Geocaching ist überall: Auszeit vor der eigenen Haustür

Verfasst am 27. April 2021 von Arne Muthmann

Kaum ist das Wetter wieder etwas besser, schon zieht es uns nach draußen. Geocaching bietet uns vielfältige Möglichkeiten, unsere nähere Umgebung als „Urlaubsorte“ zu entdecken. Wie das geht und warum wir nicht direkt weit wegfahren müssen, um Abenteuer zu erleben, verraten wir Ihnen in diesem Blogbeitrag, der Ihnen die Urlaubsoasen in unmittelbarer Nähe schmackhaft machen möchte.

Urlaubsfeeling mit Geocaching

Erst letzte Woche durfte unser Geschäftsführer Daniel Pflieger einem ZDF-Fernsehteam vor laufender Kamera zeigen, wie spannend Geocaching ist. ZDF-Moderatorin Linda Kayleigh Bachem und Daniel gingen kurzerhand in Berlin auf Geocaching-Tour und probierten die digitale Schatzsuche direkt vorort aus: Ob sie fündig geworden sind, sehen Sie hier in der Sendung „Hallo Deutschland“.

Die digitale Schatzjagd führt mittlerweile mehr als 6 Millionen Geocacher*innen weltweit an Orte, die viele sonst nicht besucht hätten. Während der Coronazeit ist Geocaching eine willkommene Flucht aus dem Pandemiealltag geworden. Große Urlaubsreisen lassen sich ohnehin momentan nicht realistisch planen, weshalb kleine Ausflüge direkt in das eigene Umfeld attraktiv geworden sind.

Selbstverständlich würden wir auch gerne wieder auf große Cacher-Reisen gehen, doch jetzt ist es definitiv im Sinn der weltweiten Solidarität notwendig, das Coronavirus so schnell wie möglich einzudämmen. Aus diesem Grund verzichten wir auf Urlaubsreisen und bleiben zuhause. Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben.

Urlaubsgefühle können selbstverständlich auch bei der digitalen Schnitzeljagd aufkommen, denn Geocaching eignet sich hervorragend für mentale Auszeiten. Überhaupt dient die Schatzsuche an der frischen Luft vielen gesundheitsförderlichen Aspekten. Und einfach zu erlernen ist das beliebte Outdoor Game ohnehin.

Geocaching-Schatzkarte via App

Die Geocaching App ist für alle, die mit einem handelsüblichen Smartphone umgehen können, leicht bedienbar. Per GPS-Signal sucht die App nach den Koordinaten, mit deren Hilfe sich die Geocaches auffinden lassen.

In der Geocaching App erscheinen nächstgelegene Geocaches direkt auf der Landkarte, die wie google maps gewöhnlich über diverse Darstellungsversionen (Satellitenbild, Straßenkarte etc.) sichtbar ist. In der Premium-Variante existiert die Kartenform „Wege“, über die Straßen- und Wegekarten auch heruntergeladen und offline benutzt werden können. Besonders für Gegenden mit schlechtem Empfang kann dies hilfreich sein.

Auf der Landkarte zeigen die diversen Symbole, welche Geocache-Art sich dahinter verbirgt. So sieht jeder schnell und unkompliziert, welche Geocaches noch nicht entdeckt wurden und wie weit der jeweilige Fundort vom aktuellen Standort entfernt ist.

Selbstverständlich darf ein integrierter -App-Kompass nicht fehlen, um die korrekte Richtung auszuloten. Neuerdings befinden sich auch Adventure Labs auf der Landkarte der Geocaching App: eine nützliche Funktion, wenn Sie auch diese Form des Geocachens betreiben möchten.

Nach erfolgreichem Fund können die Logbucheinträge direkt in der App vorgenommen werden. Auch Fotos von den Fundorten (möglichst ohne Spoiler) können hier hochgeladen werden. Per Nachrichten-Funktion lässt sich schnell untereinander in der Geocaching Community kommunizieren.

