Thüringer Integrationspreis geht auf Geocaching-Tour

Verfasst am 29. Dezember 2020 von Arne Muthmann

Viele Integrationsprojekte in Thüringen leisten herausragende Arbeit und so hat sich das Landesministerium Thüringen gemeinsam mit unserem GeheimPunkt-Team etwas Besonderes ausgedacht: Die GeoTour „Thüringer Integrationsschätze (GT49B)“ führt Geocacher*innen zu 6 Standorten. Was es damit konkret auf sich hat, davon berichten wir in diesem Blogbeitrag.

Geocaches über Migration und Integration: unsere neue GeoTour in Thüringen

Warum sollen eigentlich immer nur ein paar Institutionen und Projekte eine Auszeichnung erhalten, wenn doch alle anderen auch sehr gute Arbeit leisten? Das hat sich das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz auch gefragt. Wir freuen uns sehr, dass unser Team von GeheimPunkt auf die vielen hundert Initiativen mit einer tollen und ganz frischen GeoTour aufmerksam machen kann.

Geocaching geotour Thüringen

Mirjam Kruppa, die Thüringer Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge und ihr Team wertschätzen die vielen fleißigen Helfer*innen für ihren humanitären Einsatz. Mit dieser GeoTour verweisen sie auf die vielfältigen Möglichkeiten, mit denen wir alle ein friedliches Miteinander gestalten können. „Sechs GeoCaches zum Thema Thüringer Integrationsschätze haben wir im Freistaat versteckt“, so berichtet Frau Kruppa Mitte Dezember 2020, ohne zu viel über die genauen Verstecke der Geocaches zu verraten.

Gerne erzählen wir an dieser Stelle etwas mehr über die Thüringer Integrationsschätze. Schließlich wollen wir ordentlich Appetit auf diese GeoTour machen: Der MDR berichtete vor ein paar Tagen über die GeoTour und gab erste Hinweise zum Versteck in Weimar. Dort verbirgt sich nämlich einer der Thüringer Integrationsschätze. Die Schatzsucher*innen bauen hier eine handfeste Brücke mittels Puzzle, um den Geocache zu knacken.

Insgesamt 5 weitere Integrationsschätze befinden sich in Eisenach, Erfurt, Gera, Meiningen und Nordhausen. Wer die Rätsel lösen möchte, muss ein paar Fragen aus dem bundesdeutschen Einbürgerungstest beantworten. Nichts leichter als das, oder? Zwei Beispiele zeigen, dass die Rätsel durchaus kniffelig sind, aber zum Glück haben Geocacher*innen normalerweise ein Smartphone dabei:

  • Was ist in Deutschland ein Brauch an Ostern?
  • Was ereignete sich am 17. Juni 1953 in der DDR?

Gelebtes Miteinander: Geocaches als Brückenbauer

Jedem Geocache der Thüringer Integrationsschätze steht eine Schatzpatin oder ein Schatzpate zur Seite wie beispielsweise die Geraer Volkshochschule „Aenne Biermann“. Zahlreiche Sprachangebote helfen bei der erfolgreichen Integration von zugewanderten Menschen. In den Listings finden die Schatzsucher*innen noch weitere nützliche Fakten. Im Thüringer Integrationsschatz „Sprache“ dreht sich alles darum, warum das Erlernen der Landessprache wichtig ist und welche Angebote existieren. Geocaches verbinden Spaß mit wissenswerten Informationen für mehr Miteinander und ein größeres Verständnis füreinander.

Die 6 Geocaches sind in Thüringen wie folgt verteilt und warten auf wissbegierige Finder*innen:

Ein friedliches Zusammenleben ist leider keine Selbstverständlichkeit. Deswegen sind wir sehr froh, dass Geocaching weltweit Menschen miteinander verbindet. Wir erleben gelebtes Zusammenspielen in bunten Facetten und Farben und sind froh, dass unser liebstes Hobby mehr Verständnis in vielen Themengebieten fördert.

