Geocaching und Crowdfunding: Geld von der Community

Verfasst am 31. März 2021 von Arne Muthmann

Manchmal kommen gute Ideen auf, aber leider fehlt das nötige Geld, um das Projekt umzusetzen. Kein Grund den Kopf hängen und den Traum in der Schublade verstauben zu lassen. Mittels Crowdfunding lassen sich auch Geocaching-Projekte erfolgreich realisieren. Wie das geht, beleuchten wir in diesem Blogbeitrag.

Was hat Crowdfunding mit Geocaching zu tun?

Was ist Crowdfunding? Das Wort lässt sich in die Komponenten „crowd“ (Menschenmenge oder Gruppe) und „funding“ (Finanzierung) aufteilen. Dahintersteckt der Gedanke, Projekte mittels Schwarmfinanzierung zu realisieren. Bei dieser Finanzierungsmethode gibt eine Vielzahl von Personen ein partiarisches Darlehen. Im Klartext heißt das: Geschäftsideen werden unter der Beteiligung von anderen am Projekt interessierten Menschen finanziert.

Zur Aktion aufgerufen wird häufig über das Internet. Die wohl in der Geocaching-Szene bekannteste Crowdfunding-Aktion ist die von www.geoaching.com. Über dieses Portal werden weltweit verteilte Geocaches gelistet und ihre Koordinaten zugänglich gemacht. Und ja, die Website ist durch Crowdfunding zustande gekommen.

Mit ursprünglich 144 verkauften T-Shirts hat sich Groundspeak das Startkapital für ihr berühmtes Geocaching-Portal erarbeitet. Unser Geschäftsführer Daniel Pflieger drückt in der Podcast-Episode „Geocaching in 100 Sekunden“ vom 26.03.2021 seine Faszination für diese Aktion aus: „Ich finde es faszinierend, dass so ein großes und weltumspannendes Hobby eigentlich aus so einer Aktion heraus entstanden ist. Das finde ich sehr ermutigend. Dieses Modell funktioniert, wenn die Idee gut ist.“

Seit über 20 Jahren existiert dieses aus einer kleinen Idee entstandene Spiel. Geocaching umspannt den Globus und nimmt täglich an Beliebtheit zu. Seit der Coronapandemie entdecken immer mehr Menschen das Outdoor Game für sich. Eine Freizeitbeschäftigung in der Natur, die von Anfang an vom Gedanken der gemeinschaftlich agierenden Geocaching Crowd getragen und auch finanziert wurde.

Geocache-Projekte mit Crowdfunding finanzieren

Crowdfunding-Aktionen existieren in vielen unterschiedlichen Branchen. So manches Geocaching-Projekt hat auf diese Weise das Tageslicht erblickt. Ein aktuelles Beispiel läuft auf www.kickstarter.com und trägt den Titel „TFTC: Thanks For The Cache“. Dahinter verbirgt sich die Idee für ein Kartenspiel für alle Geocacher*innen, ob jung und alt.

Anhand dieses Beispiels zeigt sich, wie eine Crowdfunding-Aktion in der Regel aufgebaut ist. Innerhalb eines festgesetzten Zeitrahmens können alle Interessierten in Form einer Geldinvestition ihre Unterstützung für die Projektrealisierung bekunden. Eine Kampagnenbeschreibung liefert Details, für was das Geld konkret eingesetzt werden soll.

Ganz dem Community-Gedanken folgend können auch Fragen an die Projektleiter*innen gestellt werden. Regelmäßige Updates über den Fortschritt der Finanzierung runden den lebendigen Prozess ab. Selbstverständlich kommen auch soziale Medien zum Einsatz, um möglichst vielen Menschen von der genialen Geschäftsidee authentisch und aktuell erzählen zu können.

Meist kommen unterschiedliche Unterstützungslevels zum Einsatz: Wer viel investiert, bekommt als Dankeschön auch mehr, falls das Projekt tatsächlich realisiert wird. Falls die Fundingsumme nicht erreicht wird, gibt es auch kein Projekt, denn hier gilt das „Alles oder nichts“-Prinzip. Falls schon Geld geflossen sein sollte, bekommen die Unterstützer*innen ihre Summe in voller Höhe zurück.

geocaching-Crowdfunding-happy-dog

Ein Geocaching Projekt das Hundefutter beschafft.