Digitale Schatzsuche fast überall in Deutschland

In jeder deutschen Großstadt finden Sie Geocaches in beachtlichen Mengen. Auch an weniger dicht besiedelten Orten verstecken sich Schätze und Rätsel, die gehoben und gelöst werden wollen. Schauen Sie doch direkt auf der Geocaching App nach, wie viele Geheimverstecke sich in Ihrer Gegend verbergen.

Deutschland ist ohnehin mit einer Hülle und Fülle gesegnet und neben den USA eine wahre Geocaching-Oase. Aber bevor wir noch heftiger ins Schwärmen über unsere äußerst günstige Geocaching-Heimat kommen, zurück zu den harten Fakten:

Der Wikipedia-Eintrag „Geocaching“ nennt für den September 2017 insgesamt über 367000 Geocaches in Deutschland, Tendenz steigend! Über 3 Millionen sind es weltweit. In allen möglichen Formen, Farben und Größen haben sich aktive Geocacher*innen den Traum vom eigenen Geocaches erfüllt. Wie Sie selbst zur Owner*in (Besitzer*in) eines eigenen und professionell gestalteten Geocaches werden können, verraten wir ganz am Ende dieses Blogbeitrags.

In Berlin (inklusive Umkreis von 16 Kilometern) könnten Sie beispielsweise aktuell über 4600 Geocaches ansteuern und eine wahrlich ausgedehnte Wandertour unternehmen. Selbstverständlich sind während der Coronapandemie sämtliche Schutzmaßnahmen und lokale Regeln einzuhalten. Aber da in der Cacher*innen Community Miteinander und Solidarität sowieso groß geschrieben werden, dürfte das kein Problem sein. Ein paar Beispielstädte möchten wir an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen und verlinken Ihnen unsere Blogbeiträge zu diesen deutschen Cache Cities:

 geocaching karte berlin

Geocaching Karte der Hauptstadt

Was kann ich noch mit Geocaching erleben?

Die Liste ist sehr lang, was Sie mit Geocaching alles erleben können. Schon die Auszeit vor der eigenen Haustür kann vielfältig gestaltet werden: Sie könnten Ihre Kurzausflüge beispielsweise etappenweise aufteilen. An einem Tag sind die Traditional Caches dran, an einem anderen Tag dann Mystery Caches. Oder Sie stellen Ihren Ausflug unter ein bestimmtes Motto oder gehen einzelne Viertel ab.

Unser GeheimPunkt-Team hat in mehreren Städten und Bundesländern bereits umfangreiche Geocaching-Touren und GeoTours angelegt. So können Sie beispielsweise die Nachhaltigkeitsziele mit den SDG-Caches auf unserer GeoTour „Geoheimnisse der Region Hannover“ spielerisch kennenlernen. Vielleicht sind Sie aber auch auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Marketing Tool, das Sie und Ihr Unternehmen nachhaltig in Szene setzt. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen unsere speziellen Blogbeiträge genau zu diesem Thema:

Ihr Urlaubsfieber ist zu groß und Sie möchten am liebsten sofort die Koffer packen und losfliegen? Das können wir sehr gut verstehen und bieten Ihnen daher auf www.cacher-reisen.de einen Blick in die Zukunft an. Träumen Sie sich doch einfach schon mal in ein fernes Land, in dem Sie genüsslich Geocaches jagen und entdecken werden. Was noch nicht ist, kann ja noch werden und wir sind zuversichtlich, dass sich die Lage wieder bessern wird. Wann? Das hat uns das geheime Cacher Orakel leider noch nicht verraten.

Zum Abschluss noch ein kleiner Tipp, wie Sie direkt hier und jetzt geocachen können: Im oben genannten ZDF-Fernsehbeitrag befindet sich tatsächlich ein Tracking-Code, mit dem Sie sofort einen Trackable auf geocaching.com loggen können. Probieren Sie es doch direkt mal aus! Auf dem Mars können Sie gerne zusätzlich suchen, dort ebenso einen Tracking Code finden und das Loggen direkt noch einmal trainieren. Und wenn es auf Anhieb nicht klappen sollte, Sie jedoch Geocachen für sich, für Ihre Familie oder Ihr Unternehmen entdecken wollen, melden Sie sich bei unserem Team von der GeheimPunkt GmbH. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht. Also dann: Bis bald im Wald!