Geocaching in Hannover immer ein Erlebnis

Verfasst am 3. Juni 2020 von Arne Muthmann

In der Urlaubsregion Hannover liegt eine Vielzahl an geheimnisvollen Schätzen, die von abenteuerlustigen Geocacher*innen entdeckt werden wollen. Wer in Hannover zum Schatzfinder werden möchte, kann sicher sein: In Niedersachsens Hauptstadt verstecken sich ganz besondere Geocaches.

geocaching hannover

Sightseeing mit GPS-Signal und Schatzkisten

Geocaching ist für alle willigen Schatzsucher*innen da und einfach zu erlernen. Die Region Hannover bietet auf vielfältige Art und Weise für alle Levels Möglichkeiten, auf Geocaching-Jagd zu gehen oder auch zu fahren.

Die Region Hannover hat viele Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zu bieten, die es nur hier zu bestaunen gibt. Klar, jeder und jede könnte sich eine nullachtfünfzehn Stadtführung buchen und ausgetretenen Touristenpfaden folgen. Aber Hannover wäre nicht Hannover, wenn es nicht auch andere Wege des Sightseeings anbieten würde. Ob auf eigene Faust oder aber mit einem Local Guide: Auf einer Geocaching-Tour durch Hannover erleben Sie diese einmalige Stadt und Region aus einer außergewöhnlichen Perspektive.

Geocaching-Touren können in der Region Hannover sehr individuell gestaltet und an die eigenen Wünsche angepasst werden. Ob eher klassisch zum Besuch der Wahrzeichen wie dem prachtvollen Neuen Rathaus oder doch avantgardistisch zum Erlebnis von Streetart und Graffiti im Stadtteil Linden: eine gut geplante Geocaching-Tour führt Sie an die Orte, die Sie an liebsten hier in der Region Hannover erleben wollen.

Aber nicht nur Tourist*innen begeben sich mit GPS-Empfänger auf eine Abenteuerreise durch die Region. Längst sind auch regionale Unternehmen an Bord der modernen Schnitzeljagd, um ihren Mitarbeiter*innen ein unvergessliches Firmenevent zu schenken oder Teambuilding zu betreiben.

Geocaching Hochburg Hannover

Kurzurlaube sind ebenso leicht umsetzbar wie groß angelegte GeoTouren oder Teamevents. Bleiben wir einmal bei den kleinen Auszeiten vom Alltag, die dem eigenen Wohlbefinden zwischendurch gut tun. Wer sich einfach mal mit einer kleinen Geocaching-Spritztour ablenken und dabei die Gegend sehen möchte, für den bieten die „Leibniz‘ Ge(o)heimnisse“ eine kleine Cache-Reihe.

Gottfried Wilhelm Leibniz, ein berühmter Universalgelehrter des 18. Jahrhunderts und weltbekannter Wahl-Hannoveraner, steht im Zentrum dieser kleinen GeoTour. Sie führt zu Sehenswürdigkeiten der Stadt und vermittelt nebenbei Wissenswertes rund um das Leben und Wirken Leibniz, z.B. welches Heißgetränk der Wissenschaftler am liebsten trank. Wer will, kann vorort auch eine leckere Verköstigung vornehmen.

Auf der „Internationalen Ge(o)heimnisse“-Tour sind Geocacher*innen lokal global unterwegs. Hier lernen Sie fremde Länder in der eigenen Stadt kennen. Auch den 17 Nachhaltigkeitszielen ist eine eigene Cache-Reihe gewidmet, die weitere Ge(o)heimnisse der Region Hannover enthüllt.

Wer lieber in die Pedale treten und die Gegend mit dem Drahtesel erkunden möchte, fährt auf Entdeckungstour entlang des Grünen Rings. Auf insgesamt 160 Kilometern können insgesamt 20 sattelfeste Geocaches gehoben werden. Und wer nicht gleich alle auf einmal erradeln möchte, der teilt sich die Route in kleine Teilabschnitte ein. Auf jeden Fall gibt es auch hier jede Menge einzigartige Orte und Plätze der Region Hannover zu entdecken.

Außergewöhnliche Geocaches soweit das Auge reicht

Hannover ist eine traditionsreiche und moderne Region. Und wo es viel zu sehen und zu erleben gibt, da dürfen ausgetüfftelte und attraktive Geocaches im Stadtbild nicht fehlen. Auch wenn Geocaches eher unscheinbar sind und nur nach genauer Betrachtung entdeckt und ihre Rätsel gelöst werden können, so sind doch gerade eben hier in Hannover einige Prachtexemplare zu bestaunen. Als Beispiel sei hier der XXL-Cache „Schatzhüterin: Disco“ (GC Code: GC5T4MC) genannt. Was für den einen ein begehbarer Kleiderschrank ist, das ist für den anderen ein begehbarer Geocache. Dieser hier ist auf jeden Fall extrem aufwendig gestaltet und hat seine fast 900 Favoritenpunkte wirklich verdient.

Lebenskünstler*innen jeglicher Couleur und eine bunte Kneipenkultur finden sich im Stadtteil Linden. Die vielfältige Gastronomieszene zieht Besucher*innen von nah und fern an. Aber auch die Streetart-Szene von Hannover kann sich wirklich sehen lassen. Neben Graffitis ist ein Geocaching-Rundgang über das „PLATZprojekt“ mindestens einen Spaziergang wert. Hier ist vorort sichtbar, wie selbstorganisierter Raum aktiv gestaltet und Gemeinschaft groß geschrieben wird.

Die bereits erwähnten „Ge(o)heimnisse“ gehören übrigens zu Deutschlands erster GeoTour „Ge(o)heimnisse der Region Hannover“. Auf der offiziellen Geocaching-Website www.geoaching.com wird sie unter „GT31“ weltweit gelistet. Unser Team von Geheimpunkt möchte gerne, dass die Besucher*innen Stadt und Region ganz neu mit viel Spaß und Bewegung kennenlernen, jenseits vom Mainstream der herkömmlichen Reiseangebote.

Selbst wenn Sie zu den alteingesessenen Bürger*innen gehören, können Sie auf einer GeoTour immer noch unbekannte Ecken entdecken. Wussten Sie eigentlich, dass es auch im Erlebnis Zoo Hannover Geocaches mit kniffligen Rätseln zu finden gibt? Die GeoZOOcaching-Tour bietet abwechslungsreiche Aufgaben, die vorher gelöst werden müssen, um an die Schatzkiste zu kommen: eine Safari in verschiedenen Schwierigkeitsstufen für Groß und Klein (empfohlen ab einem Mindestalter von 9 Jahren).

Die Geocaching-Schätze der Region Hannover gemeinsam heben

Besonders viel Spaß macht Geocaching mit einer Gruppe: Mit der Familie, Freunden oder mit den Kollegen im Team ist die Dynamik während der Schatzsuche nochmals eine ganz andere. Zusammen die Region Hannover zu erkunden, ist eine unvergessliche Reise, die dauerhaft im Kopf bleibt. Unser Team von Geheimpunkt gestaltet nämlich alle Geocaches mit unheimlich viel Herzblut. All unsere Geocaching-Leidenschaft wirkt hier, um den Besucher*innen unserer Region Hannover möglichst viele Orte auf attraktive und spannende Art zu zeigen.

Auch den regional ansässigen Firmen bieten wir ein breites Portfolio an Teamevents, die eng an Hannover genüpft sind. Selbstverständlich designen und bauen wir auch Geocaches mit regionalem Touch, damit Sie Ihr Marketing gezielt und nachhaltig hier verankern können. So zeigen Sie Ihre Verbundenheit zur Region Hannover und bieten Geocacher*innen spielerisch einen Mehrwert. Regionales Marketing der Extraklasse!

Viele Branchen können vom Geocaching profitieren: Die Tourismus-Branche zeigt, dass sie moderne Wege geht und für Jung und Alt Reiseangebote schafft. Für die Gastronomie bietet Geocaching neue Kunden, die nicht selten auf nachhaltige Produkte achten und naturverbunden handeln. Im Prinzip kann jedes Unternehmen Geocaching für individuelle Zwecke verwenden.

Die Region Hannover zeigt engagiert, was in Sachen Geocaching alles möglich ist. Und ein Ende der weltweit beliebten Outdoor-Aktivität ist nach mittlerweile 20 Jahren nicht in Sicht. Das GeheimPunkt-Team hilft Ihnen gerne, die Möglichkeiten von Geocaching in der Region Hannover auszuloten. Von thematischen Geocaching-Touren, über Cacher-Reisen und Firmenevents: Wir sind in der Region Hannover Ihr Ansprechpartner und freuen uns auf Ihre Fragen und Ideen! Melden Sie sich jetzt bei uns!

E-Mail: info@geheimpunkt.de

Telefon: 0800 43 43 461

Mobil: 01577 8953441

Geocaching mit der ganzen Familie unternehmen

Verfasst am 27. Mai 2020 von Arne Muthmann

Zuhause ist es am schönsten, doch in Zeiten von Corona und Covid 19 kann uns auch mal schnell die Decke auf den Kopf fallen. Raus aus den eigenen vier Wänden und rein in die Natur mit der Familienbande: Geocaching bietet Spaß für alle Familienmitglieder. In unserem Blogbeitrag stellen wir einen bunten Strauß an Ideen für die nächste Familientour vor.

Geocaching Familie

Schatzsuche für Kinder und Erwachsene

Direkt vorneweg: Beim Geocaching kann wirklich jeder mitmachen! Die moderne Schnitzeljagd mit einem GPS-Empfänger (beispielsweise einem Smartphone) eignet sich hervorragend als Familienaktivität. Das Schatzsuchfieber ergreift schnell die ganze Familie, weil sich jedes Familienmitglied mit seinen Kompetenzen und Talenten einbringen kann. Und vor allem: Geocachen ist auch jetzt während der Corona-Pandemie möglich.
Home Schooling, Home Office und irgendwie fast alles spielt sich derzeit eher zuhause ab. Dabei gibt es besonders bei einem Geocaching-Ausflug draußen mit der ganzen Familie viel zu erleben. In den meisten Gegenden dürften Geocaches ausreichend vorhanden sein, um eine kleine Abenteuerreise durch die Natur zu planen. Kinder und Erwachsene wirken beim Geocaching als hervorragendes Team: Denn was der Eine vielleicht noch nicht lesen kann, kann die Andere aber besser mit unvoreingenommen Augen beobachten. So spielt das Alter bei der Schatzsuche keine Rolle. Teamwork wird auch hier großgeschrieben!
Geocaching in der Corona-Krise eignet sich blendend, um Kindern unter freiem Himmel die Pflanzen- und Tierwelt näher zu bringen. Auch aus pädagogischer Sicht bietet die Jagd nach den versteckten Schätzen einen nicht zu unterschätzenden Mehrwert. Und nebenbei lernen die Großen ebenfalls noch etwas Neues dazu.

