Corona und tschüss: Geocaching als Unternehmensevent

Verfasst am 29. April 2020 von Arne Muthmann

Wer rastet, der rostet: Gesundheit ist für uns alle während der Corona-Pandemie wichtiger denn je geworden. Für den derzeit eingeschränkten Lebensalltag im Home Office ist vor allem die Bewegung an der frischen Luft ein probates Mittel, um für Abwechslung zu sorgen. Aktivitäten in der freien Natur sind zum Glück alleine oder mit der Familie weiterhin erlaubt. Wir von Geheimpunkt empfehlen eine ganz besondere Outdoor-Tätigkeit: Geocaching und gerne auch als Teamevent. Wie das unter verschärften Bedingungen möglich ist, zeigen wir Ihnen jetzt.

Wer findet den versteckten Schatz?

Schon seit zwanzig Jahren spielen Menschen rund um den Globus diese Art der modernen Schnitzeljagd. Mit Hilfe von GPS-Daten machen sich die Spieler und Spielerinnen auf zu geheimnisvollen Orten, um die versteckten Schätze zu finden. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass rätselhafte Hinweise sinnvoll kombiniert oder Hindernisse überwunden werden müssen. Doch am Ende winkt die Belohnung: ein Geocache, in dessen Logbuch sich die erfolgreichen Geocacherinnen und Geocacher eintragen dürfen.
Am 2. Mai feiert das Geocaching bereits seinen zwanzisten Geburtstag: Dave Ulmer aus den USA vergrub an jenem Tag den allerersten Geocache in der Nähe von Portland im Bundesstaat Oregon. Dieser Ur-Geocache bestand aus einem Plastikeimer, der ein paar Utensilien beinhaltete. Die GPS-Koordinaten des Geocaches standen öffentlich in einem Online-Forum und viele andere Leute begaben sich auf Schatzsuche. Ein simples Spiel, das ab diesem Zeitpunkt weltweit erfolgreich wurde und es nach wie vor ist. Mehr über die bewegende Geschichte des Geocaching erfahren Sie auf: http://www.geheimpunkt.de/2020/04/17/20-jahre-geocaching-ein-erfolgreiches-jubilaeum/
Auch Daniel Pflieger, Geschäftsführer von Geheimpunkt aus Hannover wurde von der Geocaching-Leidenschaft gepackt. Mittlerweile hat er sein langjähriges Hobby zum Beruf gemacht: Seine Expertise besteht darin, Schätze mit viel Herzblut zu gestalten und an ganz besonderen Orten zu verstecken. Hierzu erzählt der Unternehmer, der auch Geocaching-Reisen anbietet:
„Ich bin selbst seit vielen Jahren passionierter Geocacher. Irgendwann waren mir die normalen Caches zu langweilig und ich habe mit einigen Gleichgesinnten angefangen, die Art von Schatzsuchen zu erschaffen, die ich selbst gern absolviert hätte. Diese haben auch andere Geocacher begeistert und wir haben immer außergewöhnlichere Schatzsuchen initiiert – irgendwann dann auch als Dienstleistung für Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen“.
Als Beispiel sei hier die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Hannover Tourismus und Marketing Gesellschaft (HTMG) genannt. Mit Geocaching-Touren setzt Geheimpunkt touristische Highlights, sodass viele Menschen Stadt und Region neu entdecken können. Schatzsucher und Schatzsucherinnen folgen Leibniz Spuren auf den „Ge(o)heimnis-Touren“. Eine weitere Schnitzeljagd beschäftigt sich mit den Nachhaltigkeitszielen und ihrer Umsetzung in Stadt und Region Hannover. In Absprache mit den Kunden entstehen immer wieder erstaunliche Geocaching-Touren und Firmenevents, die neue Blickwinkel eröffnen. Mehr zum Thema Stadtmarketing mit Geocaching erfahren Sie hier: http://www.geheimpunkt.de/2020/03/25/stadtmarketing-mit-wertvollen-schaetzen-bereichern/

Gemeinsam macht Geocaching am meisten Spaß

Am liebsten cachet auch Daniel Pflieger zusammen mit anderen netten Menschen. Doch wie können wir in der Gruppe geocachen, wenn wir in Zeiten von Corona und Covid-19 Abstand zueinander halten müssen? Denn auch als Teambuilding-Maßnahme sind Geocaching-Touren hervorragend geeignet.

