Bildung & Gesundheit: Geocaching bietet beides!

Verfasst am 2. Februar 2021 von Arne Muthmann

Wir haben bis dato schon häufiger über SDG-Caches berichtet. Heute konzentrieren wir uns auf zwei der Nachhaltigkeitsziele, nämlich SDG 3 „Gesundheit und Wohlergehen“ und SDG 4 „Hochwertige Bildung“. Warum die Geocaching GPS-Schatzsuche beide Ziele hervorragend kombiniert und wie Sie Ihr Marketing nachhaltig mit SDG-Geocaches pushen könnenv, erzählen wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.

SDG 3: Ein gesundes Leben für alle Menschen!

Gesundheit bedeutet wohl für jeden Menschen etwas anderes und dies gilt ebensfalls für das Wohlergehen. So individuell die Vorstellungen auch sein mögen: Die Coronapandemie zeigt uns eindrücklich wie noch nie, wie wichtig ein gesundes Leben für uns alle ist. Gleich welchen Alters Sie sein mögen, aber ohne Gesundheit geht nichts wirklich gut.

Statistiken führen uns vor Augen, dass gesundheitsförderliche Maßnahmen Menschenleben verlängern können. Der grüne Park in der Wohnsiedlung, die bewegte Mittagspause und der Ausflug in den Wald sind nur einige Beispiele.

Ähnliches gilt auch für die Bildung. Menschen mit einem höheren Bildungsabschluss leben im Durchschnitt länger. Das klingt frustrierend und ungerecht und das ist es auch. Aus diesem Grund möchten wir proaktiv mit Geocaching zeigen, dass Gesundheit und Bildung neugedacht werden können.

Die von den United Nations ins Leben gerufenen Nachhaltigkeitsziele sollen uns alle wachrütteln und zum aktiven Tun animieren. Im Jahr 2021 wird es einige Online-Veranstaltungen geben, die Einzelpersonen und Unternehmen multimedial Möglichkeiten darbieten, was jeder und jede von uns tun kann. Mit SDG-Caches setzen Sie Ihre Ideen im realen Leben vor Ort in Szene, vermitteln eine gehörige Portion Wissen und machen nebenher auch noch nachhaltiges Marketing für sich und Ihre Stadt oder Ihre Institution.

Geocaching SDG 3

 

SDG 4: Lebenslanges Lernen für alle fördern!

Bildung und Gesundheit bedingen einander, d.h. im Klartext: Wer wissbegierig und neugierig der Welt da draußen begegnet, der tut auch gleichzeitig etwas Gutes für seine Gesundheit. Und genau das fördert die moderne Schnitzeljagd. Beim Geocaching lässt sich Wissensvermittlung problemlos in die Schatzsuche integrieren.

Geocaching findet in der Regel unter freiem Himmel statt. Ausnahmen können beispielsweise Lab-Caches in einem Gebäude sein. Bewegung von Körper und Geist sind notwendig, um ans Ziel zu kommen, nämlich den gesuchten Geocache.

Vor der Coronapandemie haben wir für ganze Schulklassen, aber auch für Firmenfeiern spannende Geocache-Abenteuer geplant und erfolgreich umgesetzt. Jetzt im Lockdown zahlen sich unsere öffentlich installierten Schätze aus. In den zulässigen Gruppengrößen wie beispielsweise als Haushalt steht dem Heben von Geocaches nichts im Weg. Corona konform geht das Outdoor-Spiel weiter.

Die UNSECO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) verweist darauf, dass Bildung ein Menschenrecht ist. Die international tätige Organisation hat die Jahre 2020 bis 2030 zur „Decade of Action“ in Sachen Bildung ausgerufen. Und in diesem Sinn freuen wir uns umso mehr, mit Geocaching einen aktionsreichen Teil beitragen zu können. Wie auch Sie mit SDG-Caches aktiv werden können? Die Antwort folgt sogleich!

Geocaching SDG 4

 

SDG-Caches: Zusammenhänge spielerisch verstehen!

Das lange Vorspiel hier in diesem Blogbeitrag hat Ihnen hoffentlich die breite Wirkung von Bildung und Gesundheit verdeutlicht. Individuelle und gesellschaftliche Entwicklung hängen zusammen. Mit den von unserem GeheimPunkt-Team gestalteten Geocaches kommt genau dieser Zusammenhang ins Spiel.

Die Bezeichnung Gamification erfährt derzeit einen gewissen Hype, doch die entscheidenden Elemente nutzt Geocaching bereits seit seiner Entwicklung vor über 20 Jahren. Laut wikipdedia.org kommen bei der Gamification „spieltypische Elemente in einem spielfremden Kontext“ zur Anwendung. So verbinden SDG-Caches kleine, gut verdauliche Wissenshäppchen über globale Zusammenhänge mit Spiel und Spaß. Beste Voraussetzungen also, um Bildung zu diversen Themen nachhaltig zu vermitteln.

Kommen wir doch einfach zu einem konkreten Beispiel: Die Region Hannover und ihre Geocaches zu den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen machen es vorbildhaft vor. Mit insgesamt 17 Geocaches gehen hier Abenteuer*innen jeden Alters auf Geocaching-Tour. Die Cache-Reihe „Nachhaltige Ge(o)heimnisse“ kann am Stück absolviert werden oder man guckt sich bestimmte Geocaches heraus und macht nur diese. Auf www.hannover.de sehen Sie, wie die Region Hannover die von uns gebauten Geocaches in ihr regionales Marketing eingebunden hat.

Wir hatten ja bereits zu Beginn SDG 3 und SDG 4 angerissen. Sehen Sie sich hier konkret die Beschreibungen der Hannoveranischen Geocaches zu diesen beiden Global Goals an:

Geocaching ist sehr einfach zu erlernen und benötigt für Anfänger*innen im Prinzip nur ein handelsübliches Smartphone. Wenn jetzt auch noch Abenteuerlust und Spaß an der Bewegung draußen hinzukommen, kann es direkt losgehen. Die Entdeckungsreise mit Bildungsauftrag kann starten!

Legen Sie Ihren eigenen Cache bei Geocaching für mehr Nachhaltigkeit in Ihrer Stadt!

Unser Team von der GeheimPunkt GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, richtig gute und vor allem spannende Geocaches zu planen, zu konstruieren und individuell für unsere Kund*innen zu bauen und zu pflegen. Wir sehen in nachhaltiger Entwicklung eine globale Aufgabe, die wir alle zu meistern haben. Unsere SDG-Caches führen auf spielerische Weise in die Welt der 17 Nachhaltigkeitsziele ein. Vom Kleinen zum Großen kann das an den Stationen erworbene Wissen nachhaltig wirken, da es aufgrund des Spielcharakters besser im Gedächtnis haften bleibt.

Geocaching ist fast überall möglich. Ob auch Ihre Stadt, Ihr Firmengelände oder Ihr Park dazugehört, können Sie uns gerne persönlich fragen. Sie erreichen uns unter der Woche über unsere kostenlose Hotline. Oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@gheimpunkt.de!

Wir möchten diesen Blogbeitrag nicht enden lassen, ohne Ihnen noch ein paar hilfreiche und inspirierende Links an die Hand zu geben:

Durchstöbern Sie unsere Website in aller Ruhe. Falls Fragen auftauchen sollten oder wenn Sie sonst noch einen Geocaching-Wunsch auf dem Herzen haben, melden Sie sich einfach kurzerhand bei uns. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Oder vielleicht haben Sie ja auch ein Wunschthema, das wir hier in unseren wöchentlichen Blogbeiträgen besprechen sollen, dann gerne immer her damit. Unser Team freut sich auf Anregungen und Ideen aus der Geocaching-Community. Bis dahin wünschen wir Ihnen beste Gesundheit, anregende Bildungsimpulse und verabschieden uns für den Moment mit dem bei uns Geocacher*innen allseits beliebten Spruch: Bis bald im Wald!

Geocaching im Lockdown: Schatzsucher*innen aufgepasst!

Verfasst am 26. Januar 2021 von Arne Muthmann

Corona schränkt derzeit viele gewohnte Freizeitaktivitäten ein. Doch Geocaching bietet eine hervorragende Alternative im Lockdown: Draußen an der frischen Luft geht die Smartphone-Schatzsuche weiter. Ein Abenteuerspaß für die ganze Familie! Worauf Sie als Schatzsucher*innen achten sollten, verraten wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.

Spannende Freizeitaktivität während der Coronapandemie

Wie lässt sich Freizeit für kleine und große Abenteuer*innen gestalten, wenn vielerorts Lockdown-Stimmung herrscht? Sich mal eben im Sportverein austoben oder wie gewohnt Freizeitausflüge unternehmen, geht derzeit nicht. Geocaching findet glücklicherweise unter freiem Himmel statt. So lässt sich eine Corona konforme Handy-Schatzsuche gut im kleinsten Kreis oder allein zusammenstellen.

Geocaching funktioniert auch im Lockdown. Die moderne Schatzsuche bietet mittlerweile eine Fülle an Fundstellen. Auf www.geocaching.com lässt sich die eigene Homebase schnell nach Schätzen absuchen. Und dann heißt es nur noch: Smartphone vollladen und raus ins Vergnügen!

Vorher sollten Sie sich jedoch noch über die aktuellen Corona-Maßnahmen des Zielortes informieren. So herrscht an manchen Stellen beispielsweise Maskenpflicht. Damit Sie keinen Rüffel kassieren, schauen Sie lieber auf der Website Ihrer Stadt nach, was tagesaktuell gefordert wird.

In Sachen Hygienemaßnahmen gilt selbstverständlich das, was auch sonst in unserem Alltag gilt. In unserem kurzen YouTube-Video erklärt Ihnen unser GeheimPunkt-Geschäftsführer Daniel Pflieger, was Sie beim Geocaching im Lockdown dabeihaben sollten: So geht Geocaching!

Geocaching Schatz

Freizeitspaß im Lockdown

Geocaching geht ganz einfach: Wer gerne im Freien unterwegs ist, hat hier beste Chancen eine wunderbare Freizeitalternative zu finden. Mit einem Smartphone ausgerüstet machen sich hierzulande immer mehr Outdoor-Begeisterte auf die Suche. Verschiedene Schwierigkeitsgrade: Von leicht bis schwer ist alles dabei und das macht Geocachen auch im Lockdown so attraktiv!

Caches befinden sich im Wald, aber auch in Städten sind sie vielerorts vorhanden. Gelegt werden die kleinen Geheimnisse von Freiwilligen, d.h. jeder und jede kann zum sogenannten Cache-Owner (also: Besitzer*innen) werden. Auch das Pflegen und Hegen von eigenen Geocaches macht Spaß. Community wird unter Geocacher*innen großgeschrieben und so freuen sich Cache-Owner über die Logbuch-Einträge zu ihren selbstgelegten Schätzen.

