GPS für Geocacher und andere leicht erklärt!

Verfasst am 8. April 2020 von Arne Muthmann

Geocaching ohne GPS ist nahezu undenkbar. Was verbirgt sich hinter diesen drei gehemnisvollen Buchstaben? Und was hat das Ganze mit dem Weltall zu tun? Keine Angst, es folgt kein hoch komplexer Lesestoff, der nur mittels Physikstudium zu verstehen ist. Leicht und verständlich erklärt, erhöht ein wenig technisches Know-how den Spaßfaktor beim Geocaching noch mehr.

GPS Geräte

Was heißt GPS?

Für die digitale Schnitzeljagd benötigt jeder Geocacher einen sogenannten GPS-Empfänger. Manche verwenden hier ein GPS-Empfangsgerät, andere nutzen ihr GPS-fähiges Smartphone. Wer dem gesuchten Geocache auf der Spur sein möchte, benötigt also technische Unterstützung.

Die Abkürzung GPS steht für Global Positioning System. In die deutsche Sprache übersetzt, heißt dies soviel wie Globales Positionsbestimmungssystem. Das klingt erst einmal hochtrabend, ist es bei genauer Betrachtung auch. Also mehr hoch als trabend, denn es handelt sich um ein globales Navigationssatellitensystem.

Ursprünglich wurde das GPS für militärische Zwecke entwickelt. Mittlerweile sind viele weitere Anwendungen hinzugekommen. Mit hoher Genauigkeit zeigen uns Satelliten tagtäglich den Weg durch unseren Alltag: mal sehr bewusst, mal ganz unscheinbar. Hoch über unseren Köpfen schwirren sie um unsere Erde und versorgen uns mit Signalen zur Positionsbestimmung.

Das wohl bekannteste Beispiel ist das allseits beliebte Navi im Auto. Während einer Reise von A nach B können wir mittlerweile weltweit – ohne das Studium aufwändig aufgefallteter Landkarten – ans Ziel kommen. Vorausgesetzt wir haben die neuesten virtuellen Karten auf das Navigationsgerät geladen und der Himmel über uns ist nicht zu stark bewölkt.

Nicht nur für’s Geocaching: vielfältige Anwendungen von GPS

Das Navigationsgerät im Auto ist nur eine GPS-Anwendung von vielen. Auch in der Luftfahrt kommen GPS-Geräte zum Einsatz, um Passagiere sicher an ihr Reiseziel zu lotsen. Gleiches gilt für die Schiffahrt: Was früher per Kompass und Sextant mühselig bestimmt wurde, wird heute in Sekundenschnelle übermittelt. Und selbst in öffentlichen Verkehrsmitteln helfen die Satellitendaten, die Ankunftszeit an der nächsten Haltestelle zu berechnen.

Rettungseinheiten und Feuerwehren verwenden GPS, um im Notfall schnell Opfer ausfindig machen zu können. In der Landwirtschaft kann sogar dank GPS eine zentimetergenaue Positionierung von Ackermaschinen vorgenommen werden. Unter dem Begriff Precision Farming werden Ackerflächen optimal genutzt und gezielt gedüngt.

Doch vor allem die Anwendungsvielfalt im Outdoor-Bereich ist für uns interessant. Geocaching lebt von der Kombination von moderner Technik und dem Abenteuergefühl der klassischen Schnitzeljagd. Wer auf Geocaching-Tour geht, benötigt technisches Equipment. Geocaches werden mit eindeutigen Koordinaten hinterlegt und an den unterschiedlichsten Orten versteckt. Doch mittels GPS-Ortung sind sie auffindbar und das weltweit.

Das Schöne am Geocaching ist, dass dieses Spiel von allen Outdoor-Fans rund um den Globus gespielt werden kann. Ob im Team oder als Einzelgänger, ob als Betriebsausflug oder auf einem Kindergeburtstag: Geocaches lassen sich überall verstecken und das macht den ganz besonderen Reiz aus. Auf der Website www.geocaching.com, einer der größten Online-Plattformen für Geoaching, finden sich alle registrierten Geocaches: Ob in Schottlands Highlands, in einem von Deutschlands Wäldern oder inmitten einer indischen Millionenstadt: Die GPS-Schatzsuche kennt fast keine Grenzen unter freiem Himmel und in der Natur.

Wie geht der Empfang per GPS?