 

Einfach mal raus an die frische Luft

Besonders jetzt in der Krisenzeit kann einem das ständige Aufeinanderhocken in der Wohnung mächtig auf den Zeiger gehen. Zuviel Missmut und schlechte Stimmung schlägt allen früher oder später auf das Gemüt. Zu einem gesunden Familienleben gehört nun mal auch Bewegung an der frischen Luft.
Bekanntlich tut Bewegung draußen im Wald gut. Doch Kinder stehen einfach nicht auf klassische Wanderungen, die vielleicht das Herz der Eltern höher schlagen lassen. Abenteuer in der Natur sind gefragt und hier bietet die Suche nach Geocaches für jede Altersgruppe genau das Richtige. Denn keine Schatzdose gleicht der anderen. Hier geht es vielfältig, bunt und lebendig zu.
Beim Geocaching mit der Familie ist Teamgeist gefragt, um die Rätsel zu lösen und manchmal auch Dinge zusammenzubauen, um an die Lösung zu kommen. Langeweile kann hier wirklich nicht aufkommen. Mit Spannung, Spiel und Spaß werden versteckte Schätze erobert und der gemeinsame Erfolg im Logbuch verewigt. Durch die Konzentration auf das Spiel und die Bewegung unter freiem Himmel wird der Kopf frei von krisengeschüttelten Gedanken. Und das ist für alle Familienmitglieder positiv.
Das Tolle am Geocaching ist, dass es ein einfach zu erlernendes Spiel ist. Ausgerüstet mit einem GPS-Empfänger kann die Schatzsuche auch direkt losgehen. Wer lieber eine fachkundige Begleitung für
den Familienausflug dabei haben möchte, ist bei unserem Team von GeheimPunkt genau richtig. Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem kleinen oder auch größeren Geocaching-Ausflug. Wir haben jede Menge Ideen und Erfahrungen aus erster Hand, wie wir spannende Geocaching-Abenteuer für Familien gestalten können.

 

GeoTouren: exklusiver Abenteuerurlaub

Wer die Freizeitidee der modernen Schatzsuche gerne in größerem Stil betreiben möchte, dem bieten GeoTouren exklusive Abenteuerreisen für Familien. GeoTouren kombinieren Geocaching und Reisen, damit der Familienurlaub zum ganz besonderen Erlebnis wird. So bietet die „Geoheimnisse der Region Hannover GeoTour“ beispielsweise eine Fülle von ingesamt 90 Geocaches, die sich rund um das Thema „Nachhaltigkeit“ drehen: ein Bildungsurlaub mit Spaßfaktor für die ganze Familie. So wird die Region Hannover zum attraktiven Urlaubsziel mit Erlebnischarakter.
GeoTouren werden weltweit angeboten und führen die Reisenden auf geheimnisvolle Art zu Orten und Plätzen, die in keinem normalen Reiseführer verzeichnet sind. Geocacher sind genaue Beobachter und erleben daher ihre Ausflüge auf viel intensivere Art als gewöhnliche Touristen.
CacherReisen von der GeheimPunkt GmbH bieten genau diese Spezial-Reisen an. Der Besuch auf unserer Website www.cacher-reisen.com zeigt, dass Geocaching tatsächlich rund um den Globus gespielt wird. Und Sie und Ihre Familie sind mitten drin, ganz nach Ihren Wünschen. Sie erleben Abenteuer, die so in keinem einfachen Reisekatalog angeboten werden. Outdoor-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten und auch kindgerecht lässt sich eine solche Urlaubsreise durchführen.
Kinder sind glücklicherweise sehr anspruchsvolle Geocacher, denn langweilige Wandertouren würden sie gnadenlos im warsten Sinne des Wortes in den Boden stampfen. Aber auch die erwachsenen Geocacher werden schnell sehen, dass die Dosenjagd unheimlich viel Spaß macht. Der Grund hierfür sind die so unterschiedlich und vielfältig gestalteten Schatzdosen und Geheimnisboxen. Den Geocaches von GeheimPunkt sieht man die Leidenschaft für dieses Spiel förmlich an: Wir arbeiten mit Herzblut und so sind auch unsere Schätze aufwendig und außergewöhnlich mit viel Liebe zum Detail gestaltet.

 

Fachkundige Begleitung für den Geocaching Familienausflug

Ob nun vor der eigenen Haustür, im nahegelegenen Wald oder auf weiter Flur in fernen Gegenden oder Ländern: Geocaching ist auch für Familien überall möglich. Das Team von GeheimPunkt ist für alle Geocaching-Ideen der richtige Ansprechpartner. Wir bedienen die volle Palette vom Kindergeburtstag bis zur groß angelegten Cacher-Reise.
Wir begleiten Ihre Familie professionell und erklären Ihnen leicht und verständlich, worauf es beim Geocaching ankommt. Auf Wunsch stellen wir Ihnen auch das nötige Equipment zur Verfügung. Unser pädagogischer Background, aber auch zahlreiche Geocaching-Events mit Schulklassen, Jugendgruppen und Unternehmen ermöglichen uns, Ihnen ein sagenhaftes Erlebnis zu kreieren. Unsere Kunden spüren, dass wir unsere Leidenschaft zum Beruf gemacht haben.
Sie möchten mehr Informationen über das Geocaching erhalten? Oder haben vielleicht sogar schon eine Frage zu Ihrem nächsten Familienausflug? Sie haben von Freunden von der modernen Schnitzeljagd namens Geocaching gehört und möchten nun selbst gemeinsam mit Ihren Kindern aktiv nach verborgenen Schätzen suchen? Selbstverständlich freuen wir uns auf Ihre Kontakaufnahme. Gerne erzählen wir Ihnen im persönlichen Gespräch mehr über die vielfältigen Möglichkeiten, mit Geocaching Ihre ganze Familie in Bewegung zu bringen. Erleben Sie gemeinsam mit unserem GeheimPunkt-Team Abenteuer in der Natur und erkunden Sie geheimnisvolle Plätze. Sie erreichen unser Team per Telefon über die +49 (0) 511 700 235 60. Auch per E-Mail können Sie mit uns in
Kontakt treten: info@geheimpunkt.de. Jede Idee und Frage ist bei uns willkommen und gemeinsam kommen wir Ihrem Familien-Geocaching-Ausflug näher. Melden Sie sich jetzt bei uns.

Warum Geocaching nicht langweilig werden kann! Cache-Vielfalt weltweit!

Verfasst am 19. Mai 2020 von Arne Muthmann

Geocaching ist seit mehr als zwanzig Jahren eine beliebte Outdoor-Aktivität. Klein und Groß fahren auf die moderne Schnitzeljagd ab und lieben die Bewegung an der frischen Luft. Einfach zu erlernen und äußerst vielfältig: Geocaching macht einfach durch die Bank Spaß! Doch warum ist das so? Hier nun ein Erklärungsversuch!

 

Geocaching Suche

Geheimnisvolle Geocaches überall

In fast jedem Land dieser Erde befinden sich Geocaches. Ob nun am Wohnort oder in fernen weiten Welt dort draußen: Wer geocachen will, kann meist mit etwas Ausrüstung (GPS-Empfänger und einer Portion Abenteuerlust) loslegen. Auf dem weltweit größten Geocaching-Portal www.geocaching.com erhalten Geocaching-Willige schnell die Info, wo sich der nächste Schatz in der eigenen Umgebung befindet.
Durch entsprechende Markierungen und Hinweise ist der jeweilige Schwierigkeitsgrad erkennbar. So begibt sich so manch ein fortgeschrittener Schatzsucher auch mal auf Klettertour, um das ersehnte Ziel zu erreichen. Für manche Caches braucht man dann eben doch auch mal etwas mehr Equipment, wie beispielsweise eine Taschenlampe für Nachtcaches oder eine Kletterausrüstung für Klettercaches. Hohe T-Wertungen (das T steht für Terrain) mit T4 oder T5 deuten daraufhin, dass hier mehr Werkzeug zum Heben (so wird das Auffinden genannt) des Geocaches notwenidig ist.
Sowohl Anfänger als auch Geocaching-Profis kommen bei diesem global verbreiteten Spiel auf ihre Kosten. Und das ist das Schöne am Geocaching: Jeder kann seine Schnitzeljagd so gestalten, wie er möchte. Es geht schließlich um Spaß und Bewegung in der Natur.
Auch Firmen haben den vielfältigen Charakter des Geocaching für sich entdeckt. Teambuilding ist enorm wichtig für den Erfolg eines Unternehmens und die Schnitzeljagd per GPS-Signal ist hierbei sehr hilfreich: Gemeinsam auf Schatzsuche kommt jedes Teammitglied mit den individuellen Talenten zum Zug. Die Teamleistung zählt und stärkt das Gemeinschaftsgefühl durch ein außergewöhnliches Event außerhalb der eigenen Firmenwände. Aber auch im Corporate Design gestaltete Geocaches auf dem Unternehmensgelände sorgen für Neugierde und ebenfalls für Neukunden. Ein Geocache macht eben einfach neugierig und weckt den Forscherdrang in vielen von uns.

Bunte Vielfalt an Geocache-Typen

Beim Geocaching sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt, vorausgesetzt die Guidelines – wie beispielsweise zum Naturschutz – werden eingehalten. Geocaches können in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Größen versteckt werden. Alle hier in diesem eher kurz gehaltenen Blogbeitrag aufzuzählen und zu beschreiben, ist nicht möglich. Aber hier folgen nun zumindest ein paar der möglichen Geocache-Typen.
Der wohl einfachste Geocache ist ein sogenannter Tradi (Traditioneller Cache), der auf die Anfänge des Geocaching zurückgeht. Die angegebenen Koordinaten markieren das Versteck. Eine gezielte Analyse und Beobachtung des Ortes führt die Schatzsucher an den Kern der Suche: den versteckten
Geocache. Einfach heißt jedoch nicht unbedingt weniger abenteuerlich. Geocache-Owner lassen sich meist etwas Außergewöhnliches einfallen, um ihren Cache möglichst attraktiv auf der Geocaching-Landkarte zu positionieren.
Weitere Geocache-Typen sind beispielsweise Multi-Caches, Earth-Caches und Mystery-Caches. Letztere sind sogenannte Rätsel-Caches und können die Suchenden durchaus in eine mysteriöse und geheimnisumwobene Abenteuerwelt führen. Meist begegnen einem rätselhafte Texte, Aufgaben und Chiffren, die entziffert werden müssen.
Manche Geocaches führen die Schatzsucher zu Lost Places. Dies sind quasi vergessene Orte wie beispielsweise leerstehende Industrieanlagen oder andere nicht mehr genutzte Gebäude. Auch hier gilt, wie immer im Leben: Vorsicht ist besser als Nachsicht, denn Geocaching ist eine sichere Outdoor-Aktivität, wenn alle sich an die Guidelines halten. Über zwanizig Jahre Erfolg zeugen davon, dass sich die Geocaching-Community größtenteils vernüftig verhält und gut auf sich und die Natur aufpasst. Mehr hierzu finden Sie in unserem Blogbeitrag „Wie man Geocaching im Einklang mit der Natur bringt“.