Wie sehen Geocaches aus? Von kleinen Filmdosen, Frischhalte-Boxen, Schatzkisten bis zu noch größeren Geocaches ist alles dabei. Unser GeheimPunkt-Team gestaltet professionelle Geocaches, die auch von Unternehmen und Institutionen in Auftrag gegeben werden. Denn auch Geschäfte, Vereine und sogar Ministerien wollen ihren Beitrag zum beliebten Outdoor-Spiel beisteuern. Sollten Sie hierzu Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns über unsere kostenlose Hotline.

Auch thematische Geocaching-Touren sind vorhanden. Besonders beliebt sind SDG-Caches, die unter anderem auf die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels aufmerksam machen. Auf diese Weise lernen Sie während der Schatzsuche Interessantes über die UN-Nachhaltigkeitsziele.

Auch ganze Regionen lassen sich mittels Geocaches individuell erkunden. So zum Beispiel mit der von GeheimPunkt konzipierten GeoTour „Geoheimnisse der Region Hannover“: ein spannendes GPS-Abenteuer für Teilnehmer*innen jeden Alters, bei der Sie Stadt und Region ganz neu kennenlernen werden. Sie entscheiden selbst, welche und wie viele Geocaches Sie entdecken wollen. Achten Sie trotz aller Abenteuerlust auf die lokalen Ansagen bezüglich der Coronapandemie.

Schatzsuche an der frischen Luft

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Bewegung an der frischen Luft einfach nur gut tut. Vor lauter Lockdown und Corona geht schon mal die Motivation zum Feiern in den Keller. Doch wer den Schritt nach draußen wagt, wird über die vielen positiven Effekte staunen.

Eine Schatzsuche im Lockdown macht den Kopf frei und bringt alle Schatzsucher*innen für den Moment auf positive Gedanken. Geocaching ist also auch für Ihre und die Gesundheit Ihrer Familie gut. Nebenbei lernen Sie Ihre Gegend mit ganz anderen Augen kennen und schätzen.

Manchmal geht es über Stock und Stein, um einen Schatz erfolgreich zu heben. Ein anderes Mal liegt der Cache an einem Ort, der so alltäglich vertraut ist, dass man erst zweimal hinsehen muss, bevor man ihn entdeckt. Die Vielfalt der Bewegungsmöglichkeiten zeigt sich vor allem in den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. So muss für einen T5-Geocache eventuell sogar ein Boot oder eine Kletterausrüstung zum Einsatz kommen.

Wer noch mehr über die bunte Vielfalt an Geocache-Typen erfahren möchte, liest in unserem Blogbeitrag „Warum Geocaching nicht langweilig werden kann! Cache-Vielfalt weltweit!“ mehr hierüber. Und wer sich schon einmal in die Welt nach der Coronapandemie versetzen möchte, kann gerne von fernen Reisezielen träumen. Wie das geht? Zumindest virtuell schon vorab auf unserer Website www.cacher-reisen.com und dem dazugehörigen, reich bestückten Instagram-Kanal www.instagram.com/cacherreisen.

Geocaching: Ein Spiel geht um den Globus!

Geocaching ist ein weltweites Phänomen. Seit mehr als 20 Jahren werden in nahezu jedem Land dieser Erde Schätze versteckt und entdeckt. In Zeiten des Lockdowns ist es umso wichtiger, auf sich und andere Menschen zu achten. Sowohl physisch als auch mental bewerkstelligen wir alle momentan eine Sonderleistung. Viele liebgewonnene Freizeitaktivitäten müssen derzeit hintenanstehen. Geocaching ist glücklicherweise auch im Lockdown größtenteils möglich.

Unsere Leidenschaft für die digitale Schnitzeljagd nach realen Schätzen erinnert uns immer wieder daran, wie wichtig Spaß im Leben ist. Geocaches sind für jedes Teammitglied von GeheimPunkt so viel mehr als nur Spielutensilien. Mit unseren individuell gestalteten Caches transportieren wir auch eine Message, die Menschen neue Horizonte aufzeigen kann. Der Blick über den eigenen Tellerrand wird in unseren Schätzen gefördert.

Die GeheimPunkt GmbH steht für professionell gestaltete Geocaches, die Spaß machen und Wissen vermitteln. Wir freuen uns, dass Sie bis hierhin gelesen und Interesse am Geocaching haben. Vielleicht möchten Sie mir Ihrer Familie auf Tour gehen und in der Lockdown-Zeit eine neue Freizeit-Aktivität ausprobieren. Vielleicht möchten Sie aber auch einen eigenen Geocache installieren – zum Beispiel für Ihren Verein – um auf Ihre bisherigen Errungenschaften aufmerksam zu machen. Gleiches gilt selbstverständlich auch, wenn Sie auf Ihr Unternehmen mit einer außergewöhnlichen Marketing-Maßnahme hinweisen möchten.

Nutzen Sie unsere reichhaltigen Informationen hier auf unserer Website. Falls Fragen offenbleiben sollten, melden Sie sich gerne über unsere kostenlose Hotline oder senden Sie uns eine E-Mail an info@geheimpunkt.de.

Wir sind Ihr Spezialist für Schatzsuchen und Geocaching. Unser inhabergeführtes Unternehmen mit über 7 Mitarbeitern und 4 Standorten quer über Deutschland verteilt lebt Geocaching Tag für Tag. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Geocaching ausprobieren. Und wer weiß: Vielleicht packt Sie ja dann auch die Leidenschaft für eins der beliebtesten Outdoor-Spiele dieser Welt!

Auf Ihre Kontaktaufnahme freuen wir uns und verabschieden uns für den Moment mit den berühmten Caching-Worten: Bis bald im Wald!

Buchhandel neu erleben mit Geocaching-Rätsel

Verfasst am 19. Januar 2021 von Arne Muthmann

Wozu sollten Buchhändler*innen über nachhaltiges Marketing nachdenken und darin investieren? Der Einzelhandel hat durch die Coronapandemie noch weniger Kundenverkehr. Die Wehklagen sind lauter als je zuvor. Doch es gibt eben auch Buchläden, die die Krise kreativ und erfolgreich nutzen. Wir stellen Ihnen hier in unserem Blogbeitrag außergewöhnliche Geocaching Marketing-Ideen vor.

Bücher erleben und nicht nur kaufen

Während des Lockdowns haben es Buchhandlungen besonders schwer. Das Schmökern in Büchern vor Ort im Buchladen fällt gänzlich weg. Auch in Bibliotheken ist der Publikumsverkehr, wenn überhaupt, nur sehr eingeschränkt möglich. Ganz zu schweigen vom gemeinsamen Erleben von Literatur und Lesungen, die im wahrsten Sinn des Wortes unter den Lesetisch fallen.

Der Kundenschwund hat leider bereits eine gewisse Geschichte, weil Bestellungen über das Internet bereits vor Covid-19 immer mehr zugenommen haben. Doch Jammern hilft nicht, sondern nur richtig gute Marketing-Ideen, die die Kundschaft wieder zurück an Bord holen. User Experience, kurz UX, ist eines dieser Zauberworte, die im Fokus nachhaltiger Marketing-Strategien stehen. Lassen Sie Ihre Kund*innen Bücherwelten mit möglichst vielen Sinnen erleben. Doch wie soll das auf Distanz funktionieren?

Was tun, wenn die analoge Welt derart schrumpft und die Kund*innen im Laden aufgrund der Coronapandemie fehlen? Zeigen Sie den Leseratten, dass Sie und Ihr Geschäft trotzdem da sind. Die Aktion „Wir machen auf…merksam“ stellt einen solchen Versuch dar, das Beste aus der derzeitigen Situation zu machen. Lassen Sie sich von Ihren Branchenkolleg*innen inspirieren, denn manche Ideen sind wirklich toll. Ein Beispiel: Die Hamburger Buchhandlung „stories!“ hat ihre erfolgreichen Lesungen kurzerhand in die Onlinewelt verlegt. So findet das beliebte Format „Abendbrot“ nun als „Abendbrot@Home“ statt. Mitarbeiter*innen stellen ihre aktuellen Leseempfehlungen vor und selbstverständlich dürfen hier Schnittchen und guter Wein nicht fehlen.

Mit einem eigenen Geocache in der Nähe Ihres Ladenlokals zeigen Sie, dass Sie auch jetzt für Ihre Kund*innen zur Verfügung stehen. Wir von GeheimPunkt sind der Meinung, dass Onlinewelten und Offlinewelten zusammengehören. Unsere langjährige Erfahrung hat uns gezeigt, dass Kundenschätze in Form von Geocaches eben diese Welten bestens miteinander verbinden. Die Digitalisierung vieler Lebensbereiche hat im Jahr 2020 einen enormen Schub erfahren. Dennoch existieren besonders im Buchhandel noch einige Möglichkeiten, die nicht vollends ausgeschöpft und noch nicht einmal kostenintensiv sind. Geocaching-Marketing ist eine davon. Mit Spiel und Spaß weisen Sie auf das Buchsortiment Ihrer Leseoase hin. Wie das geht, verraten wir Ihnen gerne jetzt.

Marketing durch Gamification

Ob groß, ob klein: Menschen spielen gerne! Und diesen Umstand macht sich die Gamification zu Nutzen. Plumpe Werbung war gestern, heute sprechen wir von Kauferlebnis. Spielerisch und mit einer ordentlichen Portion Rätselspaß lässt Geocaching Ihren Buchladen zum Abenteuermagneten werden.

Normalerweise bieten Bücher und Bücherregale eine Vielzahl an Versteckmöglichkeiten für Caches. So wäre auch das Innere Ihres Buchladens eine ideale Basis für Schatzsuchen und Schnitzeljagden. Doch die derzeitige Lage macht uns hier leider einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Davon lassen wir uns nicht abschrecken und denken das Rätselspiel einfach weiter. Geocaching ist ursprünglich bekannterweise ein Outdoor-Spiel und selbstverständlich können Sie auch draußen in der Nähe Ihres Buchladens Geocaches mit Bezug zu Ihrem Geschäft legen. Dies gilt selbstverständlich auch für Bibliotheken.

Geocaching Marketing Buchladen

Ein Buchstand mit einen verborgenen Spiel

Die Not macht erfinderisch! Die wunderbare Welt der Bücher und ihre Vermarktung muss heutzutage mehr denn je multimedial gedacht werden. Geocaches stellen ein weltweit verbreitetes Medium dar, das Menschen bewegt, Wissen vermittelt und Spaß macht. Fast schon wie selbstverständlich findet der Transfer ins Internet statt, weil dort über erfolgreich gefundene Schätze berichtet wird. Eine Win-Win-Situation, wenn Sie Ihren potenziellen Kund*innen Freude bereiten und Mund-zu-Mund-Propaganda wie von allein läuft. Vorausgesetzt, Sie bieten einen herausragenden Geocache, der wirklich ein Erlebnis ist!

