Geocaching mit dem Drahtesel: Schatzsuche auf dem Fahrrad

Verfasst am 15. Juli 2021 von Arne Muthmann

Radfahren rockt richtig und nicht erst seit der Corona-Pandemie. Geocaching-Touren lassen sich hervorragend mit ausgiebigen Radreisen verbinden. Wie das geht und worauf Sie achten sollten, erzählen wir Ihnen gerne in diesem Blogbeitrag.

Auf zwei Rädern in den Kurzurlaub

 

Letztes Jahr konnten Bestellungen von Fahrrädern schon etwas länger dauern. Das Fortbewegungsmittel auf zwei Rädern ist beliebter denn je und wird in allen Formen und Farben für die Freizeitgestaltung geordert. Einem Kurzurlaub steht also eigentlich nichts mehr im Weg. In der Kombination mit einer GPS-Schatzsuche lässt sich noch mehr aus einer simplen Radtour machen.
 

Warum nicht einfach mal eine Geocaching-Tour als Alternativurlaub ins Auge fassen? Geocaching ist eines der beliebtesten Outdoor Games und ist alleine, mit der Familie oder einer Gruppe ein riesiger Spaß. Erkunden und entdecken auch Sie sowohl Städte als auch Naturlandschaften auf neue Weise. Ihr Fahrrad bringt Ihre individuelle Cacherroute dann so richtig ins Rollen!
 

Für Abenteuerlustige, die nicht wahllos in der Gegend umherstochern und auf gut Glück auf Tour gehen möchten, bietet die Schatzsuche nach Geocaches genau das Passende. Das soll nicht heißen, dass es auch schön sein kann, einfach mal so loszuwandern oder zu fahren. Mit Hilfe der internationalen Plattform www.geocaching.com können Sie bereits im Vorfeld nach einer spannenden Route oder GeoTour Ausschau halten. Die Koordinaten werden kurzerhand auf Ihrem Navigationsgerät (GPS-Gerät oder Smartphone) gespeichert und schon kann die Reise beginnen.
 

Eine Abenteuerreise auf zwei Rädern verlangt eine gewisse Planung. Je nach Ihren Ambitionen können Sie sowohl leichte als auch schwere Geocaching Adventures auf Ihre Liste setzen. Thematische Geocaching-Touren wie beispielsweise rund um die 17 Nachhaltigkeitsziele (hierzu unser Blogbeitrag „SDG-Caches: Auf Schatzsuche für mehr Nachhaltigkeit“) sind beliebte Ausflugsziele, um Vergnügen mit einer attraktiven, gut verdaubaren Wissensportion zwischendurch zu verbinden. Hinzukommen Schatzkarten, die Sie auch an entlegene Orte und geheimnisvolle Lost Places führen.
 

Geocaching mit dem Rad
 

Sie brauchen Inspirationen für schöne Radtouren, die Sie und eventuell Ihre Begleitung zu spannenden Geocaches lotsen? Fragen Sie doch auch die Cacher Community, die für Ideen und Tipps immer gut ist. Insider Tipps deluxe sozusagen! Die Wiki- Liste „Fahrradcaches“ liefert erste Anfahrtspunkte, wo sich in Deutschland Fahrrad-Caches verbergen: www.cachewiki.de/wiki/Liste:Fahrradcaches

Passende Räder für Ihre Geocaching-Tour

 

Die Vielfalt an Fahrrädern, die es derzeit auf dem Markt gibt, lässt einen schon gerne mal staunen und leicht ratlos im dichten Wald der Fahrradlenker stehen. Aber keine Sorge: Wie immer muss guter Rat nicht unbedingt teuer sein. Wenn Sie sich nicht direkt festlegen und tief in Ihren Geldbeutel greifen wollen, leihen Sie sich in der Gegend Ihrer Geocaching-Tour doch einfach ein passendes Rad aus. Vor Ort bieten Fahrrad-Verleiher*innen vom einfachen Cityrad bis zum elektrisch betriebenen Mountainbike passende Drahtesel an.
 

Im Fall eines Kaufwunsches sollten Sie sich Ihre bevorzugten Geocaching-Routen vor Augen führen: Sind Sie eher auf geraden Strecken unterwegs oder darf es für Sie auch mal über Stock und Stein gehen? Falls es steiler auf Ihrem Weg werden sollten, dann gehört ein passendes Bremssystem unbedingt dazu. Denn wer hochfährt, fährt in der Regel auch wieder steil bergab!
 