Die Community entscheidet

Wie unser heiß geliebtes Outdoor-Game wird auch das Crowdfunding im Prinzip von der beteiligten Community getragen. Und das macht es unserer Meinung nach umso nachhaltiger. Wie überall im Leben bleiben die Dinge länger im Gedächtnis, an denen man selbst persönlich beteiligt ist. Wir bauen eine längerfristige Beziehung zu den Projekten auf, in die wir unser eigenes Geld investieren.

Geocaching ist bekannterweise ein unheimlich vielseitiges Spiel. Neue Ideen sind an der Tagesordnung und unsere GeheimPunkt GmbH ist quasi am Puls dieser rasanten Entwicklungen. Das oben genannte Kartenspiel ist nur ein Beispiel von vielen kreativen Ideen. In vorherigen Blogbeiträgen berichteten wir u.a. über GeoTours oder Geocaches, die von Unternehmen in Auftrag gegeben wurden. Stellen Sie sich nur einmal vor, welchen nachhaltigen Effekt es hätte, wenn eine lokale Community in Ihrer Heimatregion ein solches Geocaching-Projekt mittels Crowdfunding mitfinanzieren würde.

Ein kleiner Buchtipp nur am Rande: „Das Crowdfunding-Handbuch: Ideen gemeinsam finanzieren“ gibt praktische Hinweise für die gezielte Umsetzung von Kampagnen und wie Sie Ihr Finanzierungsziel konkret erreichen können. Reich bespickt mit zahlreichen Fallbeispielen ist Crowdfunding zum Greifen nah. In dem genannten Buch findet sich eine hilfreiche Checkliste, die u.a. diese Check Points enthält. Demnach sollte ein über Crowdfunding finanziertes Geocaching-Projekt u.a.

Die moderne Schnitzeljagd per Satellitensignal bietet genau dies und daher finden wir, dass Crowdfunding und Geocaching-Ideen eine gute Kombination sein können.

Dieser Blogbeitrag kann Ihnen selbstverständlich nur einen sehr groben Überblick über die Möglichkeiten dieser Finanzierungsform geben. Daher empfehlen wir Ihnen, besonders von den zahlreichen im Internet dokumentierten und erfolgreich realisierten Projekten zu lernen.

Geocaching-Projekte professionell und ertragreich umsetzen

Vielleicht haben Sie ja ebenfalls eine Projektidee, die mit Geocaching zu tun hat und wissen nicht, wie Sie ihr ganz konkret Leben einhauchen können. Dann ist unser Team von der GeheimPunkt GmbH Ihr kompetenter Ansprechpartner in Sachen Geocaching in diversen Formen und Farben. Seit 11 Jahren entwickeln, installieren und betreuen wir Geocaches von kleinen und großen Unternehmen bis hinzu Landesministerien.

Unsere Zweigstellen sind über Deutschland verteilt und vielleicht ist Ihre Region noch relativ dünn besiedelt mit Geocaches. Das wäre Ihre Chance, Geocaching als Innovation einzuführen und richtig aufzufallen, also im positiven Sinn selbstverständlich. Kontaktieren Sie uns doch direkt mal über unsere Website und erfahren Sie, ob Ihre Wunschlocation noch frei ist. Jetzt Machbarkeit kostenlos testen!

Wie Sie als Unternehmer*in Geocaches auch zur spielerischen Kundengewinnung einsetzen können, erzählen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch über unsere kostenlose Hotline. Schauen Sie sich gerne vorab schon auf kundenschatz.de um und erfahren Sie auf anschauliche Art und Weise, wie Sie risikofrei nachhaltiges Marketing mit Geocaching betreiben können.

Gerne unterhalten wir uns mit Ihnen auch über das Thema Finanzierung. Vielleicht ist Crowdfunding tatsächlich eine Option für Ihre Geocaching-Idee. Im gemeinsamen Gespräch lassen sich die Möglichkeiten und Bedingungen leichter erörtern. Selbstverständlich erreichen Sie uns auch über Social Media und per E-Mail an info@geheimpunkt.de.

Profitieren Sie von unserem andauernden Enthusiasmus für das schönste Outdoor-Spiel, das es derzeit gibt. Wie lebendig die Schnitzeljagd unter freiem Himmel ist, zeigen wir Ihnen auf unserem Instagram-Kanal. Und zu guter Letzt ein Hinweis auf unseren Podcast „Geocaching in 100 Sekunden“, in dem auch Episoden über Crowdfunding-Projekte zu finden sind. Bis bald im Wald!