Best Practise: Buchhändler zieht Besucher*innen durch Geocaching an

Viel Spaß hatten 142 Kinder, die im Jahr 2016 eine Schnitzeljagd quer durch den Luckenwalder Bücherladen machten. In Teams ermittelten sie ein Lösungswort, das sie zum Schatz führte. Anlass war der Welttag des Buches. In diesem Bericht lesen Sie noch mehr über dieses Rätselabenteuer der Extraklasse: Schnitzeljagd im Luckenwalder Bücherladen.

Jetzt stellen Sie sich bitte Folgendes vor: Sie bieten Geocacher*innen rund um Ihren Buchladen herum ein spannendes Geocaching-Abenteuer an. Ziel ist das Enträtseln eines Lösungswortes, das die Schatzsucher*innen direkt vor Ihr Schaufenster lockt. Hier könnten Sie eine attraktive Auslage präsentieren, die kontaktlos erworben werden kann. Selbstverständlich sollte an dieser Stelle ein Hinweis auf Ihren Onlineshop oder andere Bestellmöglichkeiten außerhalb der „Öffnungszeiten“ nicht fehlen.

Der UNESCO-Welttag des Buches am 23. April 2021 könnte ein prominenter Anlass sein, um die „Geburt“ Ihrer Buchladen-Caches sichtbar zu promoten. Gerne erzählen wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch, welche kleinen Belohnungen Sie für erfolgreiche Geocacher*innen anbieten können. Auf diese Weise lernen Geocacher*innen Ihren Buchladen kennen und behalten Ihn garantiert in guter Erinnerung. Im direkten Tun vor Ort liegt die Kraft dieser Form der Kommunikation. Wer etwas spielerisch kennenlernt, behält es nachhaltig im Gedächtnis.

Hier sehen Sie einen unserer Geocaches, der im Schaufenster eines Buchladens für regelmäßige Cacherbesuche sorgt: https://www.instagram.com/p/BpUugFEFaOc

Ihr eigener Buchladen-Cache als Kundenschatz im Einsatz

Unser Team von der GeheimPunkt GmbH baut mit Herzblut maßgeschneiderte Geocaches für Einzelhändler*innen. Auf unserer Website kundenschatz.de testen wir für Sie, ob in der Nähe Ihres Buchladens Geocaches installiert werden können. Beim Geocaching gibt es nämlich Abstandsregeln, die eingehalten werden müssen.

Wir durften bereits für die unterschiedlichsten Unternehmen, Institutionen und Vereine Geocaches bauen und installieren. Damit Sie als Buchhändler*in die Welt des Geocaching näher kennenlernen, listen wir Ihnen gerne ein paar weiterführende und leicht verständliche Einfühungserklärungen auf:

Wir sind selbstverständlich multimedial unterwegs und berichten auf unseren Social Media Kanälen erfolgreich über unsere neu installierten Geocaches. So profitieren auch Sie von unserer Internetpräsenz und werden dadurch sichtbarer. Unsere Devise lautet nicht umsonst: Tue Gutes und berichte darüber! Ebenso schaut die Lokalpresse gerne auf unsere Aktionen.

Wir beraten Sie gerne. Rufen Sie uns jetzt über unsere kostenlose Hotline an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf und unterstützen Sie und Ihre Erlebnisidee tatkräftig mit unserem Geocaching-Know-how. Unsere Expertise als führende Geocaching-Anbieter in Deutschland wird sich auch für Sie und Ihren Buchladen auszahlen!

SDG-Caches: Auf Schatzsuche für mehr Nachhaltigkeit

Verfasst am 18. Januar 2021 von Arne Muthmann

Was wäre, wenn wir hier und jetzt in eine nachhaltige Zukunft starten würden? Vielleicht sind Sie und Ihr Unternehmen bereits auf bestem Weg und setzen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung erfolgreich um. Zeigen Sie der Öffentlichkeit, dass Ihre Institution es ernst meint, ohne den Spaß am Spiel dabei zu verlieren. Verstecken Sie einen Kundenschatz voller Nachhaltigkeit.

Geocaching und Nachhaltigkeit: Das passt hervorragend!

Die Sustainable Development Goals (kurz: SDGs) richten sich an uns alle: An alle Regierungen, Unternehmen, Institutionen, Gruppen, Communities, Familien und Einzelpersonen. Wir sind alle gemeint, wenn es darum geht, die 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 rechtzeitig zu erreichen.

Was hat die moderne Schnitzeljagd namens Geocaching mit den Nachhaltigkeitszielen zu tun? Die Suche nach Geocaches ist nicht nur eine spaßige Freizeitbeschäftigung im Außengelände. Für Geocacher*innen besteht der Reiz im Entdecken von Neuem. So wohnt einem Cache nicht selten auch eine Art Bildungsauftrag inne.

In Form von Rätseln oder Informationen über den jeweiligen Ort, an dem sich der Geocache versteckt, verbirgt sich oft auch ein Wissensschatz. Warum also nicht auch Infos darüber, wie Ihr Unternehmen oder Projekt sich am Standort konkret für eine lebenswerte Welt einsetzt?

Ein Beispiel: Sie wollen einen eigenen Geocache für Ihr nachhaltig agierendes Unternehmen zu einem konkreten Thema legen. Wie dies bezüglich der Sustainable Development Goals aussehen kann, sehen Sie in diesem lebhaften Video über unsere SDG-Geocaching-Tour in Hannover: https://www.facebook.com/cacherreisen/videos/1149983342005115/

SDG-Geocaching

Geocaches eignen sich hervorragend, um Ihre herausragende Aktion pointiert zu präsentieren und zu transportieren. Denn Geocacher*innen sind nicht nur live vorort, um den Schatz zu heben. Sie kommunizieren online weiter über spannende Geocaches.

Die globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG) gehen uns alle an

Planet Erde ist bekannterweise in Not und es liegt an uns Menschen, die Situation zum Guten zu wenden. Nicht nur die globale Klimakrise und die weltweite Coronapandemie zeigen uns, dass wir alle in einem Boot sitzen. Eine nachhaltige Entwicklung betrifft viele Ecken unseres alltäglichen Lebens, sowohl auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene.

Für Sie picken wir uns nun zwei SDG-Caches aus Hannover heraus, damit Sie sich eine genauere Vorstellung von den Möglichkeiten machen können. Die insgesamt 17 Geocaches demonstrieren, dass sich die Landeshauptstadt Hannover der internationalen „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ angeschlossen hat und sie tatkräftigt umsetzt.

Der erste Geocache, den wir Ihnen hier vorstellen möchten, nennt sich „Nachhaltige Ge(o)heimnisse: Gesundheitsversorgung“ (GC7P3PB). Neben dem professionell von unserem GeheimPunkt-Team installierten Geocache finden sich reichhaltige Kurzinformationen zum SDG Nr. 3 „Gesundheit und Wohlergehen“. Tipps für eine gute Gesundheit und weiterführende Links sind ebenfalls vorhanden. Selbstverständlich sind die Koordinaten auch auf dem internationalen Onlineportal www.geocaching.com verzeichnet und für alle Geocacher*innen zugänglich. Wir empfehlen Ihnen, auf dieser Seite auch die Logs zu lesen: Diese von Geocacher*innen verfassten „Gästebucheinträge“ beinhalten teils sehr bewegende Stories, wie und mit wem diese Abenteuer gemeistert wurde.

Direkt in die aktive Anwendung geht der Geocache „Nachhaltige Ge(o)heimnisse: Saubere Energie“ (GC75TRB). SDG Nr. 7 „Bezahlbare und saubere Energie“ steht hier im Zentrum des Geschehens. Wie viele unserer Geocaches ist auch dieser Schatz mit einer spannend Portion Technik ausgestattet. In diesem Fall ist für die Schatzsuche eine Solarzelle zur Stromerzeugung notwendig. Sie ist fest in den Geocache integriert und hilft Abenteurer*innen bei der Lösung des Rätsels.

Geocaching Marketing für nachhaltige Unternehmen und Institutionen

Geocaching eignet sich nicht nur für die Vermarktung von Destinationen und Tourismusgebiete. Jedes Unternehmen und soziale Projekt, jeder Verein und jede Institution könnte für diese Form des außergewöhnlichen Marketings in Frage kommen. Gerne geben wir Ihnen weitere Beispiele von unseren Kund*innen:

Hannover wird nicht umsonst als die Geocaching-Hochburg Deutschlands bezeichnet. GPS-Abenteuer können Sie hier am laufenden Band erleben. In Sachen Nachhaltigkeit finden sich auf der kompletten „Geoheimnisse der Region Hannover GeoTour“ (GT31) immer wieder Beispiele, wie wir den 17 Zielen im Alltag näherkommen. So hat auch die hiesige Abfallwirtschaft in Sachen Geocaching einen neuen Weg eingeschlagen. Wie dies mit Hilfe von Gamification und Geocaching möglich ist, lesen Sie in unserem Blogbeitrag „Nachhaltige Abfallwirtschaft mit Geocaches sichtbar machen“.

Wir setzen auch auf Influencer Marketing: Leidenschaftliche Geocacher*innen wie zum Beispiel Kalisa berichten in ihrem YouTube-Video „SDG Caches HANNOVER / Geocaching VLOG Kalisa“ über ihre Geocaching-Tour durch Hannover. Auf diese Weise erschließen sich weitere medienaffine Zielgruppen. Mehr über diese Form des Marketings und über Geocacher als Micro-Influencer erfahren Sie in unserem Blogbeitrag „Nachhaltiges Influencer Marketing mit Geocaching“.

Jetzt fragen Sie sich berechtigterweise, ob eine Investition in Geocaches während der Coronapandemie überhaupt Sinn macht? Warum wir dies sehr bejahen und Sie mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Institution gerade jetzt mit unseren Kundenschätzen nachhaltig punkten, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag „Geocaching Marketing während der Corona-Pandemie“.

Ihr Kundenschatz von GeheimPunkt: nachhaltig zum Ziel!

Wie können Sie Ihre Themen in SDG-Caches umsetzen? Sie haben zwar eine Grundahnung, wissen aber nicht, wie Sie diese Idee konkret verwirklichen können? Wir konzipieren, gestalten und pflegen Geocaches in vielen unterschiedlichen Formen und Farben: professionell und langlebig!