Die Reifenbeschaffenheit suchen Sie selbstverständlich je nach Untergrund aus. Als gute Zwischenoption präsentieren sich Cross Bikes, ein Hybridmodel aus Cityrad und Mountainbike. Es kommt jedoch wirklich auf Ihre individuellen Vorlieben an: Schließlich sitzen Sie auf dem Rad!
 

Lassen Sie sich bei dem Fahrradgeschäft Ihres Vertrauens beraten und erzählen Sie vom Zweck, den Ihr neuer Drahtesel erfüllen soll. Es würde uns nicht wundern, wenn Sie unter den Radexpert*innen auf die eine oder andere Geocacher*in treffen werden. Denn outdoor verliebt sind wir alle. Über Antriebsarten (eBike oder selbsttreten), Transportmittel für kleine Kinder oder Gepäck (Anhänger) und vor allem sicheres Fahren werden Ihnen sie Expert*innen bestimmt gerne Auskunft geben.

Sicher auf Ihrer Strecke unterwegs

 

Selbst wenn Sie auf schwach besuchten Radwegen fahren sollten, achten Sie bitte auf ein paar Dinge. Geocaching wie auch Radfahren unterliegen gewissen Regeln und Sicherheitsvorkehrungen, die es einzuhalten gilt. Bleiben Sie deshalb auf den ausgeschilderten Wegen und fahren bitte nicht querfeldein. So tun Sie sich und der Natur einen riesigen Gefallen! Dasselbe gilt selbstverständlich auch für die Wege zu den Geocacheverstecken, die Sie zu Fuß zurücklegen. Geocaches dürfen nämlich nicht im wilden Wald ausgelegt werden, sondern nur auf ausgewiesenen Wegen!
 

Die Diskussionen um das Tragen von Fahrradhelmen sind eine fast unendliche Geschichte, doch eins ist klar: Helme schützen vor schweren Verletzungen! Aus diesem Grund suchen Sie sich ein schickes und sicheres Modell aus und genießen Sie Ihr Abenteuer auf dem Rad. Auch hier gilt: Augen auf und Kopf einschalten! Sollten Sie an einem engen Ort nach einem Geocache suchen, kommt der Helm unter Umständen wieder herunter, damit Sie nicht aus Versehen hängen bleiben.
 

Auch für mögliche kleinere Reparaturen unterwegs können sich Rad fahrende Geocacher*innen wappnen: Bei geplatzten Schläuchen hilft smartes Flickzeug, das zumindest für den Moment die Luft im Reifen hält. Apropos Erste-Hilfe: Wie Sie sich und anderen auf einer Geocaching-Tour im Notfall helfen können, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag „Erste Hilfe während der Geocaching-Tour“.
 

Ein paar Worte zum Thema Ergonomie: Ein gut und individuell auf Ihre Größe eingestelltes Fahrrad ist die Grundvoraussetzung für eine entspannte Fahrt. Auch ein passender Rucksack für die Verpflegung dient dazu, Ihre Geocaching-Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Und wenn alles gepackt und geplant ist, heißt es auch schon: Rauf auf’s Rad und los geht die Reise!

Noch mehr kreative Ideen für Ihr Geocaching-Abenteuer

 

Uns ist allen klar: Draußen ist der schönste und spannendste Abenteuerspielplatz, den wir uns vorstellen können. Geocaching vergrößert den Spielspaß an der frischen Luft noch weiter. Für Jung und Alt sind Geocaches der unterschiedlichen Arten dabei. Vom Rätselspaß bis hin zum klassischen einfachen Traditional Cache finden alle ein passendes Abenteuer.
 

Unser Team von der GeheimPunkt GmbH ist stets am Puls der Outdoor-Ader. Neben der Entwicklung und dem Bau von Geocaches, bieten wir auch Cacher Reisen an. Lassen Sie sich auf unserer Website www.cacher-reisen.com von der bunten Welt des Geocaching inspirieren.
 

Auch Firmenevents und Teamausflüge gestalten wir nach Ihren Wünschen. Rufen Sie uns jetzt an und erzählen uns von Ihrer Traumreise zu spannenden Orten innerhalb und außerhalb Deutschlands. Unser Geschäftsführer Daniel Pflieger berichtet Ihnen mit all seiner Leidenschaft für Geocaching von seiner verrückten Fahrrad-Tour, die ihn 2500 km quer durch Deutschland – nur für eine Plastikdose – führte. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Idee!
 

Bis bald im Wald!