 

Treffen der Community: Geocaching-Events

Geocaching kann jeder so betreiben wie er möchte: An erster Stelle steht der Spaß und das Abenteuer! Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Geocaching als Gruppenerlebnis ganz besonders viel Freude macht. Sowohl Kindergeburtstage, Junggesellenabschiede, Teambuilding-Events als auch Firmenevents werden durch individuell gestaltete Geocaching-Aktionen zu einem unvergesslichen Lebensereignis.
Abgesehen von lokal ausgerichteten Gruppenevents, können Interessierte auch Kontakt zur globalen Geocaching-Community aufbauen. Hervorragend geeignet hierfür sind Mega- und Giga-Events. Wie der Name schon erahnen lässt, befindet sich für derartige Veranstaltung eine ganz schön große Menge Geocacher an einem Ort. Für ein Mega-Event sind dies mindestens über 500 und für ein Giga-Event mindestens 5000 Geocaching-Fans. Ziel ist es, das gemeinsam geteilte Hobby – nämlich Geocachen – auch zusammen vor Ort auszuüben. Hier treffen sich die unterschiedlichsten Menschen, die teilweise aus der ganzen Welt anreisen.
Um mehr Umwelt- und Naturschutz geht es auf CITO-Events (Cash In Trash Out). Sie dienen ebenfalls dem Gemeinschaftserlebnis unter Geocachern und solchen, die es werden wollen. Ziel von CITOs ist, die Gegend von Schmutz und Dreck zu befreien und so der Natur etwas Gutes zu tun. Und nebenher wird bei diesen Aufräumaktionen der eine oder andere Cache gehoben und geloggt.
Fast auf der ganzen Welt gibt es Geocaches. Da liegt es nahe, Geocaching auch auf Reisen zu betreiben. An vielen Sehenswürdigkeiten befinden sich versteckte Schätze, die auf einen Eintrag im Logbuch warten. Aber auch abseits von touristisch ausgetrampelten Pfaden können Reisende mit Hilfe von Geocaches die Gegend erkunden. GeoTours sind angeleitete Geocaching-Reisen, die in ganz unterschiedlichem Umfang angeboten werden. Auf diese Weise erleben Reisende ein Land oder eine Stadt auf eine ganz andere Art und sehen diesen Flecken Erde auf sehr intensive Weise.

 

Mit Geheimpunkt ganz einfach auf Geocache-Jagd

Die Liste der Möglichkeiten mit Geocaching Bewegung in den eigenen Alltag zu bringen, ist sehr lang und vielseitig. Es gibt viele Ideen sowohl im privaten als auch im unternehmerischen Kontext, um Veranstaltungen mit einer Geocaching-Aktion aufzupeppen und zu etwas ganz Besonderem zu machen. Auf GeoTouren und Geocaching-Reisen erleben Sie die GPS-Schatzsuche gepaart mit Sightseeing oder als Bildungstour ganz nach Ihren Wünschen. Als Teamevent lernen sich Ihre
Mitarbeiter neu kennen und wachsen gestärkt zusammen. Geocaching kann nicht langweilig werden, weil es auf so großartige Weise Menschen bewegt und verbindet: lokal und global!
Wir von der Geheimpunkt GmbH bieten Ihnen die vielseitigen Facetten von Geocaching aus einer Hand. Unsere Erfahrung deckt alle oben genannten Einsatzmöglichkeiten ab. Unsere Stärke liegt in der individuellen Gestaltung Ihrer persönlichen Geocaching-Idee. Unser Team zeichnet sich vor allem durch seine Leidenschaft und die professionelle Umsetzung rund um das Geocachen aus. Lassen Sie Ihre Geocaching-Idee zu einem wahren Abenteuer in der Natur oder in Ihrer Stadt werden. Auf Ihre Anfrage freuen wir uns sehr. Sie erreichen uns per Telefon (+49 (0) 511 700 235 60) und via E-Mail-Adresse (info@geheimpunkt.de).

Erste Hilfe während der Geocaching-Tour

Verfasst am 13. Mai 2020 von Arne Muthmann

Geocaching gehört zu den sicheren Outdoor-Aktivitäten. Dennoch kann es im Eifer des Gefechts schon mal passieren, dass man sich im Wald on Tour verletzt. Wer gut vorbereitet ist, weiß im Notfall, was zu tun ist. Was gehört in das Erste Hilfe Pack für Geocaching-Touren? Hier geben wir Ihnen nützliche Tipps, was es alles zu beachten gilt.

Erste Hilfe leisten

Kleine Verletzungen gehören zu unserem Alltag. Schnell ratscht man mal an einer Wand oder an einem Gebüsch vorbei und schon blutet eine Stelle der Haut. Eine gute Erstversorgung zahlt sich auch bei Kratzern aus, damit keine Keime in den Körper eindringen können. Eine ordentliche Desinfektion mit einem Wundspray kann vor allem im Wald eine Entzündung verhindern und ein Pflaster oder Wundverband verhindert das Eindringen von Dreck in die Wunde.
Erste Hilfe leisten zu können, ist in allen Lebenssituationen eine sinnvolle Fähigkeit. Autofahrer müssen ohnehin einen entsprechenden Kurs für ihre Fahrerlaubnis absolvieren. Was ist Erste Hilfe eigentlich und warum macht es Sinn, auch beim Geocaching an Erste Hilfe zu denken?
Die Erste Hilfe besteht aus gesundheitserhaltenden und lebensrettenden Sofortmaßnahmen bei medizinischen Notfällen bis die Profis (Sanitäter und Ärzte) am Unfallort eintreffen und die Versorgung des Patienten übernehmen. Das klingt dramatisch, aber auch beim Geocachen können wir unverhofft in Situationen kommen, in denen Ersthelfer wichtige Arbeit leisten.

Erste Hilfe

Hilferuf: allein im Wald unterwegs

Je nachdem in welche Gegend uns ein Geocache führt, könnte es auch mal sehr einsam und entlegen werden. An Orten, an denen wenig Muggelaufkommen herrscht und auch wenige Geocacher unterwegs sind, lohnt sich eine gute Vorbereitung allemal. Denn: Wo niemand ist, kann uns auch niemand im Notfall hören, falls wir in Not kommen sollten. Also: Vorsicht ist besser als Nachsicht!
Heutzutage haben die meisten Geocacher auch ein Smartphone mit im Gepäck. Im besten Fall ist der Akku während der ganzen Geocaching-Tour aufgeladen, sodass ein Notruf abgesetzt werden könnte. Um die Stromversorgung zu gewährleisten, kann das Mitführen einer Power Bank hilfreich sein. Es muss ja nicht gleich ein ganzes Kraftwerk sein, aber zumindest eine kleine zusätzliche Energieversorgung im steckdosenfreien Waldgebiet sorgt für Abhilfe bei schwachen Akkus.
In einigen Waldgebieten hängen Schilder an Sitzbänken, die eine Standortbestimmung ermöglichen. Aufmerksame Geocacher beachten derartige Hinweisschilder und können die entsprechenden Informationen bei Bedarf an die Notfallzentrale weitergeben. So kommt das Rettungspersonal gezielt und schneller zum Unfallort.
Geocaching-Touren führen so manchen Geocacher an wirklich abgelegende Ort, was auch den Reiz von außergewöhnlichen Verstecken ausmacht. In diesem Fall kann es von Vorteil sein, vorher seiner Familie oder Freunden von der Tour zu berichten und ihnen Orts- und Zeitangaben durchzugeben. Dann wissen diese ganz genau, ab wann sie sich auf die Suche nach dem „lost“ Geocacher machen müssen.
Falls doch einmal ein Notruf getätigt werden muss, weil die Lage nicht mehr alleine bewerkstelligt werden kann, heißt es in erster Linie: Ruhe bewahren und die notwenigen Schritt vornehmen. In Deutschland erreichen Hilfesuchende den Rettungsdienst über die 112. Falls der Geocache auf einer Geotour im Ausland gesucht wird, gilt selbstverständlich die jeweilige Notfallnummer des Landes. Sehr hilfreich sind die fünf W-Fragen, die für die Rettungsleitstelle wichtig sind:
• Wo ist etwas geschehen?
• Was ist geschehen?
• Wie viele Personen sind betroffen?
• Welche Art von Notfall bzw. Verletzung liegt vor?
• Warten auf Rückfragen vom Rettungsdienst!
Je genauer die Angaben sind, desto schneller sind Rettungskräfte vor Ort.

 

Was kommt in ein Erste-Hilfe-Pack?

Draußen an der frischen Luft können uns akute Erkrankungen einen Strich durch unseren Geocaching-Ausflug machen. Besonders im Sommer sind Sonnenstich und Hitzschlag eine potenzielle Gefahr für Geocacher mit einer unzureichenden Schutzbekleidung. Aus diesem Grund dienen präventive Maßnahmen wie eine Kopfbedeckung und ausreichendes Wassertrinken dem eigenen Schutz. Vor allem wenn auch Kinder mit auf Tour sind, ist darauf zu achten, dass den Kleinen nicht zu heiß wird.
Ein kleiner Tipp am Rande: Kinder sind immer in Bewegung und lieben das Spiel draußen in der Natur. Falls es mal zu einem ungewollten Zahnverlust kommen sollte, ist ein Zahnrettungsset sehr hilfreich, um den ausgeschlagenen Zahn sicher und möglichst keimfrei zum Arzt transportieren zu können. Professionelle Zahnrettungsboxen beinhalten ein Nährmedium, das den Zahn zumindest für eine gewisse Zeit schützend umgibt.
Je nach Dauer und Tourlänge ist auch an eine ausreichende Verpflegung zu denken. Besonders bei Geocachern, die vielleicht erstmalig eine längere Strecke zurücklegen und dies nicht gewohnt sind, könnte eine Unterzuckerung zu Schwindel und Übelkeit führen. Daher: Nährstoffreiches Essen mitnehmen und als Belohnung für einen erfolgreich gehobenen Cache darf auch mal genascht werden.
Apropos Naschzeug: Während der warmen Jahreszeit sind auch fleißige Bienen und andere stechende Insekten in der Natur auf Achse. Wer bereits weiß, dass er allergisch auf Insektenstiche reagiert, sollte das vom Arzt verschriebene Notfall-Set nicht vergessen. Für alle anderen Geocacher gilt: Die oben genannten Tiere reagieren vor allem auf schnelle und hektische Bewegungen. Deswegen sollten sie von uns nicht unnötig gestört oder sogar gereitzt werden. Die Geocaching Guidelines weisen sowieso auf einen respektvollen Umgang mit der Natur hin und das gilt selbstverständlich auch für Insekten.
Der handelsübliche und genormte Verbandskasten für das Auto ist wahrscheinlich für die meisten Geocacher etwas zu klobig und wenig handlig. Es gibt jedoch praktische Erste-Hilfe-Sets, die die notwendigen Utensilien in kompakter Form bereitstellen. So ist dafür in jedem Rucksack Platz.