Uns liegen die Sustainable Development Goals sehr am Herzen, weil wir das Leben in und mit der Natur sehr genießen. Auch für zukünftige Generationen ist das Erreichen der 17 Ziele sehr wichtig. Und aus diesem Grund möchten wir mit SDG-Geocaches effektive Zeichen setzen. Unser GeheimPunkt-Team freut sich, dass auch Sie sich für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen und diesen Einsatz zeigen möchten.

Während unserer Geocaching-Abenteuer erleben Geocacher*innen, dass jeder Mensch sich aktiv für die Umsetzug der SDGs einbringen kann. Und nebenher erfahren Sie auch von Ihrem Unternehmen, das sich vorbildlich für den Schutz unseres Planeten und seiner Beweohner*innen einsetzt. Gleichzeitig werden Sie durch das Legen Ihres SDG-Caches auch international öffentlich sichtbar. Denn Geocacher*innen kommen nicht nur aus Deutschland, sondern aus der ganzen Welt.

Wenn unser Geocaching-FAQ hier auf der Website noch Fragen offen lässt, dann rufen Sie uns einfach über unsere kostenlose Hotline an. Gerne überlegen wir gemeinsam, wie wir Ihren SDG-Cache effektiv umsetzen und platzieren können. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail an info@geheimpunkt.de senden oder uns über Social Media kontaktieren.

Wir lieben und leben Geocaching und möchten es auch in Zukunft auf einem möglichst gesunden Planten betreiben. Setzen auch Sie mit Ihrem eigenen SDG-Cache ein Zeichen für eine nachhaltige Entwicklung, die für alle auf dieser Erde gut ist.

Bis bald im Wald, Ihr GemeinPunkt-Team

Eine eigene GeoTour für Ihre Region entwickeln

Verfasst am 5. Januar 2021 von Arne Muthmann

Eine GeoTour kombiniert Geocaching und Wanderungen zu Orten, die geheimnisvolle und spannende Schätze verbergen. In Zeiten von Reisebeschränkungen halten Tourismusunternehmen Ausschau nach attraktiven Alternativen, um ihre Gegend im Gespräch zu halten. Gerne zeigen wir Ihnen in diesem Blogbeitrag, wie Sie eine professionell erstellte GeoTour entwickeln können.

Was ist eine GeoTour?

Ganz kurz zum Tourstart für diejenigen, die von Geocaching noch nicht viel gehört haben: Geocaching ist ein weltweites Spiel, quasi eine Art moderne Schnitzeljagd mit dem Smartphone. Die Cachejagd ist ein mobiles Spiel, das Menschen auf der ganzen Welt draußen an der frischen Luft bewegt. GPS-Signale und Rätsel führen die Abenteuer*innen zu den Zielorten. Nötig ist im Prinzip nur ein handelsübliches Smartphone, das die Koordinaten von den GPS-Satelliten empfängt. Ganz unten verlinken wir ein paar Blogbeiträge, die tiefer in die Materie eintauchen. Doch jetzt erst einmal wieder zurück zu den GeoTours:

Comedian und leidenschaftlicher Geocacher Bernhard Hoëcker beschreibt eine GeoTour als eine „kostenlose Self-Guided Tour“ (in seinem Buch „Der offizielle Geocaching-Guide“). Und genau das macht GeoTours während der Coronapandemie für Reisebegeisterte so interessant. Entlang einer Cacheroute lernen Sie eine Region, Stadt oder ein Naherholungsgebiet quasi auf eigene Faust kennen: ohne Touristenandrang!

Auftraggeber*innen, die unser Team von GeheimPunkt um die Entwicklung einer GeoTour bitten, sind regionale Tourismusverbände, Unternehmen und auch ein Landesministerium. Unten werden wir Ihnen ein paar Best-Practise-Beispiele aus unserem Portfolio liefern. Gelistet werden die Geocaches auf www.geocaching.com/geotours und sind somit weltweit sichtbar.

Eine GeoTour ist also eine Sammlung von Geocaches, die Besucher*innen durch Ihre Region lotst. Eine aufwendig organisierte Reisegruppe ist nicht notwendig dafür. Geocacher*innen machen sich individuell auf ihren Weg und kommen auf ihrer Wanderung auch an den von Ihnen installierten Schätzen Ihrer Region vorbei.

Was bringt eine GeoTour mir und meiner Region?

Sicherlich möchten Sie erfahren, wer sich hinter den Schatzsucher*innen verbirgt. In über 180 Ländern dieser Erde suchen Geocacher*innen jeden Alters nach verborgenen Schätzen. Nach Angaben der Plattform geocaching.com wurden bisher mehr als 15 Millionen Benutzerkonten erstellt. Der Kern, d.h. 80 % der Abenteuerlustigen sind zwischen 20 und 45 Jahren alt. Auch sehr junge und fitte Senior*innen lieben das Outdoor-Spiel.

Auf GeoTour gehen Einzelpersonen, Familien, Freunde, Wandergruppen und manchmal auch ganze Unternehmen. Die Outdoor-Branche floriert dadurch, dass immer mehr Menschen die Schätze direkt vor ihrer eigenen Haustür zu schätzen wissen. Ortsansässige erkunden die eigene Gegend und lernen Aktivitäten unter freiem Himmel zu lieben.

Doch GeoTours sind nicht nur Spaß und Abenteuer, sondern eben auch messbare Aktionen. So erhalten Sie Feedback darüber, ob sich Ihre Investition in Ihre GeoTour wirklich gelohnt und den gewünschten Effekt erzielt hat. Gerne geben wir Ihnen hierzu konkret Auskunft. Ein Anruf bei uns im Hauptquartier der GeheimPunkt GmbH genügt!

Für wen sind GeoTours eine geeignete Marketing Maßnahme? Geocaches sind geeignet für:

  • Hotels,
  • Parks,
  • Unternehmen,
  • Verbände,
  • Städte,
  • Kommunen und Bundesländer.

Sehen Sie im folgenden Abschnitt, wie und auf welche Weise GeoTours erfolgreich umgesetzt wurden. Wir plaudern gerne aus dem Nähkästchen, welche tollen Ideen wir mit unseren Kund*innen bereits umsetzen durften. Beim Geocaching erleben Sie die spannende und abenteuergeladene Kraft der modernen Schatzsuche.

GeoTours weltweit: Best-Practise-Beispiele aus Deutschland

Die von unserem GeheimPunkt-Team konzipierte und umgesetzte GeoTour Thüringer Integrationsschätze (GT49B) ist ganz frisch auf der Schatzkarte. Das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz hat uns mit dieser GeoTour beauftragt. Herausgekommen ist ein wissensreiches Abenteuer, das auf Integrationsprojekte in Thüringen aufmerksam macht. Eingebetet ist diese GeoTour in den Thüringer Integrationspreis. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unseren Blogbeitrag „Thüringer Integrationspreis geht auf Geocaching-Tour“.

Geocaching geotour Thüringen

Finale der Geotour in Thüringen

Die insgesamt 87 Geocaching-Stationen der Geoheimnisse der Region Hannover GeoTour (GT31) entspringen ebenso unserer Feder. Bei dieser GeoTour folgen Sie zu Fuß, mit dem Rad oder ÖPNV rätselhaften Hinweisen. Auf diese Weise kommen Sie versteckten Schätzen näher, bei der Sie die Stadt und Region Hannover ganz neu kennenlernen werden. Ein spannendes GPS-Abenteuer für Einheimische und Neulinge. Und falls noch ein Geocache zu einer GeoTour addiert werden soll, ist dies absolut kein Problem.

Die Oldenburger Klimaschätze GeoTour (GT82) dreht sich rund um den Klimaschutz. Mit GeoTours können also auch Themen kreativ in Szene gesetzt werden. Unternehmen, die sich aktiv an der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele beteiligen, können so in Form von Geocaches auf sich und ihr effektives Handeln hinweisen. Wertvolles Wissen über unser Klima gelangt auf diese Weise in die Öffentlichkeit.

Die Schatzhüterin GeoTour (GT33) stellt soziale Projekte in den Vordergrund. Auftraggeberin dieser GeoTour ist die Sparkasse Hannover, die nach einer besonderen Präsentationsmöglichkeit suchte. So verstecken sich an den Projektstandorten Caches mit spannenden Rätseln zu den jeweiligen Sozialprojekten. In dieser Cachereihe befindet sich zum Beispiel der Geocache Schatzhüterin: Bei Anruf Fund. An dieser Stelle befindet sich das Hilfsprojekt Notruf Mirjam für Schwangere und Mütter.

Sie sehen: Es gibt zahlreiche Anlässe, mit einer GeoTour auf sich und seine guten Aktionen aufmerksam zu machen. Ein nachhaltiges und für alle Seiten gewinnbringendes Marketingtool, das obedrauf auch noch Spaß macht und Menschen bewegt. Ein Spiel für Kopf und Körper!

Eine eigene GeoTour: GeheimPunkt macht’s möglich!

Sie möchten auch die abenteuerlustige und neugierige Community der Geocacher*innen von Ihrer Region, Stadt oder Institution begeistern? Gerne bieten wir Ihn ein maßgeschneidertes Paket für Ihre eigene GeoTour an.

Während der Coronakrise aktiv und gesund bleiben: Der Fokus liegt also derzeit nicht darauf, zum Toursistenmagneten in Ihrer Region zu werden, sondern Menschen individuell draußen in der Natur zu mobilisieren. Und wenn die Zeiten für den Tourismus und Reisende besser werden, dann haben Sie bereits mit einer attraktiven GeoTour für eine außergewöhnliche Freizeitaktivität an ganz besonderen Orten vorgesorgt.

Wir freuen uns, dass Sie sich mit Ihrer Idee an uns wenden möchten. Wir bieten seit über 10 Jahren profesionell touristisch erstellte Geocaching-Touren an. Unsere ganze Leidenschaft für Outdoor-Aktivitäten stecken wir ins Geocaching. Sie erreichen uns per E-Mail, über unsere Social-Media-Kanäle oder Sie rufen uns kurzerhand einfach an. Montags bis freitags sind wir über unsere kostenlose Hotline für Sie per Telefon direkt erreichbar.

Und zu guter Letzt die oben versprochenen tiefergehenden Blogbeiträge zur Einführung ins Geocaching:

Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen und verabschieden uns mit der unter Geocacher*innen üblichen Verabschiedung: Bis bald im Wald!

Nachhaltige Abfallwirtschaft mit Geocaches sichtbar machen

Verfasst am 30. Dezember 2020 von Arne Muthmann

Unternehmen der Abfallwirtschaft bewerkstelligen keine leichte Aufgabe. Ohne ihre „Drecksarbeit“ würden wir in unserem eigenen Müll versinken. Viele Städte setzen mittlerweile auf eine nachhaltige Müllverwertung. Im besten Fall bekommen Bürger*innen nichts vom hohen Müllaufkommen mit, so die gängige Meinung. Wir finden, dass Abfallwirtschaftsunternehmen mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit verdient haben. Denn sie verwandeln Abfall zu Wertstoff.

