Nachhaltige Abfallwirtschaft mit Geocaches sichtbar machen

Verfasst am 30. Dezember 2020 von Arne Muthmann

Unternehmen der Abfallwirtschaft bewerkstelligen keine leichte Aufgabe. Ohne ihre „Drecksarbeit“ würden wir in unserem eigenen Müll versinken. Viele Städte setzen mittlerweile auf eine nachhaltige Müllverwertung. Im besten Fall bekommen Bürger*innen nichts vom hohen Müllaufkommen mit, so die gängige Meinung. Wir finden, dass Abfallwirtschaftsunternehmen mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit verdient haben. Denn sie verwandeln Abfall zu Wertstoff.

Abfallwirtschaft Marketing: Gamification macht es möglich

Im Müll verbergen sich im wahrsten Sinn des Wortes Rohstoffschätze. Tagtäglich fällt unfassbar viel Abfall an. In einer mittelgroßen Stad wie beispielsweise Bonn sind das im Durschnitt 800 Tonnen Müll pro Tag, das macht in Summe pro Jahr über 200.000 Tonnen Müll allein in dieser einen Stadt mit rund 300.000 Einwohner*innen. Marketing für ein Abfallwirtschaftsunternehmen muss breit aufgestellt sein, um die vielseitigen Aktivitäten in Szene zu setzen.

Gamification in Form von Geocaching ist ein hervorragendes Spiel, das bestens zu einer nachhaltigen Abfallwirtschaft passt. Hierzu unser Geschäftsführer Daniel Pflieger: „Wenn Firmen an uns herantreten, dann weil wir uns spezialisiert haben auf ein bestimmtes Spiel, welches Millionen von Menschen bewegt. Die Rede ist von Geocaching, einer Art Schnitzeljagd, bei der es darum geht, mit Hilfe von GPS-Koordinaten und Smartphone nach kleinen und größeren Schätzen zu suchen.“

Mit Geocaches kann die externe Unternehmenskommunikation auf die wichtige Aufgabe einer Müllverwertungsanlage gerichtet werden. An Wertstoffhöfen und auf Straßen gelangt auf diese Weise wichtiges Wissen über Recycling und Verwertungsprozesse mit spielerischen Elementen an die Öffentlichkeit.

Spaß am Spiel steht bei der Gamification im Vordergrund. Aus diesem Grund ist die Wissensvermittlung via Geocaching langfristig erfolgreich. Denn wer sich mit Freude über die lebenswichtigen Themen der Müllentsorgung informiert, der engagiert sich auch im persönlichen Alltag für derartige Themen.

Vorbildhafte Mitmach-Aktion über Müllverwertung: Geocache-Reihe

Bereits im Jahr 2013 entwickelte unser Team von der GeheimPunkt GmbH eine Geocache-Reihe für die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha). Die Mitmach-Aktion ging zum 10. Jubiläum der aha mit zwölf Geocaches an den Start. Die Caches der „SchAHAtzsuche“ werden auch heute noch täglich von Geocacher*innen gefunden und weiterhin von uns gepflegt und gehegt.

 

Nachhaltiger AHA Geocache

Event zur Einführung eines neuen nachhaltigen AHA Geocaches

Wer in Hannover auf SchAHAtzsuche geht, der lernt die vielschichtigen Tätigkeiten der Abfallwirtschaft auf spannende Art kennen. Kein langweiliger Vortrag über den Weg des Mülls bis zu seiner Wiederverwertung, sondern tatkräftiges Rätseln an großen und kleinen Geocaches! Jeder Schatz verbirgt ein Lösungswort, in dem ein Buchstabe markiert ist. Zusammen ergeben diese Buchstaben dann erneut ein Lösungswort, das den Weg zu einem Bonuscache bereithält.

Während des kleinen Abenteuers begeben sich die Schatzsucher*innen auf eine spannende Recycling-Reise. Und in einigen Schatzkisten sind sogar großartige Tauschobjekte vorhanden. Dank der Schnitzeljagd per GPS-Signal werden moderne Technik und Bildung von Umweltbewusstsein geschickt kombiniert. Darüber hinaus unterhält sich die weltweite Community der Geocacher*innen über unsere mit Herzblut hergestellten Caches. So hat das Unternehmensmarketing direkt positive Effekte in der Onlinewelt.

Ein weiteres Plus von Marketing mit Geocaching: Es können zusätzliche Geocaches eingebaut werden, wie wir es im Sommer 2020 gemacht haben. Lesen Sie hier weiter, wie wir im August einen neuen Schatz im Rahmen von „Hannover sauber“ installieren durften: Beitrag auf hannover-sauber.de „Neuer Geocche bei Abfallsammelaktion vorgestellt“.