 

Mit GeheimPunkt sicher auf Geocaching-Tour

Eine gut vorbereitete Geocaching-Tour mit Ihrer Familie oder als Betriebsausflug mit Ihren Kollegen macht richtig viel Spaß. Unsere professionell gestalteten Geocaching-Events legen neben dem Spaßfaktor enorm viel Wert auf die Sicherheit unserer Teilnehmer.
Unser großer Erfahrungsschatz ermöglicht uns eine präzise und passgenaue Vorbereitung der Geocaching-Touren, damit Sie sich vollkommen sorgenfrei auf eine spannende Schatzsuche in der Natur freuen können.
Sie möchten sicher und bestens vorbereitet an einer exklusiven Geocaching-Tour teilnehmen? Stöbern Sie hier auf unseren GeheimPunkt-Webseiten und entdecken Sie die Welt aus neuen Perspektiven. Selbstverständlich sorgen wir für Ihr gesundheitliches Wohl während der Schatzsuche, indem wir Ihnen Geocaching grundlegend erklären und Ihnen ausführlich zeigen, worauf Sie achten müssen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail und beantworten Ihnen gerne Ihre Fragen zu Ihrer Wunsch-Geocaching-Tour.
Kontakt zur GeheimPunkt GmbH: 0800 43 43 461
Sie erreichen unsere Hotline kostenlos von Montag bis Freitag, zwischen 9.00 und 18.00 Uhr

Wie man Geocaching im Einklang mit der Natur bringt

Verfasst am 5. Mai 2020 von Arne Muthmann

Unser Heimatplanet ist ein zerbrechliches Raumschiff. Spätestens seit uns die Crew der Internationalen Raumstation Fotos von der zerbrechlichen Hülle und Oberfläche unserer Erde schickt, dürfte klar sein: Naturschutz geht uns alle an! Was wir konkret während unserer Geocaching-Touren tun können, beleuchten wir in diesem Beitrag.

Die harten Fakten zuerst: Regeln und Geocaching-Guidelines

Geocaching bringt Menschen mit der Natur in Berührung, denn viele Caches befinden sich draußen in der Natur. Der aus Film und Fernsehen bekannte Geocacher Bernhard Hoëcker hat dies in seinem „offiziellen Geocaching-Guide“ so auf den Punkt gebracht: „Geocaching ist eine Art von Naturschutz.“ Doch was muss beachtet werden, damit die moderne Schnitzeljagd per GPS-Signal auch naturfreundlich bleibt?
Das Spiel Geocaching basiert auf Regeln, damit nicht jeder machen kann, was er oder sie will. Zwar sagt man den meisten Geocachern nach, dass sie Naturfreunde sind, aber eine gemeinsame Basis an Verhaltensregeln bieten allen Beteiligten eine sichere Grundlage. Hierfür gibt es die offiziellen Geocaching-Guidelines, die so ziemlich alles regeln, was die analog-digitale Schatzsuche angeht.
Ehrenamtliche Reviewer überprüfen vor der Veröffentlichung eines neuen Geocaches, ob dieser wirklich ordnungsgemäß positioniert wurde. So ist beispielsweise ein Versteck abseits von offiziellen Wegen nicht zulässig. Bei Geocaches auf privaten Grundstücken muss die schriftliche Genehmigung des Grundstückbesitzers vorliegen.
Sachbeschädigung ist ebenso ein No-Go und auch Eintritt darf für das Heben eines Caches nicht verlangt werden. Sollten sich manche Geocache-Besitzer (Owner) doch mal daneben benehmen und die Guidelines nicht beachten, können die bereits erwähnten Reviewer den betreffenden Geocache auch im Nachhinein noch zwangsarchivieren. Das Spiel soll schließig fair und naturfreundlich bleiben. Und wer sich unsicher sein sollte, ob sein Tun guideline-konfrom ist, der kann jederzeit bei den Reviewern um Rat fragen.

geocaching Ziel

Wie erkenne ich Naturschutzgebiete?

Der Schutz von Pflanzen und Tieren vor Schäden jeglicher Art steht bei jeder Geocaching-Tour an oberster Stelle. Sind Flora und Fauna in einem Gebiet sehr empfindlich, werden diese Bereiche speziell ausgezeichnet. Natuschutzgebiete sind rechtsverbindlich und da gibt es absout nichts dranzurütteln. Sie dienen dem besonderen Schutz von Natur und Landschaft. Da es sich beim Geocaching um ein international verbreitetes Outdoor Game handelt, müssen auf jeden Fall lokale Gesetze befolgt werden.
Die Beschilderung von Naturschutzgebieten hier in Deutschland befindet sich derzeit in einem Wandel. Die altbekannten Schilder mit einem Weißkopf-Seeadler werden langsam aber sicher durch Schilder mit einem Uhu ersetzt.
Um es kurz zu machen: Geocaches gehören nicht in Naturschutzgebiete, weil eben diese Regionen so hoch sensibel auf äußere Einflüsse reagieren können. Und auch außerhalb von Naturschutzgebieten schützen die Geocaching-Guidelines unsere Mitbewohner in Wald und Wiese: So kann es beispielsweise sein, dass Schutzzeiten für Fledermäuse eingehalten werden müssen oder die Brutzeit von Vögeln Vorrang hat. Aber bei der Fülle an Geocaches, die es weltweit zu entdecken gibt, dürfte die temporäre Inaktivierung von manchen Geocaches dem Outdoor-Spaß keinen Abbbruch tun.

 

Viele Wege führen zum Geocache

Der Natur- und Umweltschutz spielt beim Geocaching auf vielfältige Weise eine Rolle. So lohnt sich, auch die Anreise zum heiß ersehnten Ziel gut zu durchdenken. Wie kommen wir möglichst umweltschonend zum Geocache-Versteck? Welche Transportmittel erzeugen welche Treibhausgase und wie können wir mit möglichst geringem Ausstoß anreisen? Fragen über Fragen, deren Beantwortung jedoch richtig Spaß machen.
Ein Beipspiel: Sich einfach ins Auto zu setzen und möglichst nah an den Zielort heranzufahren, kann fast jeder. Was passiert aber, wenn die Bequemlichkeit durch mehr körperliche Aktivität ersetzt wird? Richtig! Wege müssen plötzlich selbst bewältigt werden: Bewegungstraining und Naturbetrachtung in Slow Motion in Einem!
Geocaching bringt uns der Natur tatsächlich näher und je weniger Hilfsmittel wir benutzen, desto mehr müssen wir selbst aktiv und kreativ werden. Jenseits vom Schreibtischjob arbeiten Körper und Geist bei der Lösung des Outdoor-Rätsels zusammen. Die gesundheitlichen Aspekte des Geocachings sind auf diese Weise direkt an aktiven Natur- und Umweltschutz gekoppelt, wenn das Auto in der Garage stehen bleibt.
Oder noch eine andere Idee: Fahrradverleiher gibt es mittlerweile in jeder Stadt. Und mit einem E-Bike kommt jeder schneller ans Ziel. Wenn Entschleunigung und Achtsamkeit derzeit zwei so prominente Schlagwörter sind, dann kann es doch nicht schaden, auch mal wirklich selbst in die Pedale treten zu müssen und auf die Elektrounterstützung des E-Bikes komplett zu versichten. Mit dem guten alten Drahtesel zum nächsten Geoschatz!
Die extremste Form wäre der komplette Verzicht auf Transporthilfsmittel, also quasi die komplette Geocaching-Tour zu Fuß zurückzulegen. Dann wäre der Co2-Ausstoß wirklich auf fast Null reduziert, wenn wir vom Energieverbrauch des Smartphones oder GPS-Geräts absehen.

CITO: Cache In Trash Out

In einigen deutschen Städten werden gelegentlich Veranstaltungen zum Aufsammeln von Müll angeboten. In den sozialen Medien findet man derartige Müllaufräumaktionen beipsielsweise unter den Hashtags #TrashChallenge und #TrashTagChallenge. Und auch Geocacher veranstalten solche Events, die CITO genannt werden. CITO ist die Abkürzung für „Cache In Trash Out“.
Bei einem CITO Event versammeln sich Geocacher, um der Natur etwas Gutes zu tun. Sie räumen von anderen Menschen unachtsam weggeworfene Dinge auf, die in der Umwelt verherende Folgen haben können. In herumliegenden Plastiktüten können sich Tiere verheddern und elendig sterben. Scharfe Gegenstände wie beispielsweise kaputte Glasflaschen führen nicht selten zu tötlichen Schnittverletzungen bei Wildtieren. Und nicht zu vergessen: Plastikmüll zersetzt sich nur sehr langsam und schadet der Biosphäre dann als Mikroplastik dauerhaft.
Apropos Plastik: Selbstverständlich achten wir beim Geocaching auch darauf, dass unsere eigenen Überbleibsel ordnungsgemäß entsorgt werden. Alte, inaktive Geocaches gehören in die Mülltonne und nicht in den Wald. Wir haben es alle selbst in der Hand, wie wir mit unserer Erde umgehen und welche Zeichen wir setzen, um sie zu schützen und für die nachfolgenden Generationen zu erhalten. Geocaching bietet uns hierfür den optimalen Zugang zur Natur, weil es Spiel, Spaß, Teamplay und Verantwortungsbewusstsein hervorrand fördert. Bis bald im Wald!
Wie Sie sicherlich schon auf unserer Geiheimpunkt-Website entdeckt haben, bieten wir auch Geocaching-Touren und Geocaching-Firmenvents an. Egal ob Sie einen Geocache finden, verstecken oder ein Event für Ihr Unternehmen veranstalten wollen: Gerne helfen wir Ihnen, Ihre Idee naturfreundlich und regelkonform zu gestalten und durchzuführen. Sprechen Sie uns einfach jetzt an und diskutieren Sie gemeinsam mit uns die Umsetzung Ihrer Geocaching-Idee. Sie erreichen uns via E-Mail (info@geheimpunkt.de) oder per Telefon: +49 (0) 511 700 235 60. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Corona und tschüss: Geocaching als Unternehmensevent

Verfasst am 29. April 2020 von Arne Muthmann

Wer rastet, der rostet: Gesundheit ist für uns alle während der Corona-Pandemie wichtiger denn je geworden. Für den derzeit eingeschränkten Lebensalltag im Home Office ist vor allem die Bewegung an der frischen Luft ein probates Mittel, um für Abwechslung zu sorgen. Aktivitäten in der freien Natur sind zum Glück alleine oder mit der Familie weiterhin erlaubt. Wir von Geheimpunkt empfehlen eine ganz besondere Outdoor-Tätigkeit: Geocaching und gerne auch als Teamevent. Wie das unter verschärften Bedingungen möglich ist, zeigen wir Ihnen jetzt.