Abfallwirtschaft Marketing: Gamification macht es möglich

Im Müll verbergen sich im wahrsten Sinn des Wortes Rohstoffschätze. Tagtäglich fällt unfassbar viel Abfall an. In einer mittelgroßen Stad wie beispielsweise Bonn sind das im Durschnitt 800 Tonnen Müll pro Tag, das macht in Summe pro Jahr über 200.000 Tonnen Müll allein in dieser einen Stadt mit rund 300.000 Einwohner*innen. Marketing für ein Abfallwirtschaftsunternehmen muss breit aufgestellt sein, um die vielseitigen Aktivitäten in Szene zu setzen.

Gamification in Form von Geocaching ist ein hervorragendes Spiel, das bestens zu einer nachhaltigen Abfallwirtschaft passt. Hierzu unser Geschäftsführer Daniel Pflieger: „Wenn Firmen an uns herantreten, dann weil wir uns spezialisiert haben auf ein bestimmtes Spiel, welches Millionen von Menschen bewegt. Die Rede ist von Geocaching, einer Art Schnitzeljagd, bei der es darum geht, mit Hilfe von GPS-Koordinaten und Smartphone nach kleinen und größeren Schätzen zu suchen.“

Mit Geocaches kann die externe Unternehmenskommunikation auf die wichtige Aufgabe einer Müllverwertungsanlage gerichtet werden. An Wertstoffhöfen und auf Straßen gelangt auf diese Weise wichtiges Wissen über Recycling und Verwertungsprozesse mit spielerischen Elementen an die Öffentlichkeit.

Spaß am Spiel steht bei der Gamification im Vordergrund. Aus diesem Grund ist die Wissensvermittlung via Geocaching langfristig erfolgreich. Denn wer sich mit Freude über die lebenswichtigen Themen der Müllentsorgung informiert, der engagiert sich auch im persönlichen Alltag für derartige Themen.

Vorbildhafte Mitmach-Aktion über Müllverwertung: Geocache-Reihe

Bereits im Jahr 2013 entwickelte unser Team von der GeheimPunkt GmbH eine Geocache-Reihe für die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha). Die Mitmach-Aktion ging zum 10. Jubiläum der aha mit zwölf Geocaches an den Start. Die Caches der „SchAHAtzsuche“ werden auch heute noch täglich von Geocacher*innen gefunden und weiterhin von uns gepflegt und gehegt.

 

Nachhaltiger AHA Geocache

Event zur Einführung eines neuen nachhaltigen AHA Geocaches

Wer in Hannover auf SchAHAtzsuche geht, der lernt die vielschichtigen Tätigkeiten der Abfallwirtschaft auf spannende Art kennen. Kein langweiliger Vortrag über den Weg des Mülls bis zu seiner Wiederverwertung, sondern tatkräftiges Rätseln an großen und kleinen Geocaches! Jeder Schatz verbirgt ein Lösungswort, in dem ein Buchstabe markiert ist. Zusammen ergeben diese Buchstaben dann erneut ein Lösungswort, das den Weg zu einem Bonuscache bereithält.

Während des kleinen Abenteuers begeben sich die Schatzsucher*innen auf eine spannende Recycling-Reise. Und in einigen Schatzkisten sind sogar großartige Tauschobjekte vorhanden. Dank der Schnitzeljagd per GPS-Signal werden moderne Technik und Bildung von Umweltbewusstsein geschickt kombiniert. Darüber hinaus unterhält sich die weltweite Community der Geocacher*innen über unsere mit Herzblut hergestellten Caches. So hat das Unternehmensmarketing direkt positive Effekte in der Onlinewelt.

Ein weiteres Plus von Marketing mit Geocaching: Es können zusätzliche Geocaches eingebaut werden, wie wir es im Sommer 2020 gemacht haben. Lesen Sie hier weiter, wie wir im August einen neuen Schatz im Rahmen von „Hannover sauber“ installieren durften: Beitrag auf hannover-sauber.de „Neuer Geocche bei Abfallsammelaktion vorgestellt“.

Wie sehen die Geocaches konkret aus?

„That’s not trash, that’s a cache“, sagt The Geocaching Vlogger erstaunt auf YouTube direkt in seine Kamera. Der internationale Influencer stellt außergewöhnliche Geocaches vor und so auch die von unserem GeheimPunkt-Team konzipierte Geocache-Reihe in Hannover. In seinem Video erhalten Sie eindrückliche Einblicke in unsere SchAHAtzsuche: https://youtu.be/tHD00wj2SnY.

Gerne stellen wir Ihnen in diesem Blogbeitrag ein paar Geocaches der SchAHAtzsuche vor. Alle Caches sind ausdrücklich mit einer klaren Markierung versehen, damit es nicht zu Verwechselungen kommt. Bei Geocaches in Form einer Mülltonne hätte das sonst eventuell fatale Folgen.

Der Geocache „Geoheimnisse SchAHAtzsuche: Fingerspitzengefühl“ (GC4GA8V) zum Beispiel versteckt sich in einer Mülltonne und ist nur mit händischem Geschick zu lösen. Alle Schätze werden auf der internationalen Onlineplattform geocaching.com gelistet. Die Schatzsuche ist jedoch auch offline mithilfe eines GPS-Geräts ohne Smartphone oder google.maps machbar. Wer das Rätsel löst, kann sich in das Logbuch eintragen.

Der Geocache „Geoheimnisse SchAHAtzsuche: Recycling“ verlangt von den Schatzsucher*innen Know-how in Sachen Mülltrennung. Wer den Abfall richtig sortiert, erhält den richtigen Code für das Schloss. Die komplette SchAHAtzsuche ist in die große GeoTour „Geoheimnisse der Region Hannover“ eingebunden. Wer also noch mehr von der Region Hannover sehen und erleben möchte, den erwarten auf dieser GeoTour noch mehr Rätsel und Geheimnisse der Extraklasse!

Einen Überblick über die SchAHAtzsuche finden Sie auf www.schahatzsuche.de und auf dem YouTube-Channel der aha in Form von Kurzvideos.

Geocaching für mehr nachhaltige Abfallentsorgung

Die moderne Schatzsuche nach Geocaches ist beliebter denn je: Weltweit existieren inzwischen mehr als 2,7 Millionen Verstecke und es werden täglich mehr. Und auch das Thema Nachhaltigkeit ist spätestens seit den SDG (Sustainable Development Goals) / 17 Nachhaltigkeitszielen der United Nations in aller Munde. Die moderne und oft auch sehr innovative Abfallwirtschaft hat guten Grund, sich noch mehr in der Öffentlichkeit zu zeigen und sichtbarer zu werden.

Unternehmen der Abfallwirtschaft sind ein wichtiger Teil unserer gesellschaftlichen Entwicklung. Sie machen aus Müll Rohstoff-Schätze, die wieder zurück in den Energiekreislauf gespeist werden. Geocacher*innen sind für den „Weitertransport“ ihrer Aktivitäten bestens geeignet. Diese Zielgruppe ist oft sehr naturverbunden und setzt sich nicht selten für den Umweltschutz ein. Zeigen Sie mit Ihren Geocaches, dass Ihr Unternehmen für eine nachhaltige Zukunft steht und Müll als Ressource nutzt.

Wir von GeheimPunkt unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Ideen. Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung als Geocaching-Expert*innen. Unser Team besteht aus Abenteuer erprobten Geocacher*innen, die ihr liebstes Hobby zum Beruf gemacht haben. Wir haben Hannover zur Cacher-Hochburg gemacht und sehen über unseren eigenen Tellerrand hinaus. Deutschlandweit sind unsere Schätze und Schnitzeljagden gefragt (siehe Standorte). Scheuen Sie sich nicht, uns auch während der Coronazeit anzurufen oder anzuschreiben. Geocaching ist besonders jetzt gefragt und logt immer mehr Menschen zu lokalen Ausflügen im kleinsten Kreis. Und für die Zeit nach der Pandemie sind diejenigen bestens aufgestellt, die jetzt schon für außergewöhnliche Kundenerlebnisse sorgen.

Gerne erzählen wir Ihnen mehr über die Möglichkeiten, die das Geocachen auch für Unternehmen der Abfallwirtschaft bereithält. Rufen Sie uns über unsere kostenfreie Hotline montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 18.oo Uhr an: 0800 43 43 461. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Thüringer Integrationspreis geht auf Geocaching-Tour

Verfasst am 29. Dezember 2020 von Arne Muthmann

Viele Integrationsprojekte in Thüringen leisten herausragende Arbeit und so hat sich das Landesministerium Thüringen gemeinsam mit unserem GeheimPunkt-Team etwas Besonderes ausgedacht: Die GeoTour „Thüringer Integrationsschätze (GT49B)“ führt Geocacher*innen zu 6 Standorten. Was es damit konkret auf sich hat, davon berichten wir in diesem Blogbeitrag.

Geocaches über Migration und Integration: unsere neue GeoTour in Thüringen

Warum sollen eigentlich immer nur ein paar Institutionen und Projekte eine Auszeichnung erhalten, wenn doch alle anderen auch sehr gute Arbeit leisten? Das hat sich das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz auch gefragt. Wir freuen uns sehr, dass unser Team von GeheimPunkt auf die vielen hundert Initiativen mit einer tollen und ganz frischen GeoTour aufmerksam machen kann.

Geocaching geotour Thüringen

Mirjam Kruppa, die Thüringer Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge und ihr Team wertschätzen die vielen fleißigen Helfer*innen für ihren humanitären Einsatz. Mit dieser GeoTour verweisen sie auf die vielfältigen Möglichkeiten, mit denen wir alle ein friedliches Miteinander gestalten können. „Sechs GeoCaches zum Thema Thüringer Integrationsschätze haben wir im Freistaat versteckt“, so berichtet Frau Kruppa Mitte Dezember 2020, ohne zu viel über die genauen Verstecke der Geocaches zu verraten.

Gerne erzählen wir an dieser Stelle etwas mehr über die Thüringer Integrationsschätze. Schließlich wollen wir ordentlich Appetit auf diese GeoTour machen: Der MDR berichtete vor ein paar Tagen über die GeoTour und gab erste Hinweise zum Versteck in Weimar. Dort verbirgt sich nämlich einer der Thüringer Integrationsschätze. Die Schatzsucher*innen bauen hier eine handfeste Brücke mittels Puzzle, um den Geocache zu knacken.