Wie sehen die Geocaches konkret aus?

„That’s not trash, that’s a cache“, sagt The Geocaching Vlogger erstaunt auf YouTube direkt in seine Kamera. Der internationale Influencer stellt außergewöhnliche Geocaches vor und so auch die von unserem GeheimPunkt-Team konzipierte Geocache-Reihe in Hannover. In seinem Video erhalten Sie eindrückliche Einblicke in unsere SchAHAtzsuche: https://youtu.be/tHD00wj2SnY.

Gerne stellen wir Ihnen in diesem Blogbeitrag ein paar Geocaches der SchAHAtzsuche vor. Alle Caches sind ausdrücklich mit einer klaren Markierung versehen, damit es nicht zu Verwechselungen kommt. Bei Geocaches in Form einer Mülltonne hätte das sonst eventuell fatale Folgen.

Der Geocache „Geoheimnisse SchAHAtzsuche: Fingerspitzengefühl“ (GC4GA8V) zum Beispiel versteckt sich in einer Mülltonne und ist nur mit händischem Geschick zu lösen. Alle Schätze werden auf der internationalen Onlineplattform geocaching.com gelistet. Die Schatzsuche ist jedoch auch offline mithilfe eines GPS-Geräts ohne Smartphone oder google.maps machbar. Wer das Rätsel löst, kann sich in das Logbuch eintragen.

Der Geocache „Geoheimnisse SchAHAtzsuche: Recycling“ verlangt von den Schatzsucher*innen Know-how in Sachen Mülltrennung. Wer den Abfall richtig sortiert, erhält den richtigen Code für das Schloss. Die komplette SchAHAtzsuche ist in die große GeoTour „Geoheimnisse der Region Hannover“ eingebunden. Wer also noch mehr von der Region Hannover sehen und erleben möchte, den erwarten auf dieser GeoTour noch mehr Rätsel und Geheimnisse der Extraklasse!

Einen Überblick über die SchAHAtzsuche finden Sie auf www.schahatzsuche.de und auf dem YouTube-Channel der aha in Form von Kurzvideos.

Geocaching für mehr nachhaltige Abfallentsorgung

Die moderne Schatzsuche nach Geocaches ist beliebter denn je: Weltweit existieren inzwischen mehr als 2,7 Millionen Verstecke und es werden täglich mehr. Und auch das Thema Nachhaltigkeit ist spätestens seit den SDG (Sustainable Development Goals) / 17 Nachhaltigkeitszielen der United Nations in aller Munde. Die moderne und oft auch sehr innovative Abfallwirtschaft hat guten Grund, sich noch mehr in der Öffentlichkeit zu zeigen und sichtbarer zu werden.

Unternehmen der Abfallwirtschaft sind ein wichtiger Teil unserer gesellschaftlichen Entwicklung. Sie machen aus Müll Rohstoff-Schätze, die wieder zurück in den Energiekreislauf gespeist werden. Geocacher*innen sind für den „Weitertransport“ ihrer Aktivitäten bestens geeignet. Diese Zielgruppe ist oft sehr naturverbunden und setzt sich nicht selten für den Umweltschutz ein. Zeigen Sie mit Ihren Geocaches, dass Ihr Unternehmen für eine nachhaltige Zukunft steht und Müll als Ressource nutzt.

Wir von GeheimPunkt unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Ideen. Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung als Geocaching-Expert*innen. Unser Team besteht aus Abenteuer erprobten Geocacher*innen, die ihr liebstes Hobby zum Beruf gemacht haben. Wir haben Hannover zur Cacher-Hochburg gemacht und sehen über unseren eigenen Tellerrand hinaus. Deutschlandweit sind unsere Schätze und Schnitzeljagden gefragt (siehe Standorte). Scheuen Sie sich nicht, uns auch während der Coronazeit anzurufen oder anzuschreiben. Geocaching ist besonders jetzt gefragt und logt immer mehr Menschen zu lokalen Ausflügen im kleinsten Kreis. Und für die Zeit nach der Pandemie sind diejenigen bestens aufgestellt, die jetzt schon für außergewöhnliche Kundenerlebnisse sorgen.

Gerne erzählen wir Ihnen mehr über die Möglichkeiten, die das Geocachen auch für Unternehmen der Abfallwirtschaft bereithält. Rufen Sie uns über unsere kostenfreie Hotline montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 18.oo Uhr an: 0800 43 43 461. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!