Wer findet den versteckten Schatz?

Schon seit zwanzig Jahren spielen Menschen rund um den Globus diese Art der modernen Schnitzeljagd. Mit Hilfe von GPS-Daten machen sich die Spieler und Spielerinnen auf zu geheimnisvollen Orten, um die versteckten Schätze zu finden. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass rätselhafte Hinweise sinnvoll kombiniert oder Hindernisse überwunden werden müssen. Doch am Ende winkt die Belohnung: ein Geocache, in dessen Logbuch sich die erfolgreichen Geocacherinnen und Geocacher eintragen dürfen.
Am 2. Mai feiert das Geocaching bereits seinen zwanzisten Geburtstag: Dave Ulmer aus den USA vergrub an jenem Tag den allerersten Geocache in der Nähe von Portland im Bundesstaat Oregon. Dieser Ur-Geocache bestand aus einem Plastikeimer, der ein paar Utensilien beinhaltete. Die GPS-Koordinaten des Geocaches standen öffentlich in einem Online-Forum und viele andere Leute begaben sich auf Schatzsuche. Ein simples Spiel, das ab diesem Zeitpunkt weltweit erfolgreich wurde und es nach wie vor ist. Mehr über die bewegende Geschichte des Geocaching erfahren Sie auf: http://www.geheimpunkt.de/2020/04/17/20-jahre-geocaching-ein-erfolgreiches-jubilaeum/
Auch Daniel Pflieger, Geschäftsführer von Geheimpunkt aus Hannover wurde von der Geocaching-Leidenschaft gepackt. Mittlerweile hat er sein langjähriges Hobby zum Beruf gemacht: Seine Expertise besteht darin, Schätze mit viel Herzblut zu gestalten und an ganz besonderen Orten zu verstecken. Hierzu erzählt der Unternehmer, der auch Geocaching-Reisen anbietet:
„Ich bin selbst seit vielen Jahren passionierter Geocacher. Irgendwann waren mir die normalen Caches zu langweilig und ich habe mit einigen Gleichgesinnten angefangen, die Art von Schatzsuchen zu erschaffen, die ich selbst gern absolviert hätte. Diese haben auch andere Geocacher begeistert und wir haben immer außergewöhnlichere Schatzsuchen initiiert – irgendwann dann auch als Dienstleistung für Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen“.
Als Beispiel sei hier die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Hannover Tourismus und Marketing Gesellschaft (HTMG) genannt. Mit Geocaching-Touren setzt Geheimpunkt touristische Highlights, sodass viele Menschen Stadt und Region neu entdecken können. Schatzsucher und Schatzsucherinnen folgen Leibniz Spuren auf den „Ge(o)heimnis-Touren“. Eine weitere Schnitzeljagd beschäftigt sich mit den Nachhaltigkeitszielen und ihrer Umsetzung in Stadt und Region Hannover. In Absprache mit den Kunden entstehen immer wieder erstaunliche Geocaching-Touren und Firmenevents, die neue Blickwinkel eröffnen. Mehr zum Thema Stadtmarketing mit Geocaching erfahren Sie hier: http://www.geheimpunkt.de/2020/03/25/stadtmarketing-mit-wertvollen-schaetzen-bereichern/

Gemeinsam macht Geocaching am meisten Spaß

Am liebsten cachet auch Daniel Pflieger zusammen mit anderen netten Menschen. Doch wie können wir in der Gruppe geocachen, wenn wir in Zeiten von Corona und Covid-19 Abstand zueinander halten müssen? Denn auch als Teambuilding-Maßnahme sind Geocaching-Touren hervorragend geeignet.

Corona suche

Unter den aktuellen Home Office Bedingungen befinden sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Ausnahmesituation. Alles ist auf den Kopf gestellt: Kommunikationsstrukturen müssen über das Internet neu etabliert werden, Teamtrainings fallen aus, weil zu enge Räume die Ansteckungsgefahr steigern. Dynamische Prozesse, die sonst in Teams ablaufen, die sich tagtäglich sehen, leiden enorm unter den derzeitigen Ausgangsbeschränkungen. Doch es gibt Abhilfe für Führungskräfte, die den Teamgeist trotz Corona fördern wollen. Teambuilding mit Geocaching und jeder Menge Spaß auch über die Distanz hinweg.
Die professionellen Geocaching-Bauer und Schatzverstecker von Geheimpunkt bestücken auch Firmen in Hannover mit ihren außergewöhnlichen Geocaching-Events. Doch wie ist ein Teamevent trotz sozialer Distanz möglich? Geheimpunkt nutzt das Problem, um mit den Mitteln der Gegenwart eine kreative Lösung zu finden. So ist für den Geheimpunkt-Gründer Daniel Pflieger in der aktuellen Siuation klar, dass nämlich besondere Zeiten auch besondere Lösungen verlangen:
„Wir hatten schon vor der Corona-Pandemie für einen unserer Kunden ein Geocaching-Event für dessen Mitarbeiter*innen entwickelt. Anstatt das nun abzusagen, haben wir das Spiel kurzer Hand abgewandelt: Die Mitarbeiter*innen bekommen alle eine geheimnisvolle Box nach Hause geschickt und eine individuelle Rätsel- bzw. Geocaching-Aufgabe. Die Lösungen tragen alle dann in einem virtuellen Treffen via Video-Konferenz zusammen und erhalten so erst den Code, mit dem die geheimnisvollen Boxen geöffnet werden können.“

Dezentrales Firmenevents: getrennt und doch vereint!

Der Einstieg ins Geocaching ist nicht nur einfach, sondern bereitet auch jede Menge Spaß: Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, alle finden schnell Zugang zu der bewegenden Outdoor-Aktivität. Auch in Ihrem Unternehmen würde eine Geocaching-Tour schnell Fahrt aufnehmen. Und Ihr Geocaching-Firmenevent während der Corona-Pandemie vergisst garantiert niemand in Ihrem Team!
Die Ziele des dezentralen Firmenevents sind klar abgesteckt und ähneln der klassischen Gestaltung einer Unternehmensfeier:
1. Wie es sich für eine gemeinschaftsförderliche Veranstaltung gehört: Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin trägt einen eigenen Teil zur Gesamtlösung bei, denn nur gemeinsam sind alle stark.
2. Wie bereits oben erwähnt, findet Geocaching an der frischen Luft und somit in Bewegung statt. Das ist gut für Körper und Geist.
3. Auch das kulinarische Vergnügen kommt nicht zu kurz, weil gemeinsam gegessen wird. In einer Schatzkiste ist schließlich auch Platz für ein köstliches Abendessen und leckere Getränke.
4. Und ganz am Ende gibt es ein gemeinsames Erlebnis in Form einer Lesung, eines Konzerts oder ähnlichen kulturellen Angeboten in virtueller Form.
Zurecht fragen Sie sich, was mit Teammitgliedern passiert, die unter häuslicher Quarantäne stehen. Keine Sorge, ein Team bricht unter solchen Voraussetzungen nicht auseinander, sondern erfährt gerade jetzt die Stärke Ihrer Teammitglieder. Wer keine Außenaufgabe übernehmen kann, erledigt Innenaufgaben, die ebenso zur Gesamtlösung der Schatzsuche beitragen. Niemand bleibt in der
Corona-Zeit allein zuhause, wenn Teambuilding auf innovative Art und Weise einen Weg ins Home Office findet.

Gemeinsam stark durch die Corona Krise

Wir von Geheimpunkt bieten Ihnen Ihr individuell zugeschneidertes Teamevent trotz Corona. Selbstverständlich unter Einhaltung aller aktuell notwendigen Abstands- und Hygieneregeln. Mit uns setzten Sie Geocaching als außergewöhnliches und lukratives Tool für die gezielte Unternehmenskommunikation ein. Ihr dezentrales Firmenevent wird sich nachhaltig im Gedächtnis Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verankern, weil es unter noch nie dagewesenen Umständen auf so innovative und zukunftsorientierte Art stattgefunden hat.
Als professioneller Firmenevent-Anbieter mit langjähriger Erfahrung stehen wir Ihnen und Ihrem Unternehmen mit all unserem Know-how und unserer Kreativität auch jetzt während der Corona-Pandemie zur Seite.
Nehmen Sie jetzt Kontakt zu Daniel Pflieger und seinem Geheimpunkt-Team auf:
E-Mail: pflieger@geheimpunkt.de
Mobil: 01577 8953441

Travel-Bugs: Ihre Unternehmensstory auf Weltreise

Verfasst am 21. April 2020 von Arne Muthmann

Die Begriffe beim Geocaching klingen manchmal schon ein wenig geheimnisvoll. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass Travel-Bugs etwas mit Käfern und Insekten zu tun haben. Bei genauer Betrachtung entpuppt sich dieser Bestandteil des Geocaching-Spiels als eine tolle Möglichkeit, Ihr Unternehmen auf Abenteuerreise zu schicken.


travel-bug-kaefer

Was verbirgt sich hinter einem Travel-Bug?

Wörtlich übersetzt bedeutet Travel-Bug „Reisewanze“. Nein, keine Sorge: Nur weil Sie für’s Geocaching raus an die frische Luft und in die Natur müssen, reist kein ungebetener, krabbelnder Gast in Ihrem Rucksack mit. Travel-Bugs sind in der Regel Anhänger mit einem eingravierten Tracking Code. Diese Anhänger können an beliebigen Dinge befestigt und in einem Geocache hinterlegt werden.
Travel-Bugs, auch kurz TB genannt, gehören zu den Trackables: Tragbare Gegenstände, die von Cache zu Cache reisen sollen. Dank des Tracking Codes können die Besitzer („Owner“) jederzeit online verfolgen, wo sich ihr TB derzeit befindet. Vielleicht haben Sie bereits jetzt Ideen, welche Give-aways Ihres Unternehmens Sie auf Reise schicken könnten. Falls nicht, dann nehmen wir Sie nun mit in die vielseitige und bunte Welt der Trackables und erläutern Ihnen, welche Formen und Farben sie annehmen und auch Ihr Unternehmen repräsentieren können.
Die Welt des Geocaching entwickelt sich nun schon seit 20 Jahren stetig weiter und erfreut sich nach wie vor einer wachsenden Fangemeinde. Weltweit betreiben viele Millionen Menschen die moderne Schnitzeljagd und auch immer mehr Unternehmen erkennen den Wert dieser Outdoor-Aktivität für beliebte Firmenevents und luckrative Marketingmaßnahmen. Doch wie sehen Travel-Bugs und die anderen Trackables eigentlich aus?