Insgesamt 5 weitere Integrationsschätze befinden sich in Eisenach, Erfurt, Gera, Meiningen und Nordhausen. Wer die Rätsel lösen möchte, muss ein paar Fragen aus dem bundesdeutschen Einbürgerungstest beantworten. Nichts leichter als das, oder? Zwei Beispiele zeigen, dass die Rätsel durchaus kniffelig sind, aber zum Glück haben Geocacher*innen normalerweise ein Smartphone dabei:

  • Was ist in Deutschland ein Brauch an Ostern?
  • Was ereignete sich am 17. Juni 1953 in der DDR?

Gelebtes Miteinander: Geocaches als Brückenbauer

Jedem Geocache der Thüringer Integrationsschätze steht eine Schatzpatin oder ein Schatzpate zur Seite wie beispielsweise die Geraer Volkshochschule „Aenne Biermann“. Zahlreiche Sprachangebote helfen bei der erfolgreichen Integration von zugewanderten Menschen. In den Listings finden die Schatzsucher*innen noch weitere nützliche Fakten. Im Thüringer Integrationsschatz „Sprache“ dreht sich alles darum, warum das Erlernen der Landessprache wichtig ist und welche Angebote existieren. Geocaches verbinden Spaß mit wissenswerten Informationen für mehr Miteinander und ein größeres Verständnis füreinander.

Die 6 Geocaches sind in Thüringen wie folgt verteilt und warten auf wissbegierige Finder*innen:

Ein friedliches Zusammenleben ist leider keine Selbstverständlichkeit. Deswegen sind wir sehr froh, dass Geocaching weltweit Menschen miteinander verbindet. Wir erleben gelebtes Zusammenspielen in bunten Facetten und Farben und sind froh, dass unser liebstes Hobby mehr Verständnis in vielen Themengebieten fördert.

Im wahrsten Sinn des Wortes dient das Spiel Geocaching dem Brückenbauen zwischen unterschiedlichsten Kulturen. In fast allen Teilen der Welt verstecken sich Geocaches. Sehr ambitionierte Geocacher*innen unternehmen sogar Reisen um den Globus, um in ihrem Urlaub noch mehr Abenteuer zu erleben. Fairness und Neugierde sind die Basis, auf der die internationale Community der Geocacher*innen aufbaut.

Moderne Schnitzeljagd: neue Wege gehen während der Pandemie

Ein gutes Miteinander auch in Zeiten der Coronakrise bedeutet umso mehr, auf sich und seine Mitmenschen achtzugeben. Die moderne Schnitzeljagd per GSP-Signal findet in der Regel draußen statt und kann hervorragend mit Familienmitgliedern gespielt werden. Selbstverständlich müssen auch hier die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden, um niemanden in Gefahr zu bringen. Und falls doch einmal mehrere Geocacher*innen gleichzeitig an einem Fundort auftauchen sollten, dann heißt es auch in diesem Fall: Achtsamkeit und Geduld haben noch keinem geschadet. Schließlich halten die Listings genügend Lesestoff bereit, um die „Wartezeit“ sinnvoll zu nutzen.

Bewegung im Freien tut uns allen gut. Herausforderungen im Alltag sind besonders jetzt während der Pandemie für uns mal leichter und mal schwerer zu bewerkstelligen. Gemeinsam sind diese Challenges leichter durchzustehen. Und in diesem Sinn kann auch Integration gelingen. Thüringer Integrationsprojekte machen es erfolgreich vor. Wir finden es prima, dass ihre wichtige Arbeit während der GeoTour sichtbar wird.

Das Landesministerium gibt den fleißigen Geocacher*innen noch etwas mit auf den Weg: Als Auszeichnung für jeden erfolgreich gehobenen Integrationsschatz gibt es einen kleinen Button. Wer alle 6 Geocaches löst, bekommt zusätzlich auch noch eine virtuellen GeoCoin.

Mithilfe der GeoTour „Thüringer Integrationsschätze“ werden die vielen guten Projektideen rund um die Themen Migration und Integration in die weite Welt getragen. Und wer weiß: Vielleicht finden diese erfolgreich umgesetzten Ideen auch in anderen Städten Nachahmer*innen.

GeoTouren mit Herzblut von der GeheimPunkt GmbH

Unser Team von der GeheimPunkt GmbH freut sich sehr, die Integrationsarbeit des Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz mit unserem Know-how unterstützen zu können. Seit über 10 Jahren konzipieren und bauen wir Geocaches mit unserem Herzblut, weil wir voll und ganz hinter der verbindenden Idee des Geocaching stehen.

Die oben beschriebene GeoTour verdeutlicht, auf welch außergewöhnlichem Weg eine Idee das Laufen lernen kann. Außerdem eignen sich GeoTouren Themen, Personen und Initiativen auch jenseits des Mainstreams sichtbar zu machen. Neben unheimlich kreativen Köpfen zeichnet sich unser Team durch eine vielseitige Vernetzung in der Online-Communty der aktiven Cacher*innen aus. Denn Sichtbarkeit findet heutzutage nicht nur offline, sondern ebenso in der Online-Welt statt.

Zuguterletzt zeigt Ihnen unser Geschäftsführer Daniel Pflieger in einem kurzen IGTV-Video, wie sich die „Thüringer Integrationsschätze“ öffnen lassen: https://www.instagram.com/tv/CJB6uWOqG-U/.

Sie möchten Ihren Verein, Initiavtive, Stadt oder Region mit einer gezielten Marketing-Maßnahme sichtbarer machen? Sie möchten langfristig auf diversen Social Media Kanälen im Gespräch bleiben und die Community der Geocacher*innen erreichen? Sie arbeiten in einem Unternehmen und möchten zeigen, dass Sie und Ihre Mitarbeiter*innen an sozialen und nachhaltigen Projekten mitwirken? Als Expert*innen für Geocaching beraten wir Sie gerne in einem ersten Telefongespräch. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Vorstellungen von einer GeoTour ganz nach Ihren Wünschen. Auf Ihre Kontaktaufnahme freuen wir uns und verabschieden uns mit den unter Cacher*innen gängigen Worten: Bis bald im Wald!

Die beste aller möglichen Welten: Leibniz goes Geocaching

Verfasst am 15. Dezember 2020 von Arne Muthmann

Ohne Gottfried Wilhelm Leibniz wäre jedes Geocaching Abenteuer undenkbar: Denn ohne ein binäres Zahlensystem kein GPS und ohne GPS keine moderne Schnitzeljagd! 2016 jährte sich der Todestag des genialen Denkers. Unsere GeoTour „Leibniz‘ Ge(o)heimnisse“ nimmt Sie auch nach dem Jubiläumsjahr mit auf eine spannende Entdeckungsreise durch Hannover.

Leibniz: Popstar der Wissenschaft

Leibniz wurde 1646 in Leipzig geboren und widmete sein Leben der Wissenschaft. Sein Interesse war breit gefächert, weshalb er als eines der letzten Universalgenies gilt. Leibniz war Mathematiker, Historiker, Physiker, Politiker, Philosoph und noch einiges mehr. Er stellte sich unter anderem die Frage: „Warum ist die Welt so, wie sie ist?“. Wir möchten hier nicht allzu philosophisch werden und beschäftigen uns lieber mit der Bedeutung, die Leibniz für uns heute hat.

Für uns Geocacher*innen spielen das GPS-Signal und Koordinaten bekanntlich ja eine herausragende Rolle. Ohne das Global Positioning Signal (kurz GPS) könnten wir die weltweit verstreuten Geocaches nur schwerlich finden. Wichtige Vorüberlegungen für ein technisch wirksames Binärsystem aus Nullen und Einsen entwickelte bereits genannter Herr Leibniz. Selbstverständlich ist er nicht der Einzige, der sich in der Weltgeschichte Gedanken hierzu machte. Dennoch brachte Leibniz seine Ideen zu Papier und beeinflusste damit den zukünftigen Technikfortschritt, der uns heute Daten auf unser Smartphone zaubert.

Warum Leibniz bestimmt auch Geocacher wäre!

Leibniz wäre heutzutage sicherlich hellauf begeistert, wenn er mit einem Smartphone bewaffnet durch die Gegend streifen könnte, um auf Entdeckungsreise zu gehen. Wir sind davon überzeugt, dass Geocaches nicht nur einen hohen Spaßfaktor haben sollten. Mit Freude Wissen über einen Ort oder eine Begebenheit zu liefern, ist obendrauf doch wirklich eine wünschenswerte Spieleigenschaft.

Die Jagd nach geheimnisvollen Schätzen, die sich hinter allen nur erdenklichen Formen und Farben verbergen können, ist mehr als nur ein Spiel. Für uns ist Geocaching eine Lebensweise, die wir tagtäglich praktizieren. Neugier nach dem Unentdeckten, Forscherdrang und Abenteuerlust begleiten viele Geocacher*innen, die weltweit per GPS-Signal auf Schnitzeljagd gehen. Fremde Orte kennenlernen und mehr über sie in gut verdaulichen Happen zu erfahren: Das ist der Anspruch, mit dem wir unsere GeoTouren konzipieren und umsetzen.

Sicherlich wäre auch Leibniz aus seiner Denkstube herausgetreten und hätte das Geocaching-Rätsel vor seiner Hannoveranischen Haustür lösen wollen. Wir hatten bereits weiter oben versprochen, nicht allzu philosophisch zu werden: Geocaching zeigt im wahrsten Sinn des Leibniz’schen Wortes, dass wir tatsächlich in der besten aller möglichen Welten leben! Denn wer mit offenen Augen durch Hannover geht, entdeckt so viele Dinge, die diese Stadt bestaunenswert machen.

Andere Städte und Regionen lassen sich ebenfalls per Geocaching mit einer Extraportion Wissen erkunden. Hier ein paar Beispiele aus unserem Portfolio:

Leibniz in Hannover: Geocaches über den berühmten Sohn der Stadt

Unser GeheimPunkt-Team entwickelte 2016 anlässlich des Leibniz-Jahres die GeoTour „Leibniz‘ Ge(o)heimnisse“. GeoTouren werden auf geocaching.com gelistet und beinhalten die Highlights einer Destination, also einer touristischen Region oder Stadt. Wer alle Caches einer GeoTour knackt, bekommt am Ende ein einzigartiges digitales Souvenir. Manchmal können sogar echte, bissfeste GeoCoins oder ähnliches als Belohnung erstanden werden.

