Mit Geocaching Geschäfte besser machen

Verfasst am 30. Juni 2020 von Arne Muthmann

Sie haben bereits davon gehört, dass auch Unternehmen die moderne Schnitzeljagd betreiben? In der Tat bietet Geocaching eine bunte Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten, um den eigenen Kunden*innen etwas ganz besonderes zu bieten. Welche Cachetypen Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Institution nachhaltig einsetzen können, davon berichten wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.

Warum ist Geocaching auch für Unternehmen lukrativ?

Seit nun mehr 20 Jahren hat Geocaching weltweit einen Siegeszug unter Outdoorbegeisterten vollzogen. Täglich werden neue Geocaches versteckt und von Geocacher*innen aufgespürt. Insgesamt gibt es mehr als drei Millionen Geocaches, die quer über den Erdball verteilt sind.

Die beliebten Schätze sind in allen erdenklichen Formen und Farben zu finden. Von sogenannten „Micros“ bis zu begehbaren XXL-Caches reichen die Gestaltungsmöglichkeiten von Geocaches. Es liegt quasi auf der Hand, dass auch Unternehmen und Institutionen sich in diesem weltweiten Spiel geschickt positionieren können.

Beim Geocaching stehen vor allem Spaß und Abenteuer im Vordergrund. Aufwändig und mit Liebe zum Detail gestaltete Geocaches sind besonders beliebt und werden häufig auf Social Media lobend erwähnt. Die Geocaching-Community wächst und kommuniziert vor allem online über ihre Erlebnistouren. Nicht selten gestalten Geocacher*innen ihre Urlaubsziele aufgrund vorhandener GPS-Schätze vorort.

Unternehmen und Institutionen können sich die Abenteuerlust der Geocacher*innen zu Nutze machen und mit Mehrwert gestaltete Geocaches im Kontext ihres geschäftlichen Angebots positionieren. Mit dem entsprechenden Firmen-Branding und einem professionell gestalteten Rätsel, das beispielsweise die Unternehmenswerte einbezieht, bleibt Ihr Geocache noch lange in guter Erinnerung. Mit einem entsprechendem Push auf Social Media ergeben sich dann Kundenbeziehungen, die auf einem positiven Erstkontakt mit Ihrem Unternehmen basieren.

Geocaching Drachentrail

Ein besonderes Ziel beim Geocaching

Cachetypen im Einsatz für Ihre Institution

Geocaching lässt sich gezielt als Marketing-Tool einsetzen. Das Wissen über die unterschiedlichen Cachetypen ist hilfreich für die Entwicklung eines eigenen Geocaches im betrieblichen Rahmen. Die wichtigsten und bekanntesten stellen wir Ihnen hier nun blitzartig vor.

Der wohl traditionellste Geocache ist der Traditional, auch kurz Tradi genannt. Fester Bestandteil eines Traditional Geocaches sind das Logbuch und die Koordinaten, um an das Versteck zu gelangen. Die Koordinaten stehen im Listing, d.h. in der Cache-Beschreibung auf www.geocaching.com, wo alle Geocaches weltweit verzeichnet sind. Auch wenn dieser Cachetyp sehr simple ist, so ist die tatsächliche Gestalt durchaus sehr aufwendig und spektakulär. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Stellen Sie sich vor, Sie möchten Ihrer Institution mit Geocaches einen neuen Marketing-Kick geben. Ihren Mitarbeiter und Ihnen liegt vor allem das umweltbewusste Handeln während der Arbeitszeit und auch in der Freizeit am Herzen. Nun möchten Sie die Maßnahmen, die Sie in Ihrer Stadt für den Umweltschutz ergriffen haben, publik machen. Denkbar wäre hier beispielsweise eine Reihe von Traditionals, die Sie im Corporate Design an Ihren Zweigstellen verstecken. Im Listing berichten Sie dann von Ihren Umweltmaßnahmen und den Werten, die Sie und Ihre Mitarbeiter*innen tagtäglich leben.

Gleich eine ganze Reihe an Stationen bieten Multi-Geocaches. Diese werden auch Multis genannt. Auf dem Weg zum finalen Logbuch werden Herausforderungen gemeistert, um zur nächsten Station zu gelangen und dem Ziel etwas näher zu rücken. Dieser Cachetyp bietet Ihrem Unternehmen die Chance, Geocacher*innen in kleinen, gut verdaulichen Häppchen von Ihrer Unternehmensgeschichte in Ihrer Stadt zu erzählen. Das Finale des Multis könnte dann an Ihrem Hauptsitz versteckt werden. Eine unternehmensspezifische Geocaching-Stadttour sozusagen.