Welche Varianten von Trackables gibt es?

Trackables lassen sich sehr kreativ gestalten. Auch in Sachen Kosten gibt es sehr günstige Varianten und aufwenig hergestellte Formen, die sogar als Wertanlage verwendet werden. Im Folgenden beschreiben wir ein paar Möglichkeiten, damit Sie einen ersten Eindruck von der Vielfalt erhalten:
Der bereits erwähnte Travel-Bug soll wie alle anderen Trackables von Cache zu Chache reisen. Neben dem Tracking-Code kann ein laminiertes Kärtchen Aufschluss über das Reiseziel des Travel-Bugs geben. Stellen Sie sich vor, dass Sie Ihr Unternehmsmaskottchen zu Ihrem Handelspartner nach Brasilien schicken wollen. Startpunkt ist ein in der Nähe Ihres Firmensitzes platzierter Geocache. Auf der Reise nach Südamerika finden Geocacher Ihren Travel-Bug und machen Fotos von ihm an den unterschiedlichsten Orten. Sightseeing aus der außergwöhlichen Perspektive Ihres Maskottchens und das für kleines Geld!
Bereits 2001 ging die erste Geocoin auf Tour. Auch Geocoins gehören zu den Trackables und Ihre Route kann über www.geocaching.com nachverfolgt werden. Es handelt sich um individuell gestaltete Münzen, die zu unterschiedlichen Themen entworfen werden. Ihr Unternehmen feiert ein bedeutendes Jubiläum und Sie möchten etwas ganz besonderes zu diesem Anlass auf den Weg bringen. Dann schicken Sie doch eine Geocoin mit Ihrem Logo und dem Jubiläumsjahr in die weite Welt. Und wer weiß, vielleicht ist sie ja dann zum nächsten Jubiläum einmal um die ganze Erde gereist.
Die Reisewege von Geotoken und Wood Coins sind ebenfalls per Tracking Code einsehbar. Token (übersetzt „Wertmarken“) werden aus Acryl individuell gelasert und trotzen der UV-Stahlung der Sonne. Geotoken sind quasi wie Visitenkarten für Geocacher und solche, die es noch werden möchten. Wood Coins aus Holz sind zwar nicht ganz so robust, sehen aber mit ihrer natürlichen Optik super aus. Werden diese in Geocaches entsprechend wetterbeständig geschützt, bewerkstelligen auch Wood Coins beachtliche Reisewege.
Tracking Codes für Trackables können jedoch auch auf ganz anderen Dingen angebracht werden: Aufkleber am Firmenwagen, T-Shirt-Aufdruck, Aufnäher, Pins und vieles mehr! Viele Wege führen nach Rom und das gilt auch für Ihren Wunsch-Travel-Bug.

travel-bug-kamm

Image-Aufbau, Team-Building und Spaß: all inclusive!

Ihr gesamtes Unternehmen und Ihrer Belegschaft auf Weltreise zu schicken, wäre eventuell doch ein Punkt auf der Wunschliste, der eher beschwerlich umzusetzen ist. Doch mit Hilfe von Travel Bugs und anderen Trackables bietet Ihnen Geocaching spannende Gelegenheiten, Gegenstände stellvertretend für Ihr Unternehmen on Tour zu senden und das auch noch mit einem nachhaltigen Marketingeffekt. Hier ein Beispiel, das für Ihr Unternehmensimage interessant sein könnte:
Sie haben ein naturnahes Produkt auf den Markt gebracht. Zu Ihrer Zielgruppe gehören auch outdoorliebende Familien mit jungen Kindern. Nun möchten Sie Ihre Produktgeschichte in die weite Welt tragen, ganz im Sinne des Spruches: Tue Gutes und sprich darüber! Sie entwerfen Geocoins mit Ihrem Firmenlogo. Online erfahren die Finder Ihrer Trackables dann beim Loggen (Online-Eintrag über den Fund auf www.geocaching.com) mehr über Ihre Firmengeschichte und die Produktentwicklung.
Ein weiteres Szenario, in dem Travel-Bugs zum Einsatz kommen: Sie sind damit beauftragt, eine Teambuilding-Maßnahme zu organisieren. Ihre Teams möchten jedoch nicht schon wieder eine Sport-Challenge mitmachen, um zuzeigen, welches Team den größten Biss hat. Sie wollen dieses Mal etwas auf die Beine stellen, das die Neugierde und die Reiselust Ihrer Mitarbeiter beflügelt. Geben Sie doch jedem Team einen Travel-Bug, den es zu einem ganz bestimmten Zielort reisen lassen muss. Mitreisen soll die bewegende Geschichte des jeweiligen Teams. Welche Teamgeschichte wird wohl am schnellsten die Geocacher dazu bewegen, den TB ans Ziel zu tragen? Genannt werden solche Wettrennen auch TB Run oder TB Race.
Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, eins ist gewiss: Mit Ihren hauseigenen Trackables setzen Sie spielerisch ganz besondere Akzente mit positiver Ausstrahlung. Ob lokal oder global: Sie entscheiden, wohin die Reise gehen soll. Mit Geocaching für Ihr Unternehmen gehen Sie neue Wege, die Ihnen dank des Einsatzes der modernen Schnitzeljagd durchaus zum Marktvorteil verhelfen können. Scheuen Sie sich nicht und beginnen Sie heute Ihre Reise.

Reisestart und Tourbegleitung leicht gemacht!

Sie benötigen als Geocaching-Neuling Fachexpertise rund um diese bezaubernde Outdoor-Aktivität? Für Ihre Firma sind Sie auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Teamevent. Wir von der Geheimpunkt GmbH haben unsere Leidenschaft – nämlich das Geocaching – zu unserem Beruf gemacht und begleiten Ihre Ideen gerne von Anfang an.
Travel-Bugs auch für Ihr positives Unternehmensimage in die Welt zu schicken, ist für Sie Neuland und Sie wollen eine professionelle Umsetzung Ihrer Ideen. Wir zeigen Ihnen mit Vergnügen, wie Sie Geocaching für Ihre Zwecke gezielt einsetzen und nebenbei für einen bleibenden Eindruck bei Ihren Mitarbeitern und Kunden sorgen. Unsere Jahre lange Zusammenarbeit mit diversen Firmen zeigt, dass Geocaching nicht nur etwas für Naturliebhaber ist, sondern nahezu jeden Menschen begeistern kann.
Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf und erzählen Sie uns von Ihrer Idee. Individuelle Wünsche sind bei uns jederzeit willkommen: per Telefon (+49 (0) 511 700 235 60) oder per E-Mail (info@geheimpunkt.de).

20 Jahre Geocaching ein erfolgreiches Jubiläum

Verfasst am 17. April 2020 von Arne Muthmann

Wer hätte vor rund zwei Jahrzehnten gedacht, dass die Jagd nach wasserdichten Behältern mittels GPS-Signal auch heute noch so beliebt sein würde?! Dieses Jahr wird Geocaching bereits zwanzig Jahre alt. Ein Grund mehr unserer Lieblingsbeschäftigung genauer auf die Spur zu kommen.

20 Jahre Geocaching

Startschuss für die moderne Schnitzeljagd

Gute Erfindungen haben meist einen langen Vorlauf und so hat auch Geocachen eine spannende Historie aufzuweisen. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts machten sich Schatzsucher mit Koordinaten, Hinweisen und einem Kompass auf den Weg, um geheimnisvolle Boxen aufzuspüren. In Südengland gehörte das so genannte Letterboxing zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung. Beim Letterboxing, das als Vorgänger des Geocachings gesehen werden kann, geht es so ähnlich zu wie bei der GPS-Schatzsuche. Außer: Es werden ausschließlich analoge Hilfmittel verwendet! Auch eine Landkarte darf während der Suche nicht fehlen, sonst führt der Weg eventuell ins Nirgendwo. In der Letterbox wartet ein Stempel und ein Logbuch auf den Finder. Nach dem Eintrag ins Logbuch mit dem persönlichen Stempel, kann auch das persönliche Logbuch mit dem in der Letterbox hinterlegten Stempel markiert werden. Auch heute noch wird Letterboxing durch mündliche und schriftliche Weitergabe d er Hinweise betrieben. Geocaching ist da bereits technikaffiner, denn ohne einen GPS-Empfänger (auch Smartphones können GPS-fähig sein) läuft hier nichts. Geocaching trat Anfang Mai 2000 seinen Siegeszug an: Durch Abschalten der militärisch eingesetzten Störsignale erhöhte sich die Genauigkeit von GPS-Signalen. Aus diesem Grund wuchs das Interesse an GPS-Geräten für den Einsatz im privaten Gebrauch. Die technische Grundlage für das uns heute bekannte Geocaching war geboren.

Geocaching rund um den Globus

Alles bgeann mit einem schwarzen Plastikeimer, der an der Position N 45° 17.460 W 122° 24.800 in der Nähe von Portland (USA) vergraben wurde und Tauschgegenstände wie eine Computerspiel-CD, ein Buch und ein paar Tauschgegenstände mehr beinhaltete und in einer Newsgroup vermerkt wurde. Ende Mai 2000 fiel in jener Newsgroup das erste Mal der Begriff „Geocaching“ und wurde Schritt für Schritt zur bahnbrechenden Bezeichnung für eine mittlerweile global betriebe Outdoor-Aktivität.

Mit der Sicherung der Internetdomain www.geocaching.com bereits im September 2000 begann die weltweite Auflistung von Geocaches. Derzeit befinden sich in dieser Datenbank über drei Millionnen aktive Geocaches auf dieser Erde. Und der Clou für alle Weltraum-Fans: Auch auf der Internationalen Raumstation (ISS) versteckt sich der wohl außergewöhnlichste Geocache (GC1BE91), der in diesem Universum existiert.

Aber auch die anderen „irdischen“ Geocaches sind nicht weniger abenteuerlich: Nahezu jedes Land beherbergt zumindest einen. Die USA (mehr als eine Millionen) und Deutschland (fast 370 000) bieten derzeit die meisten GPS-Schätze.

Wie bei allen Outdoor-Aktivitäten gilt auch beim Geocaching, dass die Natur durch das Spiel nicht zu Schaden kommen soll. Deswegen ist die Rücksicht auf alle Lebewesen beim Legen und Heben der Geocaches oberstes Gebot. Der Kreativität sind so gesehen keine Grenzen gesetzt, außer eben die in den Spielregeln festgelegten Untersagungen. Zum Glück halten sich die meisten Geocacher auf ihren Ausflügen an die Regeln, weshalb Geocaching sich längst als umweltschonendes Outdoor-Spiel etabliert hat. Hinzukommen dank der vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten förderliche Anwendungen in der Umweltbildung zum Einsatz. Auch zum Teambuilding in der Gruppe eignet sich Geocaching hervorragend.