Unsere Leibniz-GeoTour ist eingebettet in die große GeoTour „Geoheimnisse der Region Hannover GeoTour (GT31)“, die derzeit mit insgesamt 87 Geocaches bestückt ist. Gerne stellen wir hier ein paar unserer Leibniz-Geocaches vor, damit Sie sich ein Bild davon machen können, wie sehenswerte Regionen und Orte auf sich aufmerksam machen können. Unseren Blogbeitrag über „Geocaching Marketing während der Corona-Pandemie“ können Sie gerne für konkrete Infos zu diesem Thema lesen. Hier geht es nun konkret mit ein paar Beispielcaches weiter:

Beginnen wir unsere kleine Vorstellungsrunde mit einem Ort, der getrost als Brutstätte des Wissens bezeichnet werden kann. Der von unserem GeheimPunkt-Team installierte Geocache „Leibniz` Geoheimnisse: Universität“ führt wissbegierige Schatzsucher*innen an die Universität Hannover. Um das Rätsel lösen zu können, benötigen die Abenteuer*innen eine starke Taschenlampe, die sowieso zu jeder waschechten Cacher*innen-Ausrüstung gehören sollte. Tipp: Dieser Cache ist nur zu den Öffnungszeiten der Leibniz Universität machbar.

Zwei weitere Rätsel halten die Mystery Caches „Leibniz` Geoheimnisse: Goldener Keks“ und „Leibniz` Geoheimnisse: Kaffee – reloaded“ bereit: Der Universalgelehrte verköstigte nämlich für sein Leben gerne Kaffee und diese Leidenschaft darf selbstverständlich auch bei dieser außergewöhnlichen Citytour durch Hannover nicht fehlen.

Im November 1716 verstarb Leibniz in Hannover. Mit dem Geocache „Leibniz` Geoheimnisse: Grab“ gelangen die Schatzjäger*innen zur letzten Ruhestätte des Universalgenies. Aber Vorsicht: Wir haben den Gruselfaktor etwas erhöht! Bewegen sich da etwa die OSSA LEIBNITII?

Leibniz geocaching

Als Belohnung lockt diese Geocoin für die Spieler

Unsere GeoTour zur wohl berühmtesten Persönlichkeit Hannovers umfasst insgesamt 14 Schätze, die sich allesamt um das Wirken und Schaffen Leibniz drehen. Vielleicht möchten Sie mit Ihrem innovativ ausgerichteten Stadtmarketing auch eine prominente Person Ihrer Region in Szene setzen. Nichts leichter als das, denn lokales Marketing lässt sich bestens mit Geocaching nachhaltig gestalten. Wie das geht, erklären wir Ihnen jetzt.

Lokales Marketing mit Geocaching: Nichts einfacher als das!

Geocaching ist seit über 20 Jahren weltweit eine beliebte Outdoor-Aktivität. Und jetzt während der Reisebeschränkungen sind lokale Unternehmungen und Freizeitmöglichkeiten vor der eigenen Haustür umso beliebter. Vielen Menschen ist vor Corona gar nicht bewusst gewesen, dass auch die eigene Stadt oder Region spannende Schätze verbirgt.

Genau an dieser Schnittstelle setzen wir mit unserem Konzept „Kundenschatz“ an: Städte, Regionen, Institutionen und Unternehmen mithilfe von Geocaches noch attraktiver zu machen. Zeigen Sie, dass Sie modern und nachhaltig agieren, indem Sie mit Spaß und Spiel auch jüngere Zielgruppen mit spannenden Geocaches auf sich aufmerksam machen.

Im obigen Beispiel haben Sie erfahren, wie wir anlässlich des Leibniz-Jahres Abenteuerlustige in Hannover auf GeoTour schickten. Das Gute daran: Auch noch Jahre danach locken die Geocaches Menschen von nah und fern an. Berühmte Persönlichkeiten sind nur eine Möglichkeit, Ihren Ort offline und online im positiven Gespräch zu halten. Weitere Aspekte sind zum Beispiel: nachhaltige Projekte, internationale Beziehungen, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr. Erkunden Sie gerne auch unsere GeoTour „Schatzhüterin GeoTour (GT33)“, die wir für die Sparkasse Hannover realisieren durften und die auf soziale Projekte verweist.

Unser gesamtes GeheimPunkt-Team steht Ihnen mit Rat und Tat gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns doch direkt über unsere Hotline an (Nummer direkt hier auf dieser Website ganz unten), schreiben uns eine E-Mail oder melden sich über einen unserer Social Media Kanäle. Auf Instagram finden Sie uns unter www.instagram.com/geheimpunkt.de.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Stadt!

Geocaching für geschicktes Gaststätten Marketing

Verfasst am 9. Dezember 2020 von Arne Muthmann

Marketing ist während der Coronapandemie für einige Gaststätten kein Thema. Viele Gastronom*innen kämpfen um das pure Dasein, weil der reguläre Gästestrom ausbleibt. Dafür setzen einige Restaurants nun auf Lieferservice und Abholung und versuchen sich möglichst günstig online wie offline zu präsentieren. Wie hilft Geocaching der Gastronomielandschaft, auch in der Krisensituation neue Kund*innen in die Nähe der Ladenlokale zu locken?

Wie mache ich für meine Gaststätte Werbung mit Geocaches?

Geocaches sind in Sachen Gaststätten Marketing ein effektives und nachhaltiges Tool. Gerne erklären wir Ihnen, was Geocaches sind und wie auch Sie mit ihrem Einsatz Kund*innen gewinnen. Der laufende Betrieb eines Restaurants oder Cafés kann je nach Größe mächtig ins Geld gehen. Personal und Ausstattung sind kostenintensiv und die aktuelle Pandemielage verschärft die Situation noch zusätzlich.

Online konnten vor allem die Gaststätten punkten, die bereits vor der Krise in der Internetwelt gugeot aufgestellt waren. Doch viele Branchen haben bereits digital nachgerüstet und nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des World Wide Web. Gute Bewertungen auf diversen Portalen sind wichtig für Kund*innen, die in Ihrer Nähe nach einer passenden Gaststube suchen.

Derzeit hören wir häufig, dass wir größere Reisen lieber sein lassen, dafür lokal und an der frischen Luft in Bewegung bleiben sollten. Geocaching ist bereits seit vielen Jahren eine der beliebtesten Outdooraktivitäten weltweit. Und durch die Pandemie ist die große Geocaching Community noch weitergewachsen.

Geocaching ist eine Art moderne Schnitzeljagd, die Offline- und Onlinewelt hervorragend verbindet. Per Smartphone werden rätselhafte Schätze gesucht, die Menschen an Orte führen, die sie sonst wahrscheinlich nicht besucht hätten. Hier kommt nun auch Ihre Gaststätte ins Spiel: „Kundenschatz“ ist ein von unserem GeheimPunkt-Team entwickeltes Konzept, das auf dem Spiel Geocaching basiert. Am Beispiel einer unserer Kunden veranschaulichen wir Ihnen das Potenzial von Kundenschätzen im Geocache-Format.

Erfolgsbeispiel: Wie eine Waldgaststätte neue Besucher*innen mit Geocaching gewinnt!

Stellen Sie sich vor, dass Ihre Gaststätte am äußeren Stadtrand liegt und keine öffentlichen Verkehrsmittel in Ihrer Nähe halten. Trotzdem möchten Sie regelmäßig neue Gäste gewinnen, die durstig und hungrig Ihre Leckereien bestellen und verköstigen möchten. Im ersten Moment könnte man meinen: Wie soll das denn bitte schön funktionieren?

Aus der Not hat die Waldgaststätte „Zur Holzmühle“ (Gemeinde Springe in Niedersachsen) eine Tugend gemacht und unser Kundenschatz-Konzept mit an Bord geholt. Dank des spielerischen Ansatzes von Geocaching wurde der Familienbetrieb zur beliebten Ausflugsgaststätte, die wöchentlich ca. 20 bis 25 neue Besucher*innen verzeichnet.

Geocaching Drachentrail

Schatzziel der Gaststätte

So berichtet Thomas Hemmecke (Geschäftsführer Waldgaststätte „Zur Holzmühle“): „Durch die Zusammenarbeit mit GeheimPunkt sind wir zum bundesweit bekannten Hotspot für die Geocaching-Community geworden. Ein Spiel als Marketingelement war für uns früher nicht vorstellbar. Heute möchte ich es nicht mehr missen.“ Hotspot ist hier um Himmelswillen nicht im Sinn der Virusverbreitung gedacht, denn selbstverständlich werden alle Hygienemaßnahmen streng eingehalten. Vielmehr etablierte sich das Lokal als Ausgangs- und Zielpunkt einer ausgedehnten Geocaching-Runde.

Mehr als 3.000.000 Geocaches existieren weltweit. Die über 15.000.000 Geocacher*innen sind auf der Hauptplattform für das Spiel www.geocaching.com registriert. So befindet sich auch die Geocaching-Runde „Drachentrail“ von der Waldgaststätte mit insgesamt 23 Stationen dort. Der Drachentrail Bonuscache „Die Drachenhöhle“ gibt den ganz besonderen Kick und ist besonders beliebt in der Cacher Community. Und wer möchte kann während der Öffnungszeiten des Restaurants sogar eine „Drachenlord-Coin“ in drei Varianten erwerben. Ein Zusatz, der sowohl dem Gasthausbetrieb als auch den Geocacher*innen noch mehr Freude bereitet.

Gastronomie Werbung durch Offline PPC

Wer sich in Krisenzeiten auf dem lokalen Gastonomiemarkt gut aufstellen möchte, sollte spätestens jetzt multimedial denken. Denn wer Werbemaßnahmen nachhaltig anwendet, der gewinnt langfristig. Offline- und Onlinewelten verschmelzen immer mehr. Vielleicht sind Sie bereits mit Internetwerbung vertraut: PPC steht für „Pay-per-Click“ und bedeutet, dass online platzierte Werbeanzeigen nur bezahlt werden müssen, wenn Nutzer*innen auf diese klicken.

Offline PPC ist eine von uns entwickelte Abwandlung der Online-Variante: Wir nennen es „Pay-per-Visit“. Unsere Kunden bezahlen nur einen geringen Betrag, wenn der Geocache auch wirklich Leute zur Gaststätte führt. Ganz einfach und absolut transparent!

Unser Konzept funktioniert nicht nur in der Gastronomie. Ein paar mehr Beispiele liefern wir Ihnen gerne direkt:

Zurück zu unserem Kunden „Zur Holzmühle“: Offline PPC hat neben dem Spaß auf der Wandertour auch online einen Effekt. Die Geocacher*innen berichten nämlich über herausragende und liebevoll gestaltete Geocaches vor allem auch online. Es entstehen Fotos und Videos auf Tour, die dann wiederrum in den sozialen Medien gepostet werden. Beliebte Social Media Kanäle sind unter Geocacher*innen vor allem Instagram, Facebook, Pinterest und Twitter. So kommt Ihre Gaststätte schneller positiv ins Gespräch als Sie anfangs vermutet haben und erhält nützliche Bewertungen quasi ohne großen Aufwand.