Im wahrsten Sinn des Wortes dient das Spiel Geocaching dem Brückenbauen zwischen unterschiedlichsten Kulturen. In fast allen Teilen der Welt verstecken sich Geocaches. Sehr ambitionierte Geocacher*innen unternehmen sogar Reisen um den Globus, um in ihrem Urlaub noch mehr Abenteuer zu erleben. Fairness und Neugierde sind die Basis, auf der die internationale Community der Geocacher*innen aufbaut.

Moderne Schnitzeljagd: neue Wege gehen während der Pandemie

Ein gutes Miteinander auch in Zeiten der Coronakrise bedeutet umso mehr, auf sich und seine Mitmenschen achtzugeben. Die moderne Schnitzeljagd per GSP-Signal findet in der Regel draußen statt und kann hervorragend mit Familienmitgliedern gespielt werden. Selbstverständlich müssen auch hier die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden, um niemanden in Gefahr zu bringen. Und falls doch einmal mehrere Geocacher*innen gleichzeitig an einem Fundort auftauchen sollten, dann heißt es auch in diesem Fall: Achtsamkeit und Geduld haben noch keinem geschadet. Schließlich halten die Listings genügend Lesestoff bereit, um die „Wartezeit“ sinnvoll zu nutzen.

Bewegung im Freien tut uns allen gut. Herausforderungen im Alltag sind besonders jetzt während der Pandemie für uns mal leichter und mal schwerer zu bewerkstelligen. Gemeinsam sind diese Challenges leichter durchzustehen. Und in diesem Sinn kann auch Integration gelingen. Thüringer Integrationsprojekte machen es erfolgreich vor. Wir finden es prima, dass ihre wichtige Arbeit während der GeoTour sichtbar wird.

Das Landesministerium gibt den fleißigen Geocacher*innen noch etwas mit auf den Weg: Als Auszeichnung für jeden erfolgreich gehobenen Integrationsschatz gibt es einen kleinen Button. Wer alle 6 Geocaches löst, bekommt zusätzlich auch noch eine virtuellen GeoCoin.

Mithilfe der GeoTour „Thüringer Integrationsschätze“ werden die vielen guten Projektideen rund um die Themen Migration und Integration in die weite Welt getragen. Und wer weiß: Vielleicht finden diese erfolgreich umgesetzten Ideen auch in anderen Städten Nachahmer*innen.

GeoTouren mit Herzblut von der GeheimPunkt GmbH

Unser Team von der GeheimPunkt GmbH freut sich sehr, die Integrationsarbeit des Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz mit unserem Know-how unterstützen zu können. Seit über 10 Jahren konzipieren und bauen wir Geocaches mit unserem Herzblut, weil wir voll und ganz hinter der verbindenden Idee des Geocaching stehen.

Die oben beschriebene GeoTour verdeutlicht, auf welch außergewöhnlichem Weg eine Idee das Laufen lernen kann. Außerdem eignen sich GeoTouren Themen, Personen und Initiativen auch jenseits des Mainstreams sichtbar zu machen. Neben unheimlich kreativen Köpfen zeichnet sich unser Team durch eine vielseitige Vernetzung in der Online-Communty der aktiven Cacher*innen aus. Denn Sichtbarkeit findet heutzutage nicht nur offline, sondern ebenso in der Online-Welt statt.

Zuguterletzt zeigt Ihnen unser Geschäftsführer Daniel Pflieger in einem kurzen IGTV-Video, wie sich die „Thüringer Integrationsschätze“ öffnen lassen: https://www.instagram.com/tv/CJB6uWOqG-U/.

Sie möchten Ihren Verein, Initiavtive, Stadt oder Region mit einer gezielten Marketing-Maßnahme sichtbarer machen? Sie möchten langfristig auf diversen Social Media Kanälen im Gespräch bleiben und die Community der Geocacher*innen erreichen? Sie arbeiten in einem Unternehmen und möchten zeigen, dass Sie und Ihre Mitarbeiter*innen an sozialen und nachhaltigen Projekten mitwirken? Als Expert*innen für Geocaching beraten wir Sie gerne in einem ersten Telefongespräch. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Vorstellungen von einer GeoTour ganz nach Ihren Wünschen. Auf Ihre Kontaktaufnahme freuen wir uns und verabschieden uns mit den unter Cacher*innen gängigen Worten: Bis bald im Wald!