Im Geocaching-Universum existiert eine Fülle an Cachetypen, aber eine der beliebtesten und häufig vorhandenen ist der Mystery, eine Art Rätsel-Cache. Der Name trägt die Lösung quasi schon in sich: Wer die Koordinaten für das Döschen mit dem Logbuch erhalten möchte, der muss zuerst Geheimnisse lüften. Eine hervorragende Möglichkeit für Institutionen, Unternehmenswerte in Form einer packenden Rätselstory zu präsentieren. Und wer suchet, der findet: Ihr Unternehmen, das es verstanden hat, die digitale Schnitzeljagd mit Spaß und der Unternehmensstory zu kombinieren!

Best-Practice Beispiel: Geocaches im unternehmerischen Einsatz

Geocaches werden zu Kundenschätzen, wenn Sie Geocaching gezielt auf Ihre Produkte und Botschaften zuschneiden und dieses nachhaltige Marketing-Instrument Tag für Tag für sich arbeiten lassen. Die von unserem Geheimpunkt-Team installierten Geocaches haben gezeigt, dass sich Menschen tatsächlich aktiv und freiwillig auf den Weg machen, um die Kundenschatz-Geocaches zu heben. „Heben“ heißt in der Geocaching-Sprache: Finden!

Kundenschätze in Form von Geocaches bieten Berührungspunkte zu Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten. Auch Andreas Berndt von der Hannoverschen Kaffeemanufaktur GmbH & Co. KG hat einen Kundenschatz von Geheimpunkt und berichtet darüber: „Die Begeisterung ist groß. Erfreulicherweise auch die Begeisterung für unseren Kaffee. Es ergibt sich eine tolle Gelegenheit, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen und es funktioniert bestens. Sowohl der Kaffee als auch der Geocache an sich stoßen auf große Begeisterung.“ Wie ein solcher Kundenschatz gelistet wird, sehen Sie hier: „Cache and Coffee“ (GC7CKQA dies ist der eindeutige Geocaching-Code für diesen Geocache).

Ein weiteres Best-Practise-Beispiel liefert die Sparkasse Hannover mit ihrer GeoTour „Schatzhüterin GeoTour“ (GT33). GeoTouren bieten zusammenhängende Geocaching-Abenteuer in einer Region. In diesem Fall thematisiert das Unternehmen die Förderung von jährlich rund 500 sozialen Projekten in der Region Hannover. Das Unternehmenslogo ist den Wünschen des Kunden entsprechend platziert. Die hohen Favoritenpunktzahlen verdeutlichen, dass auch Unternehmenscaches in der Geocaching-Community gerne angenommen werden.

Wie installiere ich meinen ersten Geocache?

Einen eigenen Geocache zu legen, d.h. zu verstecken, ist ganz leicht. Eigentlich benötigen Sie nur einen Behälter, ein Logbuch, ein Smartphone und einen Account auf www.geocaching.com. Wer jedoch Ansprüche hat und den Geocacher*innen einen besonderen Abenteuerspaß bereiten möchte, dem bieten wir von Geheimpunkt gerne unsere Hilfe an. Denn aufwendig gestaltete und pfiffige Geocaches mit entsprechendem Branding werden nicht einfach mal so aus dem Ärmel geschüttelt. Dank unserer jahrelangen Erfahrung wissen wir, worauf Sie als Unternehmen oder Institution beim Geocaching achten sollten.

Im gemeinsamen Austausch legen wir den Grundstein für einen Geocache oder eine ganze GeoTour. Kreativität und Innovation sind gefragt und die Geocacher*innen werden es Ihnen danken, dass Sie ihnen ein unvergessliches Geocaching-Erlebnis bieten. Wie bereits oben erwähnt, sind Geocacher*innen internetliebende Menschen, die über ihre Cacherreisen auch gerne in den sozialen Medien posten. Allein deswegen schon lohnt sich die professionelle Umsetzung Ihrer Geocaching-Idee. Gerne stehen wir Ihnen und Ihrem Team zur Seite, damit Ihr Geocache zum Publikums- und Kundenmagnet wird. Kontaktieren Sie uns jetzt, gerne auch über unsere Social-Media-Kanäle.

E-Mail: info@geheimpunkt.de

Telefon: 0800 43 43 461

Mobil: 01577 8953441

https://www.instagram.com/geheimpunkt.de/

https://www.facebook.com/geheimpunkt/