Kundenschatz: nachhaltige Gaststätten Werbung to go!

Sie sind neugierig geworden und möchten Ihr Gaststätten Marketing auf neue und innovative Beine stellen? Das freut uns sehr, denn wir wissen, dass Sie damit nachhaltig in Ihren Betrieb und in Ihre Region investieren. Geocacher*innen sind gern gesehene Gäste, weil sie für einen modernen Lebensstil stehen: Die Spieler*innen kommen aus allen gesellschaftlichen Bereichen und Altersklassen. Die hohe Affinität für naturnahe Freizeitaktivitäten draußen in der Stadt und im Wald sind charakteristisch für diese Zielgruppe.

Ein Kundenschatz wie die Geocaching-Runde unseres oben beschriebenen Kunden ist kein Hexenwerk, sondern leicht umzusetzen. Die Auswertung ist problemlos, da Geocacher*innen ihre Funde bzw. ihre Besuche online loggen, d.h. in das Online-Logbuch eintragen. Und nur dafür investieren unsere Kund*innen einen kleinen Geldbetrag. Und diese positiven Nebeneffekte kommen noch dazu:

  • dauerhafte Wirkung
  • Content für soziale Medien
  • direkter Kundenkontakt
  • greifbarer Wettbewerbsvorteil
  • Guerilla Marketing

Seit über 10 Jahren stehen wir für kreativ designte, spannende und außergewöhnliche Geocaching-Abenteuer. Für die unterschiedlichsten Unternehmen und Institutionen durften wir deutschlandweit Geocaches in allen Formen und Größen bauen und installieren. Unser komplettes GeheimPunkt-Team betreibt Geocaching aus Leidenschaft. Das Feedback zu unseren Geocaches bestätigt, dass die Geocaching Community unsere Kundenschätze und Schnitzeljagden sehr schätzt.

Möchten Sie das Marketing und die Werbung für Ihre Gastronomie um eine spielerische und garantiert wirksame Methode erweitern? Erzählen Sie uns von Ihrem Unternehmen und wir überlegen uns gemeinsam, wie ein passender Kundenschatz für Ihren Gastronomiebetrieb aussehen könnte. Rufen Sie uns direkt an oder senden Sie uns eine E-Mail. Selbstverständlich können Sie sich auch über unsere Social Media Kanäle bei uns melden. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Geocaching im Winter: Schatzsuche bei Kälte

Verfasst am 1. Dezember 2020 von Arne Muthmann

Die kalte Jahres Zeit steht unmittelbar vor unserer Haustür, doch Geocaching im Winter hat einen ganz besonderen Reiz. Die moderne Schatzsuche muss bei Kälte nicht unbedingt zu einer Schnupfnase führen. Was kann jede Geocacher*in tun, damit das Immunsystem outdoor einen gesunden Kick bekommt? Und wie können Institutionen und Unternehmen für warme Hände und Füße der Cacher Community sorgen? Diesen Fragen gehen wir im folgenden Blogbeitrag nach.

Gesundheitsprävention an der frischen Luft

Das Thema Gesundheitsprävention können wir während der Pandemiezeit gar nicht groß genug schreiben. Bekanntlich erhalten wir draußen an der frischen Luft die besten gesundheitlichen Zutaten. So liefert beispielsweise eine Geocaching-Tour durch den Wald oder den Park neben guter Laune auch eine gesteigerte Gehirnaktivität. Nach rund 20 Minuten übernehmen hier motorische Zellen das Ruder, wodurch Stress abgebaut wird. Und schon haben wir mehr Energie für kreative Tätigkeiten und Dinge, bei denen wir uns konzentrieren müssen.

Die bessere Durchblutung von Muskeln, Organen und der Haut tritt bereits nach 10 Minuten Gehen ein. Was eine Wohltat für diejenigen, die sich für mehrere Stunden zu einer Waldwanderung aufmachen. Nebenher fördert jeder Schritt den Knorpel- und Knochenaufbau, und zwar nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen. Für zusätzliche Informationen empfehlen wir unseren Blogbeitrag Geocaching mit der ganzen Familie unternehmen.

Gesundheitsprävention findet unter dem Coronavirus mit verschärften Bedingungen statt: Es müssen zum Wohl aller Menschen die geltenden Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Wir empfehlen daher eine gründliche Vorabrecherche, damit die Geocaching-Tour nicht zu einem neuen Hotspot mutiert. Denn an manchen Geocaches ist vor Corona richtig viel los gewesen. Wir wollen nicht, dass sich Geocacher*innen in Gefahr bringen, nur weil sie sich unbedingt in ein Logbuch eintragen wollen und dabei Menschenmassen um sich haben. Wer das Thema vertiefen möchte, kann gerne auch unseren Blogbeitrag In der Corona-Krise Geocaching betreiben lesen.

Die Meinung, dass kaltes Wetter krank machen würde, stimmt nicht. Kalte Luft trocknet unsere Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum aus, wodurch diese anfälliger für die Besiedlung mit Bakterien und Viren werden. Aus diesem Grund hat Gesundheitsprävention auch unbedingt mit einer wärmenden und atmungsaktiven Ausrüstung zu tun.

Die richtige Ausrüstung für eine Geocaching-Tour im Winter

Welche Ausrüstung lohnt sich, damit der Ausflug in die Winterlandschaft nicht zur Zitterpartie wird? Viele Geocacher*innen gehen mir ihren Smartphones auf Schnitzeljagd. Deswegen lohnen sich Touchscreen-taugliche Handschuhe, die nebenbei auch vor Kälte, Wind und im besten Fall sogar vor Regen schützen. Gut ausgestattete Outdoor-Fachgeschäfte wie „Travel & Trek“ in Nürnberg sind hierfür die richtige Adresse. Und nebenbei können Geocacher*innen direkt vor dem Ladenlokal einen Geocache heben.

Geocaching bei travel and trek

Je nach Umfang kommt weiteres Equipment in die engere Auswahl für eine unbeschwerte Geocaching-Tour im Winter: Nicht zu unterschätzen ist beispielsweise die Wirkung, die Kälte auf Akkus haben kann. Im schlimmsten Fall verliert der Akku bei Eiseskälte seine Ladung. Oder vielleicht ist zusätzlich eine Fotokamera im Einsatz, die bei zu kalten Temperaturen eventuell auch ihre Dienste einstellt. Wärmende Packs im Rucksack können hier für Abhilfe sorgen.

Fast schon selbstverständlich sollte winterfestes Schuhwerk sein. Je nach Schweregrad des Geocaches führt es die Abenteuer*innen an nicht so leicht zugängliche Stellen, die vereist sein könnten. Ein gutes Schuhprofil leistet auch in anderen unwegsamen Situationen gute Dienste. Hauptsache die Schuhe halten warm, bieten den Füßen ausreichend Platz während der Geocache-Wanderung und schützen vor dem Ausrutschen auf glatten Stellen. Das i-Tüpfelchen wären dann noch warme Wandersocken, die sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk eignen würden. 😉

Fette Daunenjacken müssen schon lange nicht mehr für die kalte Jahreszeit getragen werden. Mittlerweile gibt hochfunktionelle Outdoor-Kleidung ohne dicke Schichten genügend Wärme, um draußen nicht frieren zu müssen. Geocaching kann je nach Gelände auch schweißtreibend sein. Daher ist eine atmungsaktive Ausstattung sehr sinnvoll, damit niemand auf Geocaching-Tour auskühlt.

Warme Getränke und leckerer Proviant sollten ebenso nicht fehlen. Wer was am liebsten unterwegs verköstigt, ist selbstverständlich jeder Geocacher*in selbst überlassen. Doch eine gute Isolierflasche hilft enorm, das Heißgetränk auch wirklich warm zu halten. Sonst gibt es nur noch kalten Eistee.

Vorweihnachtliche Schatzsuche anstatt Weihnachtsmarkt

Dieses Jahr sieht es sehr dunkel aus auf den Plätzen, auf denen letztes Jahr noch Weihnachtsmärkte erstrahlten. Corona macht durch unser aller Leben einen gehörigen Strich. Doch die gute Laune wollen wir uns während der besinnlichen Winterzeit nicht nehmen lassen.

Nahezu jede deutsche Großstadt ist mit Geocaches der unterschiedlichen Art bestückt und neue kommen immer wieder dazu. Ein Cache-Check der eigenen Stadt lohnt sich, um noch nicht gehobene Schätze ausfindig zu machen. Vorausgesetzt die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln können einwandfrei zum Schutz aller eingehalten werden! Wie bereits oben erwähnt, ist eine gute Vorrecherche in den Logbüchern auf www.geocaching.com sinnvoll, um keine Menschenaufläufe zu verursachen.

In unserem Blog finden sich eine Menge Geocaching-Tipps für diverse deutsche Großstädte und vielleicht ist ihre auch dabei. Hier drei Bespiele:

Leider müssen wir alle Geocaching-Events bis Ende des Jahres aufgrund von Corona auf Eis legen. Doch zum Glück bietet Geocaching so viele verschiedene Möglichkeiten an, um trotzdem „geo-aktiv“ zu bleiben.

Reiche Bescherung: ein neuer Geocache von Ihrem Unternehmen!

Ein Geocache im Namen Ihres Unternehmens? Ja, das geht! Und wozu? Um eine effektive Marketing-Maßnahme für Ihr Unternehmen in Ihrer Stadt oder in Ihrer Region zu setzen! Zeigen Sie mit einem individuellen Geocache, dass Sie als Unternehmen, Verein oder Kommune innovativ und nachhaltig agieren. Geocacher*innen sind eine attraktive Zielgruppe, die einen professionell und kreativ gestalteten Kundenschatz in Form eines Caches sehr zu schätzen wissen.

Auch jetzt während der winterlichen Pandemiezeit installieren wir gerne Geocaches für Institutionen der unterschiedlichsten Branchen. Falls Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie auf sich und Ihr Unternehmen oder Ihre Stadt aufmerksam machen können, sprechen Sie uns gerne an. Unser Team von der GeheimPunkt GmbH entwickelt gemeinsam mit Ihnen Ihre Geocaching-Story, wie zum Beispiel über die 17 Nachhaltigkeitsziele in der Region Hannover.

Bringen Sie Bewegung in Ihre Region und gestalten Sie mit uns einen Kundenschatz, den die Geocacher*innen in Erinnerung behalten. Wir stehen Ihnen als professionelle Gestalter von Geocaches mit Rat und Tat zur Seite. Gerne beraten wir Sie im direkten Dialog am Telefon. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Sie erreichen uns zum Beispiel über unsere kostenlose GeheimPunkt-Hotline: 0800 43 43 461 (Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr).

« Vorherige SeiteNächste Seite »