Corona suche

Unter den aktuellen Home Office Bedingungen befinden sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Ausnahmesituation. Alles ist auf den Kopf gestellt: Kommunikationsstrukturen müssen über das Internet neu etabliert werden, Teamtrainings fallen aus, weil zu enge Räume die Ansteckungsgefahr steigern. Dynamische Prozesse, die sonst in Teams ablaufen, die sich tagtäglich sehen, leiden enorm unter den derzeitigen Ausgangsbeschränkungen. Doch es gibt Abhilfe für Führungskräfte, die den Teamgeist trotz Corona fördern wollen. Teambuilding mit Geocaching und jeder Menge Spaß auch über die Distanz hinweg.
Die professionellen Geocaching-Bauer und Schatzverstecker von Geheimpunkt bestücken auch Firmen in Hannover mit ihren außergewöhnlichen Geocaching-Events. Doch wie ist ein Teamevent trotz sozialer Distanz möglich? Geheimpunkt nutzt das Problem, um mit den Mitteln der Gegenwart eine kreative Lösung zu finden. So ist für den Geheimpunkt-Gründer Daniel Pflieger in der aktuellen Siuation klar, dass nämlich besondere Zeiten auch besondere Lösungen verlangen:
„Wir hatten schon vor der Corona-Pandemie für einen unserer Kunden ein Geocaching-Event für dessen Mitarbeiter*innen entwickelt. Anstatt das nun abzusagen, haben wir das Spiel kurzer Hand abgewandelt: Die Mitarbeiter*innen bekommen alle eine geheimnisvolle Box nach Hause geschickt und eine individuelle Rätsel- bzw. Geocaching-Aufgabe. Die Lösungen tragen alle dann in einem virtuellen Treffen via Video-Konferenz zusammen und erhalten so erst den Code, mit dem die geheimnisvollen Boxen geöffnet werden können.“

Dezentrales Firmenevents: getrennt und doch vereint!

Der Einstieg ins Geocaching ist nicht nur einfach, sondern bereitet auch jede Menge Spaß: Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, alle finden schnell Zugang zu der bewegenden Outdoor-Aktivität. Auch in Ihrem Unternehmen würde eine Geocaching-Tour schnell Fahrt aufnehmen. Und Ihr Geocaching-Firmenevent während der Corona-Pandemie vergisst garantiert niemand in Ihrem Team!
Die Ziele des dezentralen Firmenevents sind klar abgesteckt und ähneln der klassischen Gestaltung einer Unternehmensfeier:
1. Wie es sich für eine gemeinschaftsförderliche Veranstaltung gehört: Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin trägt einen eigenen Teil zur Gesamtlösung bei, denn nur gemeinsam sind alle stark.
2. Wie bereits oben erwähnt, findet Geocaching an der frischen Luft und somit in Bewegung statt. Das ist gut für Körper und Geist.
3. Auch das kulinarische Vergnügen kommt nicht zu kurz, weil gemeinsam gegessen wird. In einer Schatzkiste ist schließlich auch Platz für ein köstliches Abendessen und leckere Getränke.
4. Und ganz am Ende gibt es ein gemeinsames Erlebnis in Form einer Lesung, eines Konzerts oder ähnlichen kulturellen Angeboten in virtueller Form.
Zurecht fragen Sie sich, was mit Teammitgliedern passiert, die unter häuslicher Quarantäne stehen. Keine Sorge, ein Team bricht unter solchen Voraussetzungen nicht auseinander, sondern erfährt gerade jetzt die Stärke Ihrer Teammitglieder. Wer keine Außenaufgabe übernehmen kann, erledigt Innenaufgaben, die ebenso zur Gesamtlösung der Schatzsuche beitragen. Niemand bleibt in der
Corona-Zeit allein zuhause, wenn Teambuilding auf innovative Art und Weise einen Weg ins Home Office findet.

Gemeinsam stark durch die Corona Krise

Wir von Geheimpunkt bieten Ihnen Ihr individuell zugeschneidertes Teamevent trotz Corona. Selbstverständlich unter Einhaltung aller aktuell notwendigen Abstands- und Hygieneregeln. Mit uns setzten Sie Geocaching als außergewöhnliches und lukratives Tool für die gezielte Unternehmenskommunikation ein. Ihr dezentrales Firmenevent wird sich nachhaltig im Gedächtnis Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verankern, weil es unter noch nie dagewesenen Umständen auf so innovative und zukunftsorientierte Art stattgefunden hat.
Als professioneller Firmenevent-Anbieter mit langjähriger Erfahrung stehen wir Ihnen und Ihrem Unternehmen mit all unserem Know-how und unserer Kreativität auch jetzt während der Corona-Pandemie zur Seite.
Nehmen Sie jetzt Kontakt zu Daniel Pflieger und seinem Geheimpunkt-Team auf:
E-Mail: pflieger@geheimpunkt.de
Mobil: 01577 8953441