Bunte Vielfalt der Geocaches

Was einst mit einem schwarzen Plastikeimer begann, hat inzwischen unglaublich kreative Formen angenommen. Ob nun große oder kleine Behälter in Miniaturausführung, ob als kurzer Zeitvertreib zwischendurch oder als lang geplante Geotour durch ferne Länder: Geocaching ist längst nicht mehr „nur“ eine gewöhnliche Schnitzeljagd.

Angefangen bei traditionellen Geocaches (Tradis genannt), die über die direkten Koordinaten meist relativ leicht zu finden sind, über Multi-Caches mit mehreren Orten und Hinweisen bishin zu virtuellen Caches wie den EarthCaches: Für jeden Geocacher ist etwas passendes dabei! Und keiner braucht sich über- oder unterfordern, wenn er auf Schatzsuche draußen unter freiem Himmel geht.

Im Lauf der letzten Jahre sind manche Cacheformen wieder eingestampft worden und andere sind hinzugekommen. Dieser dynamische Entwicklungsprozess ist nicht zuletzt dem HQ, also dem Hauptquartier von Groundspeak in Seatle zu verdanken. Groundspeak ist, so kann man sagen, die Geocaching-Zentrale und schaut, dass der Geocaching-Grundgedanke erhalten bleibt. Neben dem Unternehmen Groundspeak sind es vor allem die ehrenamtlichen Reviewer, die das Einhalten der Spielregeln begutachten.

Besonders im Jubiläumsjahr 2020 zegit sich – trotz Covid-19-Pandemie dass Geocaching ungebrochen eine beliebte Freizeit-Aktivität ist, weil sie raus aus den eigenen vier Wände direkt an die frische Luft führt. Wenn die Corona-Krise vorbei ist, werden auch internationale Geotouren wieder zunehmen und den 20. Geburtstag von Geocaching gebührend feiern. Jetzt bleiben – nicht minder spannend – die kleinen Abenteuer vor der eigenen Haustür.

Geburtstagsfeier mit Geocaching-Schnitzeljagd

Wer einmal mit dem Geocaching angefangen hat, der hört damit nicht so schnell wieder auf. Das zeigt die Erfolgsgeschichte der modernen Schnitzeljagd per GPS-Signal. Vielleicht kennen Sie einen guten Freund, der endlich mal ein neues Abenteuer erleben möchte, ohne direkt auf den Mount Everst klettern zu müssen. Oder einen lieben Menschen, dem sie Geocaching-Tour durch die Heimatstadt schenken wollen, um neue Ecken der gewohnten Umgebung kennenzulernen. Dann ist eine Geocaching-Tour im Jubiläumsjahr sicherlich ein passendes Geburtstagsgeschenk.

Verschenken Sie ein Geocaching-Event zum Geburtstag und wir kümmern uns als professionelles Organisationsteam um die individuelle Gestaltung Ihrer Wunschtour. Sie planen eine größere Veranstaltung, zum Beispiel das nächste Betriebsfest? Sie wollen eine außergewöhnliche Firmenfeier gestalten mit einem Highlight, das Ihre Mitarbeiter lange in guter Erinnerung behalten sollen?

Die geschickte Kombination aus einfach zu bedienender Technik (GPS-Empfänger) und Outdoor-Abenteuer ist unser Spezialgebiet. Wir freuen uns, Ihnen unsere große Leidenschaft für das Geocaching vermitteln zu dürfen und Sie in die Welt dieses globalen Phänomens einzuführen. Unsere Begeisterung für das Geocaching ist auf allen unseren Geocaching-Touren spürbar.

Sie haben Fragen zum Geocaching und möchten mehr erfahren? Unser Team von GeheimPunkt erreichen Sie entweder per E-Mail info@geheimpunkt.de oder per Telefon unter der Nummer: +49 (0) 511 700 235 60. Die oben beschriebene Vielfalt kann besonders für Anfänger eine Herausforderung darstellen. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, didaktisch einfach und mit viel Spaß das nötige Know-how für Ihre Geocaching-Tour zu vermitteln. Von der nötigen Ausrüstung bis zur Tourplanung und Durchführung stehen wir Ihnen zur Seite. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf und gestalten Sie Ihre Geocaching-Tour!

Erste Ideen finden Sie auf unserer Website unter folgenden Beiträgen:

GPS für Geocacher und andere leicht erklärt!

Verfasst am 8. April 2020 von Arne Muthmann

Geocaching ohne GPS ist nahezu undenkbar. Was verbirgt sich hinter diesen drei gehemnisvollen Buchstaben? Und was hat das Ganze mit dem Weltall zu tun? Keine Angst, es folgt kein hoch komplexer Lesestoff, der nur mittels Physikstudium zu verstehen ist. Leicht und verständlich erklärt, erhöht ein wenig technisches Know-how den Spaßfaktor beim Geocaching noch mehr.

GPS Geräte

Was heißt GPS?

Für die digitale Schnitzeljagd benötigt jeder Geocacher einen sogenannten GPS-Empfänger. Manche verwenden hier ein GPS-Empfangsgerät, andere nutzen ihr GPS-fähiges Smartphone. Wer dem gesuchten Geocache auf der Spur sein möchte, benötigt also technische Unterstützung.

Die Abkürzung GPS steht für Global Positioning System. In die deutsche Sprache übersetzt, heißt dies soviel wie Globales Positionsbestimmungssystem. Das klingt erst einmal hochtrabend, ist es bei genauer Betrachtung auch. Also mehr hoch als trabend, denn es handelt sich um ein globales Navigationssatellitensystem.

Ursprünglich wurde das GPS für militärische Zwecke entwickelt. Mittlerweile sind viele weitere Anwendungen hinzugekommen. Mit hoher Genauigkeit zeigen uns Satelliten tagtäglich den Weg durch unseren Alltag: mal sehr bewusst, mal ganz unscheinbar. Hoch über unseren Köpfen schwirren sie um unsere Erde und versorgen uns mit Signalen zur Positionsbestimmung.

Das wohl bekannteste Beispiel ist das allseits beliebte Navi im Auto. Während einer Reise von A nach B können wir mittlerweile weltweit – ohne das Studium aufwändig aufgefallteter Landkarten – ans Ziel kommen. Vorausgesetzt wir haben die neuesten virtuellen Karten auf das Navigationsgerät geladen und der Himmel über uns ist nicht zu stark bewölkt.

Nicht nur für’s Geocaching: vielfältige Anwendungen von GPS

Das Navigationsgerät im Auto ist nur eine GPS-Anwendung von vielen. Auch in der Luftfahrt kommen GPS-Geräte zum Einsatz, um Passagiere sicher an ihr Reiseziel zu lotsen. Gleiches gilt für die Schiffahrt: Was früher per Kompass und Sextant mühselig bestimmt wurde, wird heute in Sekundenschnelle übermittelt. Und selbst in öffentlichen Verkehrsmitteln helfen die Satellitendaten, die Ankunftszeit an der nächsten Haltestelle zu berechnen.

Rettungseinheiten und Feuerwehren verwenden GPS, um im Notfall schnell Opfer ausfindig machen zu können. In der Landwirtschaft kann sogar dank GPS eine zentimetergenaue Positionierung von Ackermaschinen vorgenommen werden. Unter dem Begriff Precision Farming werden Ackerflächen optimal genutzt und gezielt gedüngt.

Doch vor allem die Anwendungsvielfalt im Outdoor-Bereich ist für uns interessant. Geocaching lebt von der Kombination von moderner Technik und dem Abenteuergefühl der klassischen Schnitzeljagd. Wer auf Geocaching-Tour geht, benötigt technisches Equipment. Geocaches werden mit eindeutigen Koordinaten hinterlegt und an den unterschiedlichsten Orten versteckt. Doch mittels GPS-Ortung sind sie auffindbar und das weltweit.

Das Schöne am Geocaching ist, dass dieses Spiel von allen Outdoor-Fans rund um den Globus gespielt werden kann. Ob im Team oder als Einzelgänger, ob als Betriebsausflug oder auf einem Kindergeburtstag: Geocaches lassen sich überall verstecken und das macht den ganz besonderen Reiz aus. Auf der Website www.geocaching.com, einer der größten Online-Plattformen für Geoaching, finden sich alle registrierten Geocaches: Ob in Schottlands Highlands, in einem von Deutschlands Wäldern oder inmitten einer indischen Millionenstadt: Die GPS-Schatzsuche kennt fast keine Grenzen unter freiem Himmel und in der Natur.

Wie geht der Empfang per GPS?

Egal ob nun mit einem GPS-Empfänger oder mit einem Smartphone: Wenn wir Positionskoordinaten empfangen, kommen diese aus dem Weltall. Ein den Globus umspannendes Netz von Satelliten macht dies möglich. Präzision in Raum und Zeit ist das Zauberwort, um möglichst genaue Daten über die Position des gesuchten Schatzes zu erhalten. Im Klartext heißt das, dass die Satelliten ständig ihre Position und die genaue Uhrzeit runter zur Erde senden müssen, um präzise geortet werden zu können. Möglich macht dies u.a. eine Atomuhr an Bord des jeweiligen Satelliten.

Mit einem Satelliten allein kann jedoch noch keine genaue Koordinatenbestimmung erfolgen. Das Empfangsgerät benötigt Signale von mindestens vier Satelliten. Es klingt schon verrückt, dass da draußen jenseits unserer Erdatmosphäre im luftleeren Weltraum Objekte unsere Erde umkreisen und uns das Geocaching-Spiel ermöglichen.

Die klassische Navigation mit Kompass und Karte war gestern: Heutzutage kommen hochmoderne Geräte zum Einsatz, die digitale Karten speichern und so den jeweiligen Standort des Geocachers darstellen.

In diesem Blogbeitrag soll es nicht allzu technisch werden, weil hinter der einfachen und alltagstauglichen Anwendung doch mehr technische Entwicklung steckt als man glaubt. Und GPS ist tatsächlich nur eins von mehreren Satellitennavigationssystemen, die exisistieren und genutzt werden. Dafür ist GPS jedoch das bekannteste Ortungssystem. Nur als ein Beispiel für ein weiteres System sei Galileo (Europäische Union) genannt. Für uns Geocacher jedoch steht der Spaß am Outdor-Abenteuer im Vordergrund und so soll die verwendete Technik schließlich nur als Mittel zum Zweck dienen.

GPS-Empfang leicht gemacht mit GeheimPunkt

Sie möchten gerne auf Geocaching-Tour gehen oder planen einen Betriebsausflug mit Ihrem Team draußen an der frischen Luft? Sie wollen moderne Schnitzeljagd für sich entdecken, haben aber Probleme mit der technischen Umsetzung Ihres Geocaching-Events? Sie planen ein TeambuildingEvent mit Geocaching, möchten aber nicht gleich eine Technikausrüstung für Ihre 30köpfige Belegschaft kaufen?