Egal ob nun mit einem GPS-Empfänger oder mit einem Smartphone: Wenn wir Positionskoordinaten empfangen, kommen diese aus dem Weltall. Ein den Globus umspannendes Netz von Satelliten macht dies möglich. Präzision in Raum und Zeit ist das Zauberwort, um möglichst genaue Daten über die Position des gesuchten Schatzes zu erhalten. Im Klartext heißt das, dass die Satelliten ständig ihre Position und die genaue Uhrzeit runter zur Erde senden müssen, um präzise geortet werden zu können. Möglich macht dies u.a. eine Atomuhr an Bord des jeweiligen Satelliten.

Mit einem Satelliten allein kann jedoch noch keine genaue Koordinatenbestimmung erfolgen. Das Empfangsgerät benötigt Signale von mindestens vier Satelliten. Es klingt schon verrückt, dass da draußen jenseits unserer Erdatmosphäre im luftleeren Weltraum Objekte unsere Erde umkreisen und uns das Geocaching-Spiel ermöglichen.

Die klassische Navigation mit Kompass und Karte war gestern: Heutzutage kommen hochmoderne Geräte zum Einsatz, die digitale Karten speichern und so den jeweiligen Standort des Geocachers darstellen.

In diesem Blogbeitrag soll es nicht allzu technisch werden, weil hinter der einfachen und alltagstauglichen Anwendung doch mehr technische Entwicklung steckt als man glaubt. Und GPS ist tatsächlich nur eins von mehreren Satellitennavigationssystemen, die exisistieren und genutzt werden. Dafür ist GPS jedoch das bekannteste Ortungssystem. Nur als ein Beispiel für ein weiteres System sei Galileo (Europäische Union) genannt. Für uns Geocacher jedoch steht der Spaß am Outdor-Abenteuer im Vordergrund und so soll die verwendete Technik schließlich nur als Mittel zum Zweck dienen.

GPS-Empfang leicht gemacht mit GeheimPunkt

Sie möchten gerne auf Geocaching-Tour gehen oder planen einen Betriebsausflug mit Ihrem Team draußen an der frischen Luft? Sie wollen moderne Schnitzeljagd für sich entdecken, haben aber Probleme mit der technischen Umsetzung Ihres Geocaching-Events? Sie planen ein TeambuildingEvent mit Geocaching, möchten aber nicht gleich eine Technikausrüstung für Ihre 30köpfige Belegschaft kaufen?

Wir von der GeheimPunkt GmbH sind Geocaching-Profis und bringen das nötige Technik-Equipment direkt mit zu Ihrer GPS-Schnitzeljagd. Scheuen Sie sich bitte nicht vor der Technik, sondern überlassen uns getrost die Vorbereitung für ein reibungsloses Geocaching-Erlebnis, das puren Spaß bringt. Wie bereits erwähnt: Die technischen Werkzeuge sind nur Hilfsmittel und wir zeigen Ihnen wie ihre Anwendung kinderleicht funktioniert.

Entwicklen Sie gemeisnam mit unserem Team eine Geocaching-Tour für Ihren Betrieb, Ihr Unternehmen oder Ihre Familienfeier. Individuelle Wünsche sind bei uns sehr willkommen und sollte Ihnen für Ihr nächstes Firmenevent nichts einfallen: Wir helfen Ihnen gerne mit unserer langjährigen Erfahrung als Agentur für außergewöhnliche Gruppenevents mit unseren wirklich sensationellen Veranstaltungsideen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Technik-Beitrag den Spaß an einer GPS-Schatzsuche vermittelt und Sie neuigierig darauf gemacht haben. Versuchen Sie es doch einfach mal, denn mit unserem Know-how und unserer Leidenschaft für das Geocaching verstehen Sie schnell, wo der Hase in Sachen „GPS-Technik“ lang läuft. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage, die Sie uns gerne per E-Mail an info@geheimpunkt.de senden können. Oder rufen Sie uns kurzerhand einfach an und besprechen Sie mit uns unverbindlich Ihre Eventideen und die technischen Umsetzungsmöglichkeiten: +49 (0) 511 700 235 60. Unser Team steht Ihnen mit Herz und Hand zur Seite und setzt Ihre Schatzsuche nach Maß mit Liebe zum Detail um. Jetzt ist genau die richtige Zeit, um in der Natur auf Geocache-Jagd zu gehen! Worauf warten Sie noch?