Wir von der GeheimPunkt GmbH sind Geocaching-Profis und bringen das nötige Technik-Equipment direkt mit zu Ihrer GPS-Schnitzeljagd. Scheuen Sie sich bitte nicht vor der Technik, sondern überlassen uns getrost die Vorbereitung für ein reibungsloses Geocaching-Erlebnis, das puren Spaß bringt. Wie bereits erwähnt: Die technischen Werkzeuge sind nur Hilfsmittel und wir zeigen Ihnen wie ihre Anwendung kinderleicht funktioniert.

Entwicklen Sie gemeisnam mit unserem Team eine Geocaching-Tour für Ihren Betrieb, Ihr Unternehmen oder Ihre Familienfeier. Individuelle Wünsche sind bei uns sehr willkommen und sollte Ihnen für Ihr nächstes Firmenevent nichts einfallen: Wir helfen Ihnen gerne mit unserer langjährigen Erfahrung als Agentur für außergewöhnliche Gruppenevents mit unseren wirklich sensationellen Veranstaltungsideen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Technik-Beitrag den Spaß an einer GPS-Schatzsuche vermittelt und Sie neuigierig darauf gemacht haben. Versuchen Sie es doch einfach mal, denn mit unserem Know-how und unserer Leidenschaft für das Geocaching verstehen Sie schnell, wo der Hase in Sachen „GPS-Technik“ lang läuft. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage, die Sie uns gerne per E-Mail an info@geheimpunkt.de senden können. Oder rufen Sie uns kurzerhand einfach an und besprechen Sie mit uns unverbindlich Ihre Eventideen und die technischen Umsetzungsmöglichkeiten: +49 (0) 511 700 235 60. Unser Team steht Ihnen mit Herz und Hand zur Seite und setzt Ihre Schatzsuche nach Maß mit Liebe zum Detail um. Jetzt ist genau die richtige Zeit, um in der Natur auf Geocache-Jagd zu gehen! Worauf warten Sie noch?

Schulgeocaching – Smarte Schnitzeljagd für mehr Lernspaß: Geocaching für Schüler

Verfasst am 1. April 2020 von Arne Muthmann

Lassen Sie Ihre Schüler den komplexen Lernstoff auf einer Geocaching-Tour an der frischen Luft erkunden und mit Spaß erleben. Auf der digitalen Schnitzeljagd vermitteln Sie Ihre Unterrichtsthemen anschaulich und mit Spannung. Wir nennen es Schulgeocaching. Dank Klimaschutzfonds sogar für weniger als 2 Euro pro Schüler. Doch warum ist speziell das Geocaching geeignet, um Ihren Unterricht zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen?

Die Natur als idealer Lernort

In der Natur lernt es sich am leichtesten. Was auf den ersten Blick hochtrabend klingt, ist tatsächlich erwiesen. Schulausflüge unter freiem Himmel bringen Ihre Schüler in Bewegung und sorgen somit für einen gut mit Sauerstoff versorgten Körper. Wie heißt es doch so schön: In einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist. Auf diese Weise wird effektives Denken und Lernen gefördert. Wissensvermittlung mit Geocaching bedeutet, dass sich Ihre Schüler das Wissen eigenständig anhand spannender Stationen (Geocaches) erarbeiten.
Was hat es mit dem Geocaching auf sich? Mit Hilfe von GPS-Geräten (oder wahlweise Smartphones) führt die digitale Schnitzeljagd von Geocache zu Geocache. GPS bedeutet Global Positioning System. Geostationäre Satelliten übermitteln die Koordinaten, an denen die Geocaches versteckt sind. Jede Station birgt eine Aufgabe oder ein Rätsel, das es zu lösen gilt. Geocaching ist ein spielerisches Vergnügen, das nicht nur Ihren Schülern Freude bereiten wird, sondern auch den Lehrern selbst.
Jenseits von Büchern und dem gewohnten Klassenzimmer lernen Ihre Schüler an einem außerschulischen Lernort, der viele Aha-Momente bereithält. Lesen ist eine lernförderliche Aktivität, das steht außer Frage. Doch eine bewegte und bewegende Ergänzung macht Ihren Unterricht noch anschaulicher und Inhalte bleiben langfristig länger haften.
Die Erlebnisse der Geocaching-Tour werden Ihre Schüler nachhaltig im Gedächtnis behalten, weil sie aktiv nach Lösungen an den einzelnen Stationen suchen müssen und nur gemeinsam ans Ziel kommen. Teambuilding gehört demnach ebenso zur smarten Schnitzeljagd mit dem GPS-Empfänger. Jeder muss sein Können und seine Talente einbringen, um das Team vorwärtszubringen. Auf diese Weise kommt niemand zu kurz und jeder Schüler trägt zum Erfolgserlebnis bei. Hier wird Teamwork groß geschrieben, weil Ihre Schüler gemeinsam Strategien der guten Zusammenarbeit entwickeln und trainieren.

Schulgeocaching Finale

Komplexe Unterrichtsthemen leicht begreifen

Attraktiven Unterricht zu gestalten, bedeutet für Lehrer meist viel Arbeit. Besonders bei komplexen und vielschichtigen Themen ist der didaktische Aufwand oft gewaltig. Schließlich will man Wissen nachhaltig vermitteln. Mit Geocaching machen Sie komplexe Lerneinheiten zu einem spannenden Ereignis.
Hier nun ein konkretes Beispiel, damit Sie ein lebhaftes Szenario vor Augen haben: Auf Ihrem Lehrplan steht das Thema „Erneuerbare Energien“ und Sie möchten dieses zukunftsträchtige Wissensgebiet Ihren Schülern auf ungewöhnliche Art präsentieren. Sie stellen sich vielleicht auch die
Frage, wie aus Sonne, Wind und Wasser Strom gemacht wird. Wie können Sie dies Ihren Schülern so anschaulich wie möglich vermitteln? Und das auch noch möglichst kostengünstig und vorbereitungsarm?
Bei unseren Geocaching-Touren für Schulen wird der Klimawandel im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbar“. Ohne spezielle Ausrüstung, Vorwissen und Vorbereitungszeit geht es mit uns raus in die Natur. An unseren Stationen wie beispielsweise „Die Kraft der Sonne“ oder „Der Generator“ nehmen Ihre Schüler die Stromerzeugung selbst „in die Hand“ und lernen ganz praktisch, wie lebenswichtiger Strom mit diversen Mitteln erzeugt wird.
Die einzelnen Geocaches sind Knobelstationen und nur unter Einsatz von Kopf und Körper lösbar. Wie kleine Experimentierkästen warten die Geocaches darauf, ausprobiert zu werden. Und durch dieses eigenhändige Experimentieren werden Gesamtzusammenhänge anschaulich und naturnah vermittelt.

Schulgeocaching Station

Abwechslungsreicher Unterricht mit Schulgeocaching

Mit Geocaching bieten Sie Ihrer Klasse abwechslungsreichen Unterricht, der Ihre Schüler sicherlich auf Dauer prägen wird. Ob als Projekttag, Wandertag oder Klassenfahr:. Sie setzen mit Ihrem Geocaching-Event einen Meilenstein in der Lernkurve Ihrer Klasse!
Selbstverständlich können auch andere Themen in Form von Geocaching-Abenteuern konzipiert werden. Ihrer didaktischen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Individuelle Geocaches für Ihre Klasse oder Schule sind Edutainment pur (Education und Entertainment) und dienen der unterhaltsamen Wissensvermittlung. Schülergerecht gestalten Sie gemeinsam mit uns Ihre ganz besondere Geocaching-Tour.
Vor allem der Einsatz moderner Technologien in Verbindung mit der persönlichen Betreuung durch einen unserer erfahrenen Guides bietet Ihnen ein ganzheitliches Lernerlebnis. Hier bekommen Ihre Schüler die Antworten auf komplexe Fragen, indem sie diese eigenständig in einer außeralltäglichen Umgbung erarbeiten.
Wer auffallen möchte, der muss auffallend andere Unterrichtsmethoden anbieten. Allein aus Büchern wird niemand wirklich schlau. Anwendungsorientierte Wissensvermittlung zieht junge Forscher auch in Ihrer Klasse an und bildet ohne langweilige Durststrecken. Eine Schatzsuche nach Maß darf auch in Ihrem Unterrichtskoffer nicht fehlen.
Geocaching weckt die Neugierde von uns Menschen. Das beweisen Millionen von Geocachern weltweit, die über Stock und Stein auf der Suche nach dem nächsten verborgenen Schatz sind. Seien Sie in Sachen „außergewöhnliche Unterrichtsmethoden“ ein Vorreiter und spielen das international bekannte Spiel mit den Koordinaten.

Kostengünstige Geocaching-Tour dank Klimaschutzfonds

Professionell begleiten wir Ihre Klasse und nehmen sie mit auf eine unvergessliche Entdeckungsreise. Dank unserer pädagogischen Ausbildung gestalten wir gemeinsam mit Ihnen eine schülergerechte und gleichzeitig lernstofforientierte Geocaching-Tour. Als Experten für Geocaching freuen wir uns auf Ihre Projektidee und garantieren eine Unterrichtseinheit mit Spaß und Spiel, bei der das Abenteuer an der frischen Luft den Lerneffekt maximiert.
Unser Programm für Schulklassen beinhaltet beispielsweise die „Energietour“, die sich rund um erneuerbare Energien dreht. Sie müssen nichts vorbereiten, sondern einfach nur mitmachen. Den Rest übernehmen wir. Und es gibt quasi noch einen Bonuspunkt obendrauf: Dank der Förderung vom
Klimaschutzfonds proKlima bieten wir Ihnen unsere Geocaching-Touren zu einem gut vertretbaren Preis von weniger als 2 Euro pro Schüler an.
Geocaching ist unsere große Leidenschaft, die wir zu unserem Beruf gemacht haben. Als Marktführer auf diesem Gebiet freuen wir uns, auch Ihre Schüler mit auf Schatzsuche nehmen zu dürfen. Nicht nur als Pädagogen liegt uns die unterhaltsame Wissensvermittlung mittels Geocaching am Herzen. Unser Berufsalltag mit den unterschiedlichsten Kunden zeigt uns, dass Geocachen Menschen verbindet: sowohl virtuell als auch ganz real, global und lokal.
Sie möchten mehr über uns und unser konkretes Angebot für Schulen erfahren? Sie möchten mit Hilfe von Geocaching den Lernstoff anschaulich und spannend vermitteln? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage an uns via E-Mail: schulgeocaching@geheimpunkt.de
Auf unserer Website www.geheimpunkt.de/schulgeocaching erfahren Sie in übersichtlicher Form, wie Sie Ihre eigene Geocaching-Tour gestalten und den Förderantrag anfordern können. Unser Team von GeheimPunkt steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite! Gemeinsam gestalten wir eine Geocaching-Tour exklusiv für Ihre Klasse!

